Ziersträucher von A bis Z
 

Inhaltsverzeichnis

  1. Definition
  2. Arten, Sorten, Beispiele
    1. Einheimische
    2. Exotische
  3. Chinesische / Japanische Ziersträucher
    1. Immergrün
    2. Sommergrün
  4. Bedeutung und Kritik

Definition

Was sind Ziersträucher ? Der Begriff "Zierstrauch" stammt nicht aus der Botanik, sondern der Umgangssprache.

Er bezeichnet in diesem Lexikon Sträucher innerhalb der Samenpflanzen, die ähnlich wie Ziergräser, Ziergemüse, Zierkräuter oder Schnittblumen durch ihr Aussehen einen besonderen Schmuck-Wert haben.

Die besondere Zier im Garten ergibt sich entweder durch großblütige oder viele Blüten, leuchtende Früchte, besondere Blätter oder durch einen besonderen Wuchs und eine auffallende Bezweigung.

Ziersträucher bestimmen den Garten durch ihre Farbenvielfalt und Formen und haben wie andere Zierpflanzen eine große gestalterische Wirkung im Rahmen der künstlerischen Gartengestaltung.

Im Unterschied zu Zierbäumen haben Ziersträucher keinen Haupt-Stamm, sondern viele dünne, verholzte Triebe.

Die Äste von einem Zierstrauch können sich dabei entweder bodennah verzweigen oder direkt aus der Erde ohne Stammbildung wachsen.

Allerdings benötigen sie meist einen größeren Zeitaufwand was Pflege, Schneiden oder Kultivierung anbelangt.

Ziersträucher können immergrün (wintergrün) oder laubabwerfend (sommergrün) sein und kleinwüchsigere Exemplare eignen sich auch als Kübelpflanzen oder Topfpflanzen.

 

Weiß-cremefarben umrandete, grüne Blätter eines Weissbunten Hartriegels der Sorte Elegantissima, botanischer Name Cornus alba
Bild: Weißbunter Hartriegel (Cornus alba 'Elegantissima', Syn. Cornus alba 'Argenteomarginata'), Mitte September *

 

↑  Nach oben  ↑

Arten, Sorten, Beispiele

Um Ziersträucher einfach bestimmen zu können, werden diese unterteilt in einheimische und nicht heimische sowie chinesische und japanische Arten, letztere zusätzlich unterteilt in immergrüne und sommergrüne.

Einheimische

Die folgende Liste zeigt sommergrüne, einheimische Ziersträucher in Deutschland, Österreich und der Schweiz:

 

Schneeball-Ahorn (Acer opalus), auch Schneeballblättriger Ahorn

Die seltene Ahornart wächst als Großstrauch oder mittlelgroßer Baum. Die attraktiven Blüten der Ziersträucher im Frühling (April) sind leuchtend hell-gelb und die Blätter im Herbst leuchtend orange-rot.

 

Besenginster (Cytisus scoparius)

Von dem Kleinstrauch gibt es neben der gelb blühenden Ursprungsart zahlreiche großblütige, winterharte Sorten zu kaufen. Die giftigen Ziersträucher blühen von Mai bis Juni mit weißen oder roten Schmetterlingsblüten.

 

Fingerstrauch (Potentilla fruticosa), auch Strauch-Fingerkraut, Fünffingerstrauch

Der in Deutschland, Österreich und der Schweiz verwilderte gelbe Zwergstrauch ist einer der wenigen winterharten Dauerblüher unter den Ziersträuchern. Er blüht von Juni bis Oktober leuchtend gelb.

 

Flieder (Syringia vulgaris)

Die 3 bis 6 m hohen winterharten Ziersträucher sind traditionell durch ihre großen rosa, roten, weißen oder violetten Blüten beliebte Zierpflanzen im Garten und Vorgarten.

 

Gemeiner Goldregen (Laburnum anagyroides)

Der winterharte, giftige Zierstrauch und Hülsenfrüchtler wird bis zu 7 m hoch und kann auch als Kleinbaum wachsen. Er blüht mit leuchtend gelben Schmetterlingsblüten von April bis Juni.

 

Korkenzieher-Hasel (Corylus avellana 'Contorta')

Der bis zu 6 m hohe winterharte Nussstrauch blüht mit Kätzchen im Spät-Winter. Der Zierstrauch hat ähnlich einem Korkenzieher verdrehte Zweige und große Blätter mit intensiver Gelb-Färbung im Herbst.

 

Rosen (Rosa)

Auch Rosen zählen zu den Ziersträuchern, weil sie keine krautigen, sondern verholzende Pflanzen sind. Weltweit werden etwa 200 Rosen-Arten mit tausenden von Sorten unterschieden.

Etwa 20 Rosen-Arten sind heimisch in Deutschland, Österreich und der Schweiz, von denen es unzählige Sorten in Gärtnereien sowie im Blumen- und Pflanzenhandel zu kaufen gibt.

 

↑  Nach oben  ↑

Exotische

Nachfolgend eine Übersicht exotischer Ziersträucher in Deutschland, Österreich und der Schweiz für den Garten:

 

Kupfer-Felsenbirne (Amelanchier lamarckii)

Der Großstrauch oder Kleinbaum verwildert am Rand von Eichen-Wäldern. Verwendet werden die winterharten Ziersträucher wegen ihrer gelben oder orange-roten Blätter im Herbst und weißen Blüten im Frühling.

 

Blüten-/Blumen-Hartriegel (Cornus florida)

Es handelt sich um winterharte Großsträucher oder Kleinbäume. Im Herbst verzaubern die Ziersträucher mit roten Beeren und rot-orange Blättern und im Frühling mit weißen oder rosa Dolden-Blüten.

 

Weiße und rosa blühender Blumen-Hartriegel, botanischer Name Cornus florida, mit dunkelgrünen, ovalen Blättern
Bild: Blumen-Hartriegel (Cornus florida) Mitte Mai, wächst wild am Rand von Wäldern mit Kiefern- und Laubbäumen

 

Tatarischer Hartriegel (Cornus alba), auch Weißer Hartriegel

Der winterharte Kleinstrauch bildet leuchtend gelb-orange Herbst-Blätter und verfärbt seine Rinde im Winter rötlich. Im Frühling blühen die Ziersträucher mit den zahlreichen Sorten in weißer Blumenpracht im Mai und Juni.

 

Leuchtend gelb-grün gefärbte Blätter von einem Gold-Hartriegel der Sorte Aurea, botanischer Name Cornus alba
Bild: Weißer Hartriegel/Gold-Hartriegel (Cornus alba 'Aurea') Mitte September *

 

Weißbunter Hartriegel-Strauch der Sorte Argenteomarginata, botanischer Name Cornus alba, mit weiß-cremefarben umrandeten, grünen Blättern
Bild: Weißbunter Hartriegel (Cornus alba 'Elegantissima', Syn. Cornus alba 'Argenteomarginata'), Mitte September *

 

Amerikanische Hortensien (Hydrangea, verschiedene Arten und Sorten)

Die sommergrünen und pflegeleichten Ziersträucher werden etwa 2 m hoch und blühen mit großen weißen oder rosa Blüten von Juni bis September. Sie sind in den ersten Jahren nach dem Pflanzen bedingt winterhart.

Folgende Arten der exotischen Ziersträucher gibt es in Deutschland, Österreich und der Schweiz v.a. zu kaufen: Baum-/Wald-Hortensie (Hydrangea arborescens) und Eichenblättrige Hortensie (Hydrangea quercifolia).

 

Gewöhnliche Mahonie (Mahonia aquifolium)

Der gelbblühende (März bis Mai) und grossblütige Zierstrauch ist immergrün und eignet sich als Sichtschutz. Als winterharter Kleinstrauch wird er bis zu 2 m hoch und trägt im Sommer dekorative schwarz-blaue Beeren.

 

Perückenstrauch (Cotinus coggygria)

Die bis zu 4 m hohen nicht heimischen Ziersträucher blühen eher unauffällig von Juni bis Juli und bilden im Spät-Sommer perückenartige lange Früchte. Die frisch-grünen Blätter werden im Herbst gelborange bis scharlachrot.

 

Perückenstrauch der Sorte Royal Purple, botanischer Name Cotinus coggygria, mit schwarz-roten Blättern in einem Garten
Bild: Perückenstrauch (Cotinus coggygria 'Royal Purple') im September in Oberbayern *

 

Europäischer Pfeifenstrauch (Philadelphus coronarius), auch Sommerjasmin / Bauernjasmin

Der sommergrüne und winterharte Zierstrauch wird zwischen 2 und 4 m hoch und blüht von Mai bis Juni mit großen, weißen Blüten-Trauben, die zu den Blütenformen der Scheibenblumen zählen.

In der Baumschule werden v.a. zahlreiche Sorten und Hybride (Kreuzungen) aus Europäischen, Kleinblättrigem und Oregon-Pfeifenstrauch als stark duftende Ziersträucher angeboten.

 

Strauch-Rosskastanie (Aesculus parviflora)

Der winterharte, exotische Zierstrauch wird zwischen 3 und 5 m hoch und blüht im Sommer von Juli bis August mit leicht duftenden und langen, weißen Rispen-Blüten. Er färbt im Herbst seine Blätter leuchtend gelb.

 

Virginische / Herbstblühende Zaubernuss (Hamamelis virginiana)

Der bis zu 7 m hohe winterharte Großstrauch oder Kleinbaum wird wegen seiner späten, hell-gelben Blüte im Herbst (September bis November) als Zierstrauch kultiviert, wenn sich auch die Blätter leuchtend gelb verfärben.

 

↑  Nach oben  ↑

Chinesische / Japanische Ziersträucher

Immergrün

Die folgende Liste enthält immergrüne Ziersträucher, die ursprünglich in China oder Japan vorkommen, und im Garten oder Vorgarten z.B. als Sichtschutz gepflanzt werden können:

 

Julianes Berberitze (Berberis julianae)

Der immergrüne, gelbblühende chinesische Zierstrauch wird 2 bis 3 m hoch mit undurchdringbaren Dornen-Ästen (vgl. Schutzhecken), ist winterhart und bildet im Spät-Frühling (Mai, Juni) sehr dekorative gelbe Blüten aus.

 

Gelbe Blüten einer Julianes Berberitze, botanischer Name Berberis julianae, mit einer Hummel
Bild: Gelbe Blüten der Großblättrigen / Julianes Berberitze (Berberis julianae) mit Hummel

 

Warzige Berberitze (Berberis verruculosa)

Die immergrünen, winterharten Ziersträucher aus China mit Blatt-Dornen und glänzenden, kleinen Blättern werden etwa 1,5 bis 2 m hoch und bilden im Spät-Frühling (Mai, Juni) leuchtende, goldgelbe Blüten.

 

Feuerdorn (Pyracantha coccinea)

Der immergrüne Zierstrauch aus China wird ca. 3 m hoch und blüht im Spät-Frühling (Mai, Juni) mit großem, weißem Blüten-Stand. Im Herbst beeindrucken verschiedene Sorten mit ihren orangen, gelben oder roten Beeren.

 

Kamelie (Camellia japonica)

Der immergrüne, grossblütige Zierstrauch und dessen unzähligen Sorten werden ca. 2 bis 7 m hoch und blühen ab dem Spät-Winter (Februar, März) bis zum Frühling (April, Mai) mit großen rosa, roten oder weißen Blüten.

Die mit ihren Blüten den Rosen ähnelnden, bedingt winterharten Ziersträucher sind eng mit dem Teestrauch (vgl. Echter Tee) verwandt und kommen neben Süd-China und Süd-Japan auch in Korea, Nepal und Vietnam vor.

 

Rosa Blüte der gefüllten Sorte einer Kamelie, botanischer Name Camellia japonica
Bild: Kamelie (Camellia japonica), gefüllte Busch-Sorte

 

Lorbeerkirsche (Prunus laurocerasus), auch Kirschlorbeer

Die immergrünen, giftigen Ziersträucher sind winterhart, werden bis zu 4 m hoch und tragen weiße Blüten von Mai bis Juni. Weil die Kleinsträucher immergrün sind, eignen sie sich als schnellwachsende Sichtschutz-Hecken.

 

Rhododendron (verschiedene Arten und Sorten)

Die meisten der winterharten, immergrünen und großblütigen Ziersträucher stammen aus Asien. Für den Garten gibt es tausende Hybride (Kreuzungen) und Sorten, die rot, violett oder weiß im Mai und Juni blühen.

 

Runzelblättriger / Immergrüner Schneeball (Viburnum rhytidophyllum)

Der winterharte, immergrüne Zierstrauch aus China wird ca. 3 bis 4 m hoch. Er hat im Frühling (Mai bis Juni) mit großen, creme-weißen Rispen-Blüten und hat im Sommer (August) leuchtend rote. später schwarze Früchte.

 

↑  Nach oben  ↑

Sommergrün

Die nachfolgende Übersicht zeigt sommergrüne, chinesische oder japanische Ziersträucher, die man im Garten oder Vorgarten pflanzen kann:

 

Japanische Aralie (Aralia elata)

Der 3 bis 5 m hohe winterharte Zierstrauch aus China, Japan und Korea bildet im Sommer (Juli, August) 10 cm große, cremeweiße Blüten-Dolden und Äste mit Stacheln und lange Blätter, die sich im Herbst gelb-rot verfärben.

 

Deutzien (Deutzia, verschiedene Arten und Sorten)

Die pflegeleichten, winterharten Ziersträucher haben ihr natürliches Vorkommen überwiegend in Japan und China.

In Deutschland, Österreich und der Schweiz blühen die bienen-freundlichen Sträucher meistens von Mai bis Juni in den Blüten-Farben weiß oder rosa.

Im Pflanzen-Handel (Baumschule, Online) kann man v.a. folgende Arten (mit Sorten) der Ziersträucher kaufen:

 

  • Zierliche Deutzie / Maiblumenstrauch (Deutzia gracilis), Wuchs-Höhe 1 bis 1,5 m

  • Hohe Deutzie, auch Hoher Maiblumenstrauch (Deutzia x magnifica), Wuchs-Höhe 2 bis 3 m

  • Raue Deutzie (Deutzia scabra), Wuchs-Höhe bis 3,5 m

  • Sternchenstrauch (Deutzia lemoinei), Wuchs-Höhe 1,5 m

 

Weitere Deutzien-Arten sind Deutzia rosea, Deutzia elegantissima, Deutzia kalmiiflora oder Deutzia hybrida.

 

Forsythie (Forsythia x intermedia, verschiedene Sorten)

Der sommergrüne, gelbe Zierstrauch ist eine Kreuzung (Hybride) aus Forsythia suspensa und Forsythia viridissima, wird etwa 2 bis 3 m hoch und bildet im Frühling (April, Mai) leuchtend gelbe Blüten.

 

Leuchtend gelbe Blüten einer Forsythie, botanischer Name Forsythia, die Art ist unbekannt
Bild: Gelb blühende Forsythie (Forsythia, Art unbekannt) im Frühling (Ende März)

 

Asiatischer / Japanischer Blumen-Hartriegel (Cornus kousa)

Der elegante Zierstrauch wächst als Großstrauch, bildet strahlend weiße Blüten im Frühling, ab dem Spät-Sommer (August) rosa-rote Früchte und im Herbst leuchtend rote Blätter.

 

Gefleckte grüne Blätter eines Japanischen Blumen-Hartriegels der Sorte Goldstar, botanischer Name Cornus kousa
Bild: Japanischer Blumen-Hartriegel 'Goldstar' (Cornus kousa 'Goldstar') Mitte September *

 

Scheinblüten von einem Japanischen Blumenhartriegel, botanischer Name Cornus kousa, mit jeweils vier weißen bis cremfarbenen Hochblättern und darin enthaltenen sehr kleinen, echten Kronblättern
Bild: Asiatischer Blüten-Hartriegel (Cornus kousa) Mitte Juni, Fotografin: Susanne Spilker

 

Pagoden-Hartriegel (Cornus controversa)

Der winterharte Großstrauch oder Kleinbaum aus China, Japan und Korea ist wegen den weißen Rispen-Blüten im Früh-Sommer, den gelben / karminroten Blättern im Herbst und den stockwerkartigen Ästen ein Zierstrauch.

 

Hibiskus / Straucheibisch (Hibiscus syriacus, verschiedene Sorten)

Die bedingt winterharten Kleinsträucher aus China sind wegen ihrer großen blauen, rosa, roten, violetten oder weißen Blüten beliebte Ziersträucher, die als Dauerblüher von Juni bis Oktober erfreuen.

 

Asiatische Hortensien (Hydrangea, verschiedene Arten und Sorten)

Die überwiegend winterharten und pflegeleichten Ziersträucher werden 2 m hoch und kommen natürlich v.a. in China und Japan sowie vereinzelt in Taiwan und Indien vor.

In Deutschland, Österreich und der Schweiz gibt es v.a. folgende verschieden farbige Hortensien als Ziersträucher zu kaufen, die lange im Zeitraum von Juni bis September blühen:

Gartenhortensie (Hydrangea macrophylla), Chinesische Hortensie (Hydrangea heteromalla), Hüllblatt-Hortensie (Hydrangea involucrata), Raue Hortensie (Hydrangea aspera) und Rispen-Hortensie (Hydrangea paniculata).

 

Traubenförmige, weiße Blüten einer Kugelhortensie der Sorte The Bride, botanischer Name Hydrangea macrophylla
Bild: Weisse Kugelhortensie (Hydrangea macrophylla 'The Bride') zum Sommer-Anfang *

 

Blass rosa-violette Trugdolden und weiße Kelchblätter-Blüten einer Rauen Hortensie (Hydrangea aspera) in einem Vorgarten
Bild: Raue Hortensie (Hydrangea aspera) im Sommer (Ende Juli) in einem Vorgarten

 

Japanische Kerrie (Kerria japonica), auch Ranunkelstrauch

Der winterharte, japanische Zierstrauch kommt in China und Japan vor. Er blüht im Frühling (April bis Juni, ggf. erneut im September) mit gelben Blüten, wird 2 m hoch und verfärbt sich im Herbst leuchtend gelb.

 

Gelbe Blüten einer Japanische Kerrie, auch Goldröschen, botanischer Name Kerria japonica
Bild: Japanische Kerrie/Goldröschen (Kerria japonica) mit Blütenstand

 

Kolkwitzie (Kolkwitzia amabilis), auch Perlmuttstrauch

Der aus China stammende sehr frostharte und duftende Zierstrauch wird 2 bis 3 m hoch und blüht von Mai bis Juni mit großen rosa bis rot-weißen Blüten.

 

Stern-Magnolie (Magnolia stellata)

Der winterharte und grossblütige Zierstrauch aus Japan wird etwa 2 bis 3 m hoch und blüht im Frühling (März bis April) in der Ursprungsart in weiß und je nach Sorte auch in weiß-rosa oder rosa.

 

Armblütige Scheinhasel (Corylopsis pauciflora)

Die Ziersträucher stammen aus Japan, sind bedingt winterhart und werden 1,5 bis 2 m hoch. Sie blühen im März und April mit gelben Blütenglöckchen und verfärben im Herbst ihre Blätter leuchtend gelb.

 

Schmetterlingsstrauch (Buddleja davidii), auch Sommerflieder, Schmetterlingsstrauch

Der winterharte, großblütige Zierstrauch mit blauen, gelben, roten, rosa oder violetten Blüten ist ein Dauerblüher im Sommer und Herbst (Juni bis Oktober). Er stammt aus China und Tibet und wird bis zu 3 m hoch.

 

Japanischer Schneeball (Viburnum plicatum, verschiedene Sorten)

Die winterharten, japanischen Ziersträucher aus China, Korea, Japan und Taiwan werden ca. 2 m hoch. Sie haben im Frühling (Mai bis Juni) weiße oder creme-weiße, große Blüten und im Herbst leuchtend rote Blätter.

 

Weiß-gelbe Blüten von einem Japanischen Schneeball der Sorte Mariesii, botanischer Name Viburnum plicatum
Bild: Japanischer Schneeball (Viburnum plicatum 'Mariesii')

 

Spierstrauch (Spirea, verschiedene Arten und Sorten)

Die winterharten Ziersträucher sind kleinwüchsig (Zwergstrauch, Kleinstrauch), stammen aus China, Japan, Korea und Taiwan und blühen im Frühling (April bis Mai) oder Sommer (Juni bis September) in gelb, pink, rosa und weiß.

 

Weigelie (Weigelia, verschiedene Arten und Sorten)

Die winterharten und kleinwüchsigen Ziersträucher aus China, Japan und Korea wachsen als Kleinsträucher oder Zwergsträucher in zahlreichen Sorten.

Sie blühen im Spät-Frühling im Zeitraum von Mai bis Juni/Juli mit rosa, roten oder weißen Glockenblüten.

 

Hybrid-Zaubernuß (Hamamelis x intermedia, verschiedene Sorten)

Von der Kreuzung aus Chinesischer Zaubernuss (Hamamelis mollis) und Japanischer Zaubernuss (Hamamelis japonica) gibt es zahlreiche winterharte, winterblühende Zierstrauch-Sorten mit gelben bis roten Herbst-Blättern.

Die Kleinsträucher eignen sich als Ziersträucher wegen ihren leuchtend gelben oder orange-roten Blüten und ihrer frühen Blütezeit im Winter von Februar bis März noch vor Winterblumen wie dem Schneeglöckchen.

 

Zierquitten (Chaenomeles, verschiedene Arten und Sorten)

Neben typischen Zierstrauch-Arten, der Japanischen Zierquitte (Chaenomeles japonica) und der Chinesischen Zierquitte (Chaenomeles speciosa), werden v.a. Gartenhybriden (Kreuzungen) aus beiden Ursprungsarten als Obststräucher kultiviert.

Die winterharten Ziersträucher werden als Busch 1 bis 2 m hoch, blühen mit rosa, roten oder weißen Blüten im Frühling (März bis Mai) und bilden im Sommer leuchtend gelbe, essbare, duftende Quitten.

 

↑  Nach oben  ↑

Bedeutung und Kritik

Viele Ziersträucher bringen zwar ein auffallendes gestalterisches Element in den Garten, jedoch handelt es sich meistens bei ihnen um nicht heimisch, exotische Zierstrauch-Arten.

Dabei ist zu bedenken, dass exotische Zierpflanzen der Natur und Tierwelt oft keine verwertbaren Früchte bieten wie z.B. der Schneeball und die Zierkirsche.

Oder ihre Früchte reifen im Gegensatz zu Obststräuchern wegen des zu kühlen Klimas nicht aus wie z.B. bei Perückenstrauch, Rhododendron oder Scheinhasel.

Ferner sind einige exotische Ziersträucher giftig wie z.B. der Kirschlorbeer oder verschiedene Rhododendren. Sie zählen sogar zu den Giftpflanzen und weisen starke Pflanzengifte in Blättern, Blüten, Rinde, Samen oder Früchten/Beeren auf.

Im Sinne der Artenvielfalt und des Erhaltes natürlicher Biotope (Lebensgemeinschaften von Pflanzen und Tieren) sollte das Pflanzen nicht heimischer Ziersträucher mit Bedacht und in geringem Umfang geschehen.

Einheimische Sträucher bieten auch den Vorteil, dass sie im Vergleich zu exotischen Ziersträuchern ohne häufiges Schneiden und Kunstdünger auskommen.

Ferner sind sie günstig in der Anschaffung sowie unempfindlicher und widerstandsfähiger gegen Kälte und Wind.

Bei der Auswahl immergrüner Ziersträucher z.B. als Sichtschutz ist zu beachten, dass ein Garten durch ein immer gleiches Grün monoton wirken und Buntheit, Farbenspiele und Vielfalt der Jahreszeiten vermissen lassen kann.

 

↑  Nach oben  ↑