Tipps zur Pflanzenwelt in der Region Rhein-Neckar
 

Die nachfolgenden Kapitel enthalten Attraktionen, Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten der Pflanzenwelt (Flora) in der Region Rhein-Neckar für Pflanzen-Interessierte und Gärtner (Hobbygärtner, Landschaftsgärtner).

 

Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele in der Pflanzen- und Botanik-Welt im Neckar-Odenwald-Kreis

 

Wer gerne etwas über die vielseitigen botanischen Wechselwirkungen der Lebensgemeinschaften in einem Wald erfahren möchte, der kann das im Neckar-Odenwald-Kreis auf den Wald- und Naturlehrpfaden in Adelsheim, Buchen, Eberstadt, Fahrenbach, Hettigenbeuern, Hettingen, Mosbach, Neckargerach, Rosenberg, Waldbrunn, Waldkatzenbach und Walldürn.

Auf den Rund-Wanderwegen durch die Wälder werden die Besucher z.B. mit Schautafeln über die dortigen Baumarten informiert oder auch über Bodenpflanzen und Mikroorganismen (z.B. Bakterien, Mikroalgen, Pilze) und ihre komplexen Wechselwirkungen im Ökosystem Wald.

 

Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele in der Pflanzen- und Botanik-Welt im Rhein-Neckar-Kreis

 

Im Rhein-Neckar-Kreis finden sich zwei sehr botanisch interessante und markante, alte Nadelbäume:

Im Stadtwald von Eberbach steht eine über 100 Jahre alte Douglasie mit einer Wuchshöhe von über 61 Metern, die als einer der höchsten Bäume in Deutschland gilt.

In Schlosspark von Weinheim findet sich ferner eine ca. 1720 gepflanzte Libanon-Zeder (Cedrus libani), die vermutlich die älteste und größte Zeder in Deutschland ist.

Zwischen Altlußheim, Hockenheim, Ketsch befindet sich das etwa 2.500 ha grosse Naturschutz und Landschaftsschutzgebiet "Hockenheimer Rheinbogen", das sich 30 Teilgebieten zusammensetzt.

In dem Gebiet finden sich neben einer Fauna mit seltenen Vögeln auch eine für Pflanzen-Interessierte sehr interessante Flora mit Wildblumen, Wildsträuchern, Röhricht- und Sumpf-Flächen mit artenreichen Wasserpflanzen wie z.B. Schilfen und eine Vielzahl von Wildkräutern.

Außerdem bietet der Hockenheimer Rheinbogen ausgedehnte Auen-Wälder mit seltenen Baumarten wie Schwarz-Erlen (Alnus glutinosa), Ulmen (Ulmus), Pappeln (Polpulus), Stieleichen (Quercus robur) oder auch Silber-Weiden (Salix alba), eine Laubbaumart, die bei Hochwasser die Rhein-Ufer stabilisiert.

 

Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele in der Pflanzen- und Botanik-Welt in Heidelberg

 

Heidelberg ist nicht nur bekannt als Universitätsstadt durch die älteste Hochschule im heutigen Deutschland, die Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, sondern auch durch seine vielfältige subtropische Pflanzenwelt.

Weil Heidelberg in einer der wärmsten Regionen von Deutschland liegt, wachsen dort im Freiland z.B. auch exotische Obstbäume wie der Feigenbaum, Mandelbaum oder der Olivenbaum/Ölbaum, die sonst eher in mediterranem Klima gedeihen.

Auch Zierbäume wie z.B. Zitronenbäume, Gingkobäume und der Weinanbau sind in Heidelberg verbreitet.

Als weiteres Ausflugsziel für Botaniker und Pflanzen-Liebhaber empfiehlt sich außerdem der Botanische Garten Heidelberg am Nordufer vom Neckar, der zum Botanischen Institut der Ruprecht-Karls-Universität gehört.

Gegründet im Jahre 1593 ist er der drittälteste Botanische Garten in Deutschland. Von den ca. 10.000 Pflanzenarten werden etwa 90% in Gewächshäusern von Gärtnermeistern des professionellen Gartenbaus kultiviert.

Schwerpunkte der botanischen Sammlungen in Heidelberg sind z.B. tropische Blumen wie die Orchideen (auch Königin der Blumen genannt), Kohlgemüsearten (Brassicaceae), fleischfressende Pflanzen (Karnivoren), Bromelien (Ananasgewächse), altweltliche und neuweltliche Sukkulenten und Palmfarne (Cycadales).

Eine weitere botansiche Sehenswürdigkeit ist der Philosophen-Garten (Philosophengärtchen) am Philosophenweg in Heidelberg mit Hinweisen auf die Dichter und Denker Friedrich Hölderlin oder Joseph von Eichendorff.

 

Das Heidelberger Schloss im Jahre 1815, gemalt vom deutschen Landschaftsmaler Carl Rottmann
Bild: Das Heidelberger Schloss im Jahre 1815, gemalt vom deutschen Landschaftsmaler Carl Rottmann (1797-1850)

 

Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele in der Pflanzen- und Botanik-Welt in Mannheim

 

Mannheim ist nicht nur als Universitätsstadt, durch den Wasserturm und das Capitol bekannt, sondern auch durch seine vielen reizvollen Parks.

Der größte Stadtpark ist der 1903 angelegte und 1975 zur Bundesgartenschau erweiterte Luisenpark Mannheim mit seiner Blumen- und Pflanzen-Vielfalt sowie zahlreichen Themen-Gärten wie dem chinesischen "Garten der vielen Ansichten".

Hier findet sich z.B. der chinesische Teegarten mit Bambus, Schilfgras und Pfingstrosen (Päonien), der vom Garten- und Landschaftsarchitekten und Botaniker Prof. Li Zheng im Jahr 2001 nach Feng-Shui-Gesichtspunkten angelegt wurde und der das größte, original-chinesische Teehaus in Europa beherbergt.

Weiter gibt es im Luisenpark z.B. einen Farngarten mit über 50 verschiedenen Farnarten, den Heidegarten und seine winterblühenden Blütensträucher (Schneeheide), einen Heilpflanzen-Garten, einen Zitrusgarten, einen Rosengarten, ein Schmetterlingshaus u.v.m.

Kaum kleiner ist der Herzogenriedpark Mannheim am Stadtrand, der durch den riesigen Rosengarten, die prächtigen Blumen-Hügel und die Baum-Alleen zu gefallen weiß.

Botanisch reizvoll ist auch der alte Schlossgarten vom Schloss Mannheim (das zweitgrößte Barock-Schloss in Europa nach Schloss Versailles).

Außerdem gibt es noch den Waldpark im Süden, eine der größten naturbelassenen Auen am Rhein und den beiden Naturschutzgebieten "Reißinsel" und "Bei der Silberpappel". Fast ein Drittel des Mannheimer Stadtgebietes ist als Natur- und Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen.

Mannheim ist kultureller und wirtschaftlicher Mittelpunkt der Metropolregion Rhein-Neckar mit einem der wichtigsten Binnenhäfen und dem zweitgrössten Rangierbahnhof in Deutschland (nach Maschen bei Hamburg).

Wegen seines bis heute erhaltenen gitterförmigen Straßennetzes (die "Mannheimer Quadrate") aus dem 17. Jahrhundert (vgl. nachfolgendes Bild) verdankt Mannheim auch den Beinamen "Quadratestadt".

 

Historischer Kupferstich der Stadt Mannheim von 1758 mit gitterförmigem Straßennetz, erstellt von Josef Anton Baertels 1758
Bild: Historischer Kupferstich von Mannheim (1758) mit gitterförmigem Straßennetz von Josef Anton Baertels

 

Landkreise

 

In der Region Rhein-Neckar gibt es die folgenden Landkreise mit einer Liste der jeweils größten Gemeinden, Orte und Städte:

 

Neckar-Odenwald-Kreis

 

  • Adelsheim

  • Billigheim

  • Buchen (Odenwald)

  • Elztal (Odenwald)

  • Hardheim

  • Mosbach im Odenwald (Große Kreisstadt, LRA)

  • Osterburken

  • Ravenstein

  • Walldürn

 

Rhein-Neckar-Kreis

 

  • Bammental

  • Brühl

  • Dielheim

  • Dossenheim

  • Eberbach

  • Edingen-Neckarhausen

  • Eppelheim

  • Heddesheim

  • Hemsbach

  • Hirschberg an der Bergstraße

  • Hockenheim

  • Ilvesheim

  • Ketsch

  • Ladenburg

  • Leimen

  • Mühlhausen (Kraichgau)

  • Neckargemünd

  • Neckarbischofsheim

  • Neulußheim

  • Nußloch

  • Oftersheim

  • Plankstadt

  • Rauenberg

  • Reilingen

  • Sandhausen

  • Schönau

  • Schriesheim

  • Schwetzingen

  • Sinsheim

  • St. Leon-Rot

  • Waibstadt

  • Walldorf

  • Weinheim

  • Wiesloch

 

Der Rhein-Neckar-Kreis mit dem Verwaltungssitz Mannheim gehört zur Region und Metropolregion Rhein-Neckar und ist von der Einwohnerzahl her der größte Landkreis in Baden-Württemberg sowie der drittgrößte in Deutschland. Er gehört zum Regierungsbezirk Karlsruhe.

 

Stadtkreise

 

In der Region Rhein-Neckar gibt es die Stadtkreise Heidelberg und Mannheim:

 

Stadtkreis Heidelberg (kreisfreie Stadt)

 

In Heidelberg gibt es die folgenden 14 Stadtteile:

 

  • Altstadt Heidelberg

  • Bergheim

  • Boxberg

  • Emmertsgrund

  • Handschuhsheim

  • Kirchheim

  • Neuenheim

  • Pfaffengrund

  • Rohrbach

  • Schlierbach

  • Südstadt

  • Weststadt

  • Wieblingen

  • Ziegelhausen

 

Historischer Kupferstich von Heidelberg, angefertigt im Jahre 1620 von Mathäus Merian vom Philosophenweg aus
Bild: Historischer Kupferstich von Heidelberg, angefertigt 1620 von Mathäus Merian vom Philosophenweg aus

 

Stadtkreis Mannheim (kreisfreie Stadt und Verwaltungssitz)

 

In Mannheim gibt es die folgenden 17 Stadtteile:

 

  • Innenstadt/Jungbusch

  • Lindenhof

  • Neckarstadt-Ost/Wohlgelegen

  • Neckarstadt-West

  • Neuostheim/Neuhermsheim

  • Mannheim-Schwetzingerstadt/Oststadt

  • Feudenheim

  • Friedrichsfeld

  • Käfertal

  • Neckarau

  • Rheinau

  • Sandhofen

  • Seckenheim

  • Schönau

  • Vogelstang

  • Waldhof

  • Wallstadt

 

Die Stadt Mannheim mit ihrem Stadtkreis gehört zur Region und Metropolregion Rhein-Neckar sowie zum Regierungsbezirk Karlsruhe in Baden-Württemberg. Auf der anderen Seite des Rheins liegt Ludwigshafen in Rheinland-Pfalz.

 

Die Region Rhein-Neckar gehört zum Regierungsbezirk Karlsruhe in Baden-Württemberg. Sie zählt zur Metropolregion Rhein-Neckar, einer stark verdichteten Großstadt-Region.

Diese umfasst auch noch Teile der Bundesländer Rheinland-Pfalz (mit den Landkreisen Bad Dürkheim, Germersheim, Rhein-Pfalz-Kreis, Südliche Weinstraße und den Städten Frankenthal, Landau in der Pfalz, Ludwigshafen am Rhein, Neustadt an der Weinstraße, Speyer, Worms) und Hessen (mit Kreis Bergstraße).

 

↑  Nach oben  ↑

 

→ Hier geht es zum Pflanzenlexikon mit

 

  • Beispielen zur Gartengestaltung, Gartenkunst und Gartenarchitektur

  • Tipps zur Pflanzen-Auswahl in Baumschulen und Gärtnereien

  • Ideen zur Gartenplanung und Landschaftsplanung für Gartenarchitekten & Landschaftsarchitekten

  • Informationen zum Zierpflanzenbau im Garten- und Landschaftsbau