Naturschutzgebiet Brandhalde nördlich von Oberndorf am Neckar
 

Das Naturschutzgebiet Brandhalde im Naturraum Obere Gäue ist knapp 10 ha gross und befindet sich nördlich der Stadt Oberndorf am Neckar im Landkreis Rottweil.

Wesentlicher Schutzzweck ist die typische Flora des Gebietes mit Magerrasen, der Steppenheide auf dem Bollerfelsen und die ausgedehnten Misch-Wälder mit Nadel- und Laubbäumen.

Zu den botanischen Sehenswürdigkeiten der Pflanzenwelt zählen Flechten, Gräser, Hochstauden, Kräuter, Moose und vereinzelt auch Sträucher und krüppelwüchsige Bäume, die allerdings den Boden nicht vollständig bedecken.

An nicht zugänglichen Stellen am Bollerfelsen sowie an Nischen und Vorsprüngen wächst eine Kelchsteinkraut-Mauerpfeffer-Gesellschaft (Alysso-Sedetum albi).

In tieferen Felsspalten gibt es im Naturschutzgebiet Brandhalde vereinzelt folgende Pflanzen:

 

  • Blaugras (Sesleria varia)

  • Berg-Haarstrang (Seseli libanotis)

  • Skabiosenflockenblume (Centaurea scabiosa)

 

Ferner finden sich dort folgende Solitär-Sträucher:

 

  • Felsbirne (Amelanchier ovalis)

  • Stachelbeere (Ribes uva-crispa)

  • Zwergmispel (Cotoneaster integerrima)

 

An den Schutthängen und Felsvorsprüngen im Naturschutzgebiet Brandhalde gibt es folgende Sträucher:

 

  • Echter Gamander (Teucrium chamaedrys), ein Halbstrauch

  • Mehlbeere (Sorbus aria), wächst auch als mittelgroßer Baum

  • Schwarzes Geißklee (Cytisus nigricans), ein Zwergstrauch

 

Ferner gibt es dort größeren Bestände der folgenden krautigen Pflanzen:

 

  • Berg-Aster (Aster amellus)

  • Blutstorchschnabel (Geranium sanguineum)

  • Berg-Haarstrang (Seseli libanotis)

  • Blaugrünes Labkraut (Galium glaucum)

  • Blauer Lattich (Lactuca perennis)

  • Roß-Lauch (Allium oleraceum)

  • Weißer Mauerpfeffer (Sedum album)

  • Salomonssiegel (Polygonatum odoratum)

  • Zwerg-Segge (Carex humilis)

 

Diese größeren Bestände werden ab und zu von knorrigen und nur wenige Meter hohe Kiefern (Pinus) oder Mehlbeeren (Sorbus aria) aufgelockert.

Am Rand dieser im Spätsommer sehr farbenprächtigen Schutthänge und Felsvorsprünge gibt es ein wärmeliebendes Gebüsch mit Schlehen (Prunus spinosa) und Liguster (Ligustrum vulgare), in dem auch folgende Bäume wachsen:

 

  • Bergahorn (Acer campestre)

  • Winter-Linde (Tilia cordata)

  • Stieleiche (Quercus robur) in Strauch-Form

 

In Boden-Nähe gibt es im Naturschutzgebiet Brandhalde folgende krautige Pflanzen:

 

  • Berg-Distel (Carduus defloratus)

  • Efeu (Hedera helix)

  • Breitblättriges Laserkraut (Laserpitium latifolium)

  • Berg-Margerite (Chrysanthemum maximum)

  • Blauer Steinsame (Lithospermum purpurocoerulea)

 

Die landwirtschaftlich genutzte Hochfläche wird durch einen unterschiedlich breiten Wald-Gürtel abgegrenzt mit Kiefern und anderen Bäumen mit hohem Lichtbedarf (sog. Lichtbaumarten wie Birken, Eichen, Erlen, Eschen, Espen, Kirschen, Lärchen, Nussbäume, Weiden).

Dort gibt es ergänzend zu den oben genannten krautigen Pflanzen noch Bayerischen Bergflachs (Thesium bavarum) und Purpur-Klee (Trifolium rubens).

Unterhalb des Boller Felsen befinden sich zwischen einzelnen Sträucher-Gruppen folgende krautige Pflanzen:

 

  • Gewöhnlicher Alant (Inula conyza)

  • Blaugras (Sesleria varia)

  • Ästige Graslilie (Anthericum ramosum)

  • Sichel-Hasenohr (Bupleurum falcatum)

  • Schmalblättrigen Hohlzahns (Galeopsietum angustifoliae), an warmen, unbeschatteten Stellen mit Grobschutt

  • Berg-Johanniskraut (Hypericum montanum)

  • Zwerg-Segge (Carex humilis)

 

Weiter talwärts wächst ein lichter Fichten-Wald mit Schlehen-Liguster-Gebüsch und Halbtrockenrasen mit Akelei (Aquilegia vulgaris), Silberdistel (Carlina acaulis), Gemeiner Küchenschelle (Pulsatilla vulgaris) und verschiedene Orchideenarten wie die Große Händelwurz (Gymnadenia conopea).

Die vielen offenen Felswände und Steinbrüche mit Höhlen und Nischen sind ein wichtiger Brutort für den Wanderfalken (Falco peregrinus) in Baden-Württemberg und andere Vogelarten.

Aufgrund dieser vielfältigen Fauna ist das Naturschutzgebiet Brandhalde auch als Vogelschutzgebiet ausgewiesen.

Insgesamt wächst im Naturschutzgebiet ein breites Spektrum von Gartenpflanzen, die auch im Garten- und Landschaftsbau Verwendung finden.

 

Zu den Kategorien im Pflanzenlexikon »
 

Baumarten »

Blumenarten »

Gemüsearten »

Grasarten »

Heckenarten »

Kräuterpflanzen »

Sporenpflanzen »

Sträucherarten »

 

↑  Nach oben  ↑