Blumen für Halbschatten
 

Inhaltsverzeichnis

  1. Definition
  2. Arten, Sorten, Beispiele
  3. Weitere Bilder und Detail-Fotos

Definition

Halbschattige Blumen-Standorte befinden sich am Rand von Gehölzen wie Kleinbäumen, mittelgroßen Bäumen und Großbäumen mit dichter Baumkrone oder Hecken und Sträuchern (Kleinsträucher, Großsträucher).1

Halbschatten entsteht außerdem im Garten in der Nähe von hohen Farnen, höheren Mauern (Trockenmauern) und Bambus-Sichtschutz-Hecken oder durch Gartenhäuser, Gerätehäuser, Pergolas und Nachbar-Häuser.

Durch diese Hindernisse entstehen im Verlauf des Tages wechselnde Verhältnisse von Licht und Schatten für Blumen im Garten oder auf dem Balkon.

Das gilt besonders für den Fall, dass die Sonne scheint und um die Mittagszeit senkrecht am Himmel steht.

Je nachdem in welcher Himmelsrichtung das Blumenbeet oder der Balkon stehen, werden sie vormittags oder nachmittags für etwa vier Stunden von der Sonne beschienen.

Den Rest der Tageszeit sind die Blumen im Schatten und müssen für etwa vier Stunden pralle Sonne tolerieren.

Charakteristisch für einen halbschattigen Standort ist, dass die Pflanzen im Gegensatz zu schattigen Standorten einen humusreicheren Boden vorfinden.

Im Schatten der Gehölze kann das Klima dabei entweder sonnig-warm oder auch wechselschattig kühl sein.

 

Rosa-violette Blüten von einem Großblumigen oder Großblütigen Ziest
Bild: Großblütiger Ziest (Stachys macrantha, Syn.: Betonica grandiflora, Stachys grandiflora) Mitte Juni

 

↑  Nach oben  ↑

Arten, Sorten, Beispiele

Die nachfolgende Übersicht (mit Angabe der jeweiligen Blütenfarbe) enthält Beispiele für mehrjährige Blumen-Stauden, die einen halbschattigen Standort im Garten (z.B. am Rand von Gehölzen) benötigen:

 

  • Gemeine Akelei (Aquilegia vulgaris - blau): auch Wald-Akelei, eine Röhrenblume

  • Europäisches Sommer-Alpenveilchen (Cyclamen purpurascens - rosa/purpurrot), mit Blumenknolle

  • Frühlings-Alpenveilchen (Cyclamen coum - rosa/rot), mit Blumenknolle

  • Herbst-Anemone (Anemone hupehensis - weiß/rosa/purpurfarben/rot), mit Blumenknolle

  • Herzblättrige Bergenie (Bergenia cordifolia, zahlreiche Sorten - rosa-violett)

  • Blauer Eisenhut (Aconitum napellus - blauviolett/hellblau/tiefblau): eine Heilpflanze

  • Roter Fingerhut (Digitalis purpurea - purpurfarben): auch für sonnige Standorte geeignet

  • Pfirsichblättrige Glockenblume (Campanula persicifolia - weiss/lila/lilablassblau)

  • Kriechender Günsel (Ajuga reptans - blau/rosa)

  • Tränendes Herz (Lamprocapnos spectabilis, Syn.: Dicentra spectabilis - rosa)

  • Leberblümchen (Hepatica nobilis, Syn. Anemone hepatica)

  • Maiglöckchen (Convallaria majalis - weiss), stark duftend

  • Wald-Phlox (Phlox divaricata - blau, lila, violett, weiß), stark duftend

  • Prachtspieren (Astilbe, viele Arten, Sorten und Hybride - rosa/violett/rot/weiß)

  • Echte Schlüsselblume (Primula veris - gelb)

  • Stängellose Schlüsselblume (Primula vulgaris - zahlreiche als Garten-Primel bezeichnete Hybride in gelb/weiss/blau/rosa/rot und zweifarbig)

  • Große Sterndolde (Astrantia major - grünlich-weiss/rötlich-weiss)

  • Blutroter Storchschnabel (Geranium sanguineum - rot-violett): auch für sonnigen Standort geeignet

  • Wohlriechendes Veilchen (Viola odorata - violett), auch Duftveilchen / Märzveilchen, intensiv duftend

  • Grossblütiger Ziest (Stachys macrantha - rosa-violett): auch für sonnigen Standort geeignet

 

Hinweis:

 

Die Akelei, das Alpenveilchen, der Eisenhut, der Fingerhut, das Tränende Herz und das Maiglöckchen enthalten Pflanzengiftstoffe und zählen zu den Giftblumen bzw. Giftpflanzen.

 

↑  Nach oben  ↑

Weitere Bilder und Detail-Fotos

Nachfolgend eine Liste weiterer Bilder von Blumen für halbschattige Standorte am Gehölzrand mit Detail-Fotos:

 

Weiße und rote Fingerhüte der Art Digitalis purpurea
Bild: Weisse und Rote Fingerhüte (Digitalis purpurea) Ende Juni *

 

Rot-violette Blüte vom einem Blut-Storchschnabel, auf der eine Biene sitzt
Bild: Blut-Storchschnabel (Geranium sanguineum) Ende August, auch Blutroter Storchschnabel

 

Weiss-rosa Blüten einer Sterndolde
Foto: Große Sterndolde (Astrantia major) Ende Juni

 

Dunkelgrüne Blätter und rosa-violette Blüten einer Herzblättrigen Bergenie
Bild: Herzblättrige Bergenie (Bergenia cordifolia) Ende März

 

Blau-violette Blüten einer Pfirsichblättrigen Glockenblume
Foto: Pfirsichblättrige Glockenblume (Campanula persicifolia) Anfang Juli, eine Glocken-/Trichterblume

 

Frühlings-Alpenveilchen mit grün-gemusterten Blättern und rosa-violetten Blüten in einem Blumenbeet mit Schnee-Resten
Foto: Frühlings-Alpenveilchen (Cyclamen coum) Anfang März *

 

Rosa Blüte vom einem Tränenden Herz
Bild: Tränendes Herz (Lamprocapnos spectabilis) Ende Juni, auch Zweifarbige Herzblume

 

Lila Blüten und grüne Samenkapseln einer Gemeinen Akelei
Bild: Gemeine Akelei (Aquilegia vulgaris) Ende Mai mit den speziell giftigen Samenkapseln, eine Röhrenblume für halbschattige Standorte *

 

Weiß-gelbe Blüte von einer Garten-Primel
Foto: Hybride einer Stängellosen Schlüsselblume/Garten-Primel (Primula vulgaris) Anfang April

 

Rosa-purpurrote Blüten von Europäischen Sommer-Veilchen auf einem Wald-Boden mit verwelkten Blättern
Foto: Europäisches Sommer-Alpenveilchen (Cyclamen purpurascens) im August

 

↑  Nach oben  ↑

 

[1] Bei der Licht-Verringerung durch Bäume ist zu beachten, dass Laubbäume definitionsgemäß in diesem Lexikon meistens nicht so dichte und lichtdurchlässigere Baumkronen wie Nadelbäume bilden, so dass durch Laubbäume eher halbschattige Bereiche und durch Nadelbäume eher schattige Bereiche im Garten entstehen. Dasselbe gilt bei Sträuchern für Laubsträucher und immergrüne Nadelsträucher.