Bürstenblumen (Pinselblumen)
 

Inhaltsverzeichnis

  1. Definition
  2. Arten, Sorten, Beispiele
  3. Weitere Bilder und Detail-Fotos

Definition

Was sind Bürstenblumen bzw. Pinselblumen ? Bei diesem Blumentyp in der Botanik treten viele lange Staubblätter pinsel- oder bürstenförmig aus einer Blüte mit meist unauffälliger Hülle hervor.

Der Gestalttyp der Bürstenblume oder Pinselblume in der Biologie kann einerseits aus einer Einzelblüte bestehen.

Andererseits kann er einen stattlichen Blütenstand aufweisen, bei dem zahlreiche Einzelblüten mit meist unauffälliger Blütenhülle zusammengefasst sind.

Typisch für Bürstenblumen sind die langen Staubblätter und Griffel, welche die Blüte oder den Blütenstand als Einheit erscheinen lassen.

Die markante Blütenform lockt vor allem Bestäuber wie Schmetterlinge und andere pollensuchende Insekten an.

Bürstenblumen bzw. Pinselblumen unterscheiden sich durch die Gestaltung ihrer Blütenhüllen:

Bei gleichförmiger Blütenhülle bzw. gleichgestalteten Blütenhüllblättern sind die Perigonblätter (Tepalen) verkürzt.

Bei gegliederter Blütenhülle sind die inneren Kronblätter (Petalen) und äußeren Kelchblätter (Sepalen) verkürzt.

 

Helle, pinsel-förmige Blüte von einem Mittleren Wegerich
Bild: Mittlerer Wegerich (Plantago media) Ende Juni, ein Wildsalat *

 

 

↑  Nach oben  ↑

Arten, Sorten, Beispiele

Die nachfolgende Liste zeigt typische Bürstenblumen (Pinselblumen) im heimischen Garten und in freier Natur:

 

  • Breitwegerich (Plantago major)

  • Ähriges Christophskraut (Actaea spicata)

  • Wiesen-/Schlangen-Knöterich (Bisortta officinalis)

  • Weide bzw. Korbweide (Salix viminalis)

  • Teufelskralle (Phyteuma)

  • Wasserdost (Eupatorium)

  • Mittlerer Wegerich (Plantago media)

  • Spitzwegerich (Plantago lanceolata)

 

Hinweise zur Übersicht:

 

Alle Bürstenblumen (Pinselblumen) weisen Fremdbestäubung in Form von Windblütigkeit und Tierblütigkeit auf.

Außerdem sind alle genannten Beispiele mehrjährig und in Deutschland, Österreich und der Schweiz winterfest.

Spezielle Pflege-Maßnahmen zum Überwintern der Bürstenblume (Pinselblume) im Garten sind nicht notwendig.

 

Purpurfarbenen Blüten von einem Wasserdost Eupatorium fistulosum der Sorte Riesenschirm
Bild: Purpurdost/Wasserdost (Eupatorium fistulosum 'Riesenschirm') Mitte August *

 

 

↑  Nach oben  ↑

Weitere Bilder und Detail-Fotos

Nachfolgend eine Liste weiterer Bilder von Bürstenblumen und Pinselblumen mit Detail-Fotos:

 

Blau-lila farbene krallenartige Blüte einer Kugeligen Teufelskralle
Bild: Kugelige Teufelskralle (Phyteuma orbiculare) Mitte Juni *

 

Blüte von einem Spitzwegerich mit walzenförmigem, ährigem Blütenstand und kurzen, weissen Blüten
Foto: Spitzwegerich (Plantago lanceolata), eine Heilpflanze, Anfang Juni

 

Blüte von einem Breitwegerich mit einem ährigem Blütenstand und weißen Blüten
Bild: Blühender Breitwegerich (Plantago major) Ende September in Oberbayern *

 

Weiß-rosa, längliche Blüte mit zylinderförmiger Scheinähre von einem Wiesen- oder Schlangen-Knöterich mit Tautropfen.
Foto: Schlangen-/Wiesen-Knöterich (Bistorta officinalis) im Juli mit Scheinähren

 

Weitere Bürsten- bzw. Pinselblumen finden sich bei den exotischen Wasserbeeren (Syzygium) innerhalb der Myrtengewächse (Myrtaceae).

 

Cremfarbene Blüte mit endständigen Rispen von Syzygium cordatum, deren Staubfäden wie bei einer Puderquaste herausragen
Bild: Wasserbeere (Syzygium cordatum) Anfang April

 

[1] Stamm-Sukkulenten weisen einen fleischigen Stamm und mit Dornen besetzte Seitensprosse auf

 

↑  Nach oben  ↑