Tipps zur Pflanzenwelt in Hamburg
 

Die nachfolgenden Kapitel enthalten Attraktionen, Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten der Pflanzenwelt (Flora) in Hamburg für Pflanzen-Interessierte und Gärtner (Hobbygärtner, Landschaftsgärtner).

 

Inhaltsverzeichnis

  1. Botanische Gärten
  2. Botanische Museen
  3. Parks
  4. Sonstige Attraktionen
  5. Verwaltungsgliederung

Botanische Gärten

Eindrucksvolle Leistungen von Gartenarchitekten und Landschaftsarchitekten können im Botanischen Garten Hamburg im Stadtteil Klein-Flottbek im Bezirk Altona bewundert werden.

Der seit 2012 auch "Loki-Schmidt-Garten" genannte Botanische Garten befindet sich Biozentrum der Universität Hamburg im Stadteil Osdorf.

Unterteilt ist der Botanische Garten Hamburg in die drei Bereiche "Pflanze und Mensch", "Pflanzensystematik" und "Pflanzengeographie".

Folgende Stationen erwarten die Besucher im Freigelände nach der neuen Gartenplanung und Landschaftsplanung:

 

  • Bambusgarten

  • Apothekergarten mit Arzneipflanzen

  • Bauerngarten

  • Alpengarten (Alpinum) mit Pflanzen aus dem europäischen Hochgebirge

  • Gesteinsgarten

  • Duftgarten

  • Nutzpflanzen mit Kräuter- und Gemüse-Pflanzen

  • Wüstengarten

  • Bibelgarten

  • Gesteinsgarten

  • Rhododendren-Garten

  • Pflanzengeographie-Gärten für China, Japan, Nordamerika und Südamerika

  • Giftpflanzengarten mit Informationen über Pflanzengiftstoffe

  • Rosengarten (Rosarium)

 

Im Rosengarten werden die beliebten und artenreichen Gartenpflanzen in zwei Bereichen präsentiert, deren Gestaltung ein beeindruckendes Beispiel für Gartenkunst und Gartenarchitektur darstellt:

Der Rosenhügel unterteilt sich in die Bereiche Buschrosen, Edelrosen, Kletterrosen, Strauchrosen und Wildrosen, innerhalb derer weiter nach Rosenklassen unterschieden wird.

Das Rosenparterre beherbergt hauptsächlich alte Sorten der Strauchrose, die von alten Sorten der Kletterrose als Rahmenpflanzung flankiert werden.

Im gesamten Botanischen Garten finden sich in Zierbeeten zahlreiche Pflanzen aus dem Zierpflanzenbau aus eigenen Gärtnereien.

Außerdem sind im Freigelände die wichtigsten Baumarten vertreten wie Laubbäume, Nadelbäume, Nussbäume, Obstbäume und Zierbäume.

 

Botanischer Garten Hamburg im Bereich Pflanzengeographie im Frühling
Foto: Botanischer Garten Hamburg im Bereich Pflanzengeographie im Frühling

 

↑  Nach oben  ↑

Botanische Museen

Einen Besuch wert ist auch das Botanische Museum Hamburg für Nutzpflanzen am Martin Luther King Platz 3 vom Fachbereich Biologie der Universität Hamburg, der zu den größten biologischen Fachbereichen in Deutschland zählt.

 

↑  Nach oben  ↑

Parks

Einer der bekanntesten Parks in Hamburg ist der Jenischpark in Hamburg-Othmarschen am Geesthang, der eine Fläche von 42 ha aufweist, von der 8 ha unter Naturschutz stehen.

Im Jenischpark gibt es einen z.T. sehr alter Bestand von Bäumen, der größtenteils im 18. Jahrhundert vom deutschen Kaufmann und Hanseaten Baron Caspar von Voght zusammen mit dem schottischen Landschaftsgärtner James Booth gepflanzt wurde.

Bis heute finden sich im Jenischpark die wichtigsten einheimischen Laubbäume wie Ahornbäume, Birken, Buchen, Eichen, Erlen, Eschen, Hainbuchen, Linden, Pappeln, Rosskastanien, Ulmen und Weiden.

Ebenso finden sich dort die wichtigsten einheimischen Nadelbäume wie Eiben, Fichten, Kiefern/Föhren, Lärchen, Tannen und Wacholder.

Weiter gibt es im Jenischpark einige exotische Baumarten wie den Gingko, die Goldlärche, die Japanische Lärche, den Pekannussbaum, den Riesenmammutbaum, die Scheinzypresse und Sumpfzypresse, den Japanischen Schnurbaum, den Trompetenbaum und die Atlas-Zeder.

 

Der Jenischpark mit dem Jenisch-Haus in Hamburg
Foto: Der Jenischpark mit dem Jenisch-Haus in Hamburg

 

↑  Nach oben  ↑

Sonstige Attraktionen

Im Stadtstaat Hamburg ist die Stiftung Naturschutz Hamburg und Stiftung Loki Schmidt ansässig, welche seit 1980 die Blume des Jahres wählen.

Außerdem wählt der Botanische Sondergarten im Bezirk Wandsbek seit dem Jahr 2005 in öffentlicher Abstimmung die Giftpflanze des Jahres in Deutschland, die dann besonders vorgestellt wird.

Ferner ist in Hamburg die Wirtschaftsvereinigung Kräuter und Früchtetee e.V. (WKF) zu finden, der einige deutsche Hersteller von Kräutertees und Früchtetees angeschlossen sind und die jährlich einen Marktreport für Kräuter- und Früchte-Tees in Deutschland herausgibt.

 

↑  Nach oben  ↑

Verwaltungsgliederung

Die Freie und Hansestadt Hamburg unterteilt sich in die folgenden sieben Bezirke, die jeweils in weitere Stadtteile unterteilt sind:

 

  • Altona

  • Bergedorf

  • Eimsbüttel

  • Hamburg-Nord

  • Hamburg-Mitte

  • Harburg

  • Wandsbek

 

Hamburg ist die zweitgrößte Stadt der Bundesrepublik Deutschland nach Berlin und die siebtgrößte Stadt in der Europäischen Union (EU).

 

Wappen der Freien und Hansestadt Hamburg
Wappen von Hamburg
Flagge der Freien Hansestadt Hamburg
Flagge von Hamburg

 

Zu den Kategorien im Pflanzenlexikon »
 

Baumarten »

Blumenarten »

Gemüsearten »

Grasarten »

Heckenarten »

Kräuterpflanzen »

Sporenpflanzen »

Sträucherarten »

 

Dort finden Pflanzen-Interessierte viele Vorschläge zur Gartengestaltung und Tipps für die Pflanzen-Auswahl in Baumschulen und Fachbetrieben im Garten- und Landschaftsbau.

 

↑  Nach oben  ↑