Naturschutzgebiet Mittlere Bollerhalde
 

Im Naturraum Obere Gäue befindet sich das 3,1 ha grosse Naturschutzgebiet Mittlere Bollerhalde südöstlich der Stadt Oberndorf am Neckar und nördlich der Stadt Altoberndorf im Landkreis Rottweil.

Das Landschaftsbild Im Bereich vom oberen Neckartal prägten früher Wacholderheiden, von denen wegen Aufforstung oder Überbauung heute nur noch wenige wie in der Mittleren Bollerhalde vorhanden sind.

Neben Wacholder-Heiden finden sich auf dem teilweise sehr steilen Hang der Mittleren Bollerhalde eine bunte Mischung von Magerrasen, Saumgesellschaften, Weidbäumen und Gebüsch-Gruppen.

Die Gebüsch-Gruppen bestehen v.a. aus einem wärmeliebenden Schlehen-Liguster-Gebüsch (Pruno-Ligustretum).

Die Mittlere Bollerhalde wurde früher als Schaf-Weide genutzt, weshalb sich dort v.a. folgende Pflanzenarten finden, die sich auf unterschiedliche Arten gegen Tritt- und Verbiß-Schäden schützen.

 

Mit Stacheln:

 

  • Golddistel (Carlina vulgaris)

  • Silberdistel (Carlina acaulis)

  • Stengellose Kratzdistel (Cirsium acaule)

 

Mit Pflanzengift:

 

  • Nieswurz (Helleborus foetidus)

  • Schwalbwurz (Vincetoxicum hirundinaria)

 

Mit scharfem bzw. bitterem Geschmack:

 

  • Dost (Origanum vulgare)

  • Schafgarbe (Achillea millefohum)

  • Zypressen-Wolfsmilch (Euphorbia cyparissias)



Folgende wärmeliebende Pflanzen-Arten konnten sich im Naturschutzgebiet Mittlere Bollerhalde ausbreiten:

 

  • Kalk-Aster (Aster amellus)

  • Schwalbwurz (Vincetoxicum hirundinaria)

  • Schwarzwerdender Geißklee (Cytisus nigricans)

  • Blut-Storchschnabel (Geranium sanguineum)



Zu den botanischen Sehenswürdigkeiten Im Naturschutzgebiet Mittlere Bollerhalde zählen folgende besonders geschützte, sehr seltenn oder vom Aussterben bedrohte Pflanzenarten:

 

  • Rauhes Berufskraut (Erigeron acris)

  • Fransen-Enzian (Gentiana ciliata)

  • Felsenbirne (Amelanchier ovalis)

  • Mücken-Händelwurz (Gymnadenia conopea)

  • Küchenschelle (Pulsatilla vulgaris)

  • Fliegen-Ragwurz (Ophrys insectifera)

  • Zwergmispel (Cotoneaster integerrimus)

 

Zu erwähnen ist auch, dass in den eingangs erwähnten Wacholder-Heiden zahlreiche schön gewachsene, alte Weid-Fichten zu finden sind.

Durch diese charakteristische Prägung unterscheidet sich das Naturschutzgebiet Mittlere Bollerhalde prägnant von der etwas weiter entfernten Wacholderheide im Naturschutzgebiet Kälberhalde und anderen Wacholderheiden im oberen Neckartal.

 

Zu den Kategorien im Pflanzenlexikon »
 

Baumarten »

Blumenarten »

Gemüsearten »

Grasarten »

Heckenarten »

Kräuterpflanzen »

Sporenpflanzen »

Sträucherarten »

 

↑  Nach oben  ↑