Laubabwerfende, sommergrüne Sträucher (Laubsträucher)
 

Inhaltsverzeichnis

 

1. Definition »

2. Arten, Sorten, Beispiele »

3. Tipps zum Pflanzen und Schneiden »

4. Vorteile bei der Gartengestaltung »

1. Definition

Was ist ein sommergrüne Strauch ? Sommergrüne Sträucher und Büsche (englisch: deciduous bushes) sind dadurch gekennzeichnet, dass sie nur im Frühjahr und Sommer grüne Blätter tragen, die sie im Herbst und Winter zumeist mit Herbstfärbung abwerfen.

Wie die Laubbäume können auch laubabwerfende Sträucher in der kalten Jahreszeit mit ihren Wurzeln aus dem Boden kein Wasser mehr aufnehmen, um damit ihre Blätter für die Photosynthese zu versorgen.

Zum Schutz vor Frost entziehen sommergrüne Sträucher im Herbst deshalb ihren Blättern das gespeicherte Wasser.

Gleichzeitig entziehen sie ihnen auch die Nährstoffe (Chlorophyll), wodurch sich auch die Gelbfärbung und Rotfärbung der Pflanzen-Blätter erklärt.

Mit dem Blatt-Abwurf kommt die Verdunstung der sommergrünen Sträucher im Winter nahezu zum Stillstand.

Kleiner wachsende Strauch-Arten eignen sich auch als mobile Kübelpflanzen oder Topfpflanzen für die Terrasse, den Balkon oder den Wintergarten.

 

Foto von einer Forsythie und einem Rotem Hartriegel im Spätsommer
Bild von links nach rechts: Roter Hartriegel (Cornus sanguinea) und Forsythie (Forsythia x intermedia) im Spätsommer in Oberbayern *

 

↑  Nach oben  ↑

2. Arten, Sorten, Beispiele

Die folgende Liste und Übersicht zeigt eine Auswahl für laubabwerfende, sommergrüne Sträucher (Laubsträucher) wie sie auch in der Gärtnerei, der Baumschule, dem Gartencenter oder dem Pflanzenversand zu kaufen sind:

 

  • Feld-Ahorn (Acer campestre): schnellwachsend (vgl. → Ahorn)

  • Bartblume (Caryopteris clandonensis)

  • Bauernjasmin (Philadelphus coronarius): auch Gewöhnlicher Pfeifenstrauch

  • Gewöhnliche Berberitze (Berberis vulgaris): auch Sauerdorn

  • Rote Heckenberberitze (Berberis thunbergii 'Atropurpurea')

  • Besenginster (Cytisus scoparius): aus der Familie der Leguminosen

  • Deutzie/Maiblumenstrauch (Deutzia gracilis): auch Maiblumen-Strauch

  • Gewöhnliche Felsenbirne (Amelanchier ovalis): auch Gemeine Felsenbirne

  • Finger-Strauch (Dasiphora fruticosa, Syn. Potentilla fruticosa): auch Fingerstrauch

  • Flieder (Syringa): verschiedene Laubstrauch-Arten

  • Flügel-Spindelstrauch (Euonymus alatus)

  • Forsythien (Forsythia): verschiedene Laubstrauch-Arten

  • Garten-Eibisch (Hibiscus syriacus): auch Garteneibisch

  • Gewöhnlicher Liguster (Ligustrum vulgare): auch Gemeiner Liguster

  • Ginster (Genista): verschiedene Laubstrauch-Arten

  • Glanz-Rose (Rosa nitida)

  • Glanzmispeln/Photinien (Photinia): verschiedene schnellwachsende Arten

  • Gemeiner Goldregen (Laburnum anagyroides)

  • Goldröschen/Japanische Kerrie (Kerria japonica)

  • Hartriegel (Cornus): verschiedene Laubstrauch-Arten

  • Hasel (Corylus avellana): ein Nußstrauch, der auch als Nussbaum bzw. als Kleinbaum wächst

  • Gewöhnliche/Rote Heckenkirsche (Lonicera xylosteum)

  • Hortensien (Hydrangea): verschiedene Laubstrauch-Arten

  • Johanniskraut (Hypericum): verschiedene Laubstrauch-Arten, außerdem ein Heilkraut

  • Kirsch-Pflaume (Prunus cerasifera)

  • Zwerg-Lärche (Larix decidua 'Little Boggle'): ein Nadelstrauch
  • Liebesperlenstrauch (Callicarpa giraldii): auch Chinesische Schönfrucht

  • Magnolien (Magnolia): verschiedene Laubstrauch-Arten

  • Parrotie (Parrotia persica): auch Eisenholz

  • Scheinquitte/Zierquitte (Chaenomeles)

  • Schmetterlingsflieder/Schmetterlingsstrauch (Buddleja davidii): auch Sommerflieder

  • Schneeflocken-Strauch (Chionanthus virginicus): auch Virginischer Schneeflockenstrauch

  • Echter Seidelbast (Daphne mezereum): auch Kellerhals

  • Spiere/Spierstrauch (Spiraea): verschiedene Laubstrauch-Arten

  • Strauchkastanie (Aesculus parviflora)

  • Tamarisken (Tamarix): verschiedene Laubstrauch-Arten

  • Weiden (Salix): verschiedene Laubstrauch-Arten, schnellwachsend

  • Weigelie (Weigela): verschiedene Laubstrauch-Arten

  • Weißdorn (Crataegus monogyna): eine Arzneipflanze und Heilpflanze

 

Mehrere der genannten Laubsträucher eignen sich auch als Heckenpflanzen zum Anlegen einer Hecke sommergrün oder haben giftige Früchte und zählen zu den Giftpflanzen mit z.T. starken Pflanzengiften.

Obststräucher kommen ebenfalls im Garten als laubabwerfende, sommergrüne Sträucher in Frage.

 

↑  Nach oben  ↑

3. Tipps zum Pflanzen und Schneiden

Die beste Pflanzzeit für sommergrüne, laubabwerfende Sträucher ist im Oktober und November oder März und April.

Je nach Klima und Wetterlage ist die beste Zeit zum Rückschnitt von sommergrünen Sträuchern im Spätwinter ab Ende Februar oder Anfang März.

 

Foto von einer kleinen  Hecke mit Schwarzem Holunder verwachsen mit Efeu an der Wand eines  Bauernhofes im Spätsommer in Oberbayern
Bild: Kleine Hecke mit Schwarzem Holunder (Sambucus nigra) verwachsen mit Efeu (Hedera helix) an der Wand eines Bauernhofes im Spätsommer in Oberbayern *

 

↑  Nach oben  ↑

4. Vorteile sommergrüner Sträucher bei der Gartengestaltung

Laubabwerfende Sträucher beeindrucken im Sommer als Gartenpflanzen mit ihrer satten grünen Farbe und im Herbst durch ihre leuchtende Laubfärbung.

Aber auch im Winter können die dichten blattlosen Äste und Zweige von einem sommergrünen Strauch dem Garten einen ganz besonderen Reiz geben, wenn sie mit Reif oder Schnee bedeckt sind.

* Foto © Oliver Fries

↑  Nach oben  ↑

 

→ Zur Pflanzenwelt (Flora) in Deutschland mit Ideen für Gärtner (Hobbygärtner, Landschaftsgärtner)