Schmetterlingshecken
 

Inhaltsverzeichnis

  1. Definition
  2. Arten, Sorten, Beispiele
  3. Farben für Nachtfalter und Tagfalter
  4. Tipps zum Kauf
  5. Bedeutung als Heilpflanzen und Teekräuter
  6. Tipps zum Anlegen und Anpflanzen

Definition

Was ist eine Schmetterlingshecke ? Schmetterlingshecken (englisch: butterfly hedges) im Garten sind ein wichtiger Bestandteil von Schmetterlingsgärten.

Eine Schmetterlingshecke wird aus Heckenpflanzen (Heckensträuchern) angelegt, die

 

  • Falter und Schmetterlinge anziehen (z.B. durch ihren Duft)

  • Raupen von Schmetterlingen ernähren und

  • Falter und Schmetterlingen Unterschlupf gewähren.

 

Dabei handelt es sich überwiegend um Laubgehölze, weil Nadelgehölze für die meisten Schmetterlinge keine Bedeutung haben.

Eine Ausnahme stellt der Kiefernschwärmer dar, dessen Raupen sich von Kiefernnadeln, Lärchennadeln oder Fichtennadeln ernähren.

Wer also das frohe Farbenspiel und die Leichtigkeit der Falter und Schmetterlinge in seinem Garten geniessen will, sollte eine Schmetterlingshecke pflanzen.

 

Pfauenauge-Schmetterling in einer Nadelhecke
Foto: Tagpfauenauge-Schmetterling (Inachis io) auf Nadelhecke, Tagfalter *

 

Darüber hinaus sollte nicht vergessen werden, dass mittlerweile weit über die Hälfte der einheimischen Tagfalter in Deutschland, Österreich und der Schweiz bedroht sind.

Weil Schmetterlinge eine wichtige Funktion für die Bestäubung von vielen Blütenpflanzen haben, ist ein schmetterlingsfreundlicher Garten ein wichtiger Beitrag für den Artenschutz und Naturschutz.

 

 

↑  Nach oben  ↑

Arten, Sorten, Beispiele

Die folgende Liste zeigt Blütengehölze und Heckenpflanzen, die als Schmetterlingshecke geeignet sind und von denen die meisten in freier Natur als Wildsträucher vorkommen:

 

  • Bartblume (Caryopteris)

  • Besenginster (Cytisus scoparius)

  • Brombeere (Rubus fruticosus): benötigt als Kletterpflanze eine Kletterhilfe

  • Faulbaum (Rhamnus frangula): ein giftiger Baum

  • Gewöhnliche Felsenbirne (Amelanchier ovalis): auch Felsenmispel

  • Gewöhnliche Heckenkirsche (Lonicera xylosteum): auch Geißblatt

  • Haselstrauch/Haselnussstrauch/Gemeine Hasel (Corylus avellana)

  • Himbeere (Rubus idaeus)

  • Schwarzer Holunder (Sambucus nigra): auch Holler

  • Kreuzdorn (Rhamnus catharticus)

  • Echter Lavendel (Lavandula angustifolia)

  • Gewöhnlicher Liguster (Ligustrum vulgare)

  • Sal-Weide (Salix caprea): schnellwachsend

  • Schlehdorn (Prunus spinosa): auch Schlehe, Schwarzdorn

  • Schmetterlingsstrauch (Buddleja davidii): auch Schmetterlingsflieder, Sommerflieder

  • Spierstrauch (Spirea)

  • Gewöhnlicher Spindelstrauch/Pfaffenhütchen (Euonymus europaeus)

  • Weißdorn (Crataegus)

 

Hinweise zur Übersicht:

 

Eine wahrer Magnet für Schmetterlinge unter den genannten Heckenpflanzen ist der Schmetterlingsflieder.

Dieser Schmetterlingsstrauch eignet sich wegen seinem ausgeprägten Duft auch für einen Aromagarten.

Einige der genannten Heckenpflanzen sind ferner Giftpflanzen und weisen giftige Früchte oder Pflanzengifte auf.

Hierzu zählen die Heckenkirsche und der Faulbaum, Liguster oder Gewöhnliche Spindelstrauch (Pfaffenhütchen).

Geeignete Pflanzen für eine Schmetterlingshecken mit essbaren Früchten sind Brombeere, Himbeere oder Hasel.

Sie zählen als Solitärpflanzen im Garten auch zu den Obsträuchern bzw. Nußsträuchern.

 

Apollofalter mit weiss-grauen Flügeln mit einigen schwarzen Punkten und orange-gelben Augenflecken (Ozellen)
Bild: Apollofalter (Parnassius apollo), Tagfalter und Tier des Jahres 1995 *

 

Wenn die Hecken-Höhe nicht von Bedeutung ist, bieten sich auch folgende Zwergsträucher an, um einen Garten für Schmetterlinge zu schaffen:

 

  • Besenheide (Calluna vulgaris): auch Heidenkraut

  • Heidelbeere (Vaccinium myrtillus)

 

↑  Nach oben  ↑

Farben für Nachtfalter und Tagfalter

Unterschieden werden können Schmetterlingshecken auch danach, ob sie von Tagfaltern oder Nachtfaltern besucht werden.

Neben dem Duft der Heckenpflanzen spielt dafür auch die Farbe ihrer Blüten eine Rolle:

Allgemein werden Tagfalter von kräftigen Farben wie Gelb, Orange, Pink, Purpur, Rot oder Violett angezogen.

Nachtfalter werden dagegen von weißen Blüten angelockt, die in der Abenddämmerung das Licht reflektieren.

 

↑  Nach oben  ↑

Tipps zum Kauf

Von vielen Heckenpflanzen gibt es teilweise Hunderte Arten und Mischformen (Hybride) innerhalb ihrer Pflanzen-Gattung und viele sind reine Zierpflanzen.

Um geeignete Hecken zum Anlegen von Gärten für Schmetterlinge zu finden, sollten vor dem Kaufen und Pflanzen verlässliche Informationen eingeholt werden.

So kann z.B. eine Baumschule, ein Gartencenter oder ein Landschaftsgärtner Auskunft darüber geben, ob eine Heckenpflanze tatsächlich für Schmetterlinge geeignet ist und wenn ja, ob eher für Tagfalter oder für Nachtfalter.

 

Schachbrettfalter mit schachbrett-artig schwarz und weiß gefleckten Flügeln
Bild: Schachbrettfalter (Melanargia galathea), ein Tagfalter *

 

→ Mehr Schmetterling-Fotos

 

 

↑  Nach oben  ↑

Bedeutung als Heilpflanzen und Teekräuter

Natürlich bedeutet das Pflanzen von Schmetterlingshecken im Garten nicht, dass diese nur für Schmetterlinge nützlich wären.

Denn Brombeeren, Himbeeren, Schwarzer Holunder, Lavendel, Schwarzdorn, Sal-Weide oder Weißdorn zählen auch zu den Heilpflanzen.

Der Lavendel und der Weißdorn finden darüber hinaus Verwendung als Arzneipflanzen und Heilkräuter.

Verschiedene Pflanzen-Teile der oben genannten Heckenpflanzen eignen sich zudem als Teekräuter für die Zubereitung von

 

 

↑  Nach oben  ↑

Tipps zum Anlegen und Anpflanzen

Tipps zum Anlegen einer Schmetterlingshecke im Garten finden sich auf der Unterseite → Schmetterlingsgarten.

Dort wird u.a. der Frage nachgegangen, welche Unterstützung eine Hecke für Schmetterlinge z.B. durch andere Duftpflanzen im Garten erhalten kann.

Dafür in Frage kommen spezielle Duftblumen, Duftkräuter und Duftsträucher oder auch Futterpflanzen wie Gewürzkräuter, Unkräuter, Obstbäume, Salatkräuter und Wildkräuter.

 

Verblühter Schmetterlingsflieder mit einem Kohlweißling-Schmetterling im Spätsommer
Bild: Kleiner Kohlweißling (Pieris rapae) auf verblühtem Schmetterlingsflieder, ein Tagfalter *

 

Distelfalter auf einer Lavendel-Blüte
Bild: Distelfalter (Vanessa cardui) auf einer Lavendel-Heilpflanze (Lavandula angustifolia), ein Tagfalter

 

↑  Nach oben  ↑