Duftgarten - Aromagarten
 

Inhaltsverzeichnis

 

1. Definition »

2. Tipps zur Planung und zum Anlegen »

3. Bestandteile »

4. Aromagärten und Duftgärten in Deutschland »

5. Aroma- und Duftgärten in Österreich »

6. Aroma- und Duftgärten in der Schweiz »

1. Definition

Was ist ein Duftgarten und Aromagarten ? Der Begriff Duftgarten (englisch: fragrance garden) bezeichnet in diesem Lexikon einen Garten, bei dem der darin befindliche Duft im Vordergrund steht.

Hierzu werden verschiedene Pflanzenarten angepflanzt, deren Blätter, Blüten oder Rinde einen starken, aromatischen Duft verströmen.

Duftgärten sind aber nicht nur für die Nase betörend, sondern locken außerdem viele Insekten wie Bienen, Hummeln und Schmetterlinge (→ vgl. Schmetterlingshecken) an.

Auf diese Weise gelangt auch ein Stück mehr an Natur in den heimischen Garten.

Zum Thema "Duftgarten" finden sich in Gärtnereien, Baumschulen oder im Gartencenter mittlerweile viele Zusammenstellungen für duftende Gartenpflanzen.

 

Foto einer Hummel auf einer duftender Blume
Bild: Eine Hummel auf einer duftenden Blume

 

↑  Nach oben  ↑

2. Tipps zur Planung und zum Anlegen

Beim Anlegen von Duftgärten ist der persönliche Geschmack und Geruchssinn ausschlaggebend, weil viele Menschen Gerüche unterschiedlich wahrnehmen.

Beim Planen eines Duftgartens ist es daher ratsam, zunächst eine Auswahl von positiv wahrgenommenen Duftpflanzen vorzunehmen und diese dann im Pflanzplan harmonisch anzuordnen.

Dabei sollte auch berücksichtigt werden, dass die Reichweite und Stärke der Düfte von Pflanze zu Pflanze variiert und viele Duftpflanzen zu unterschiedlichen Tageszeiten und Jahreszeiten ihr Aroma entfalten.

So entfalten Stauden und Blumen wie

 

  • Gemshorn (Matthiola bicornis)

  • Levkojen (Matthiola incana)

  • Nachtjasmin (Cestrum nocturnum)

  • Gewöhnliche Nachtviole/Matronenblume (Hesperis matronalis)

 

oder Nachtschattengewächse wie

 

  • Nachtkerze (Oenothera biennis), eine Röhrenblume

  • Engelstrompete (Brugmansia): eine giftige Topfpflanze

 

erst am Abend und in der Nacht ihre Blüten, um mit ihrem betörenden Duft Nachtschwärmer wie Fledermäuse, Motten und Nachtfalter zur Bestäubung anzuziehen.

 

Foto der weissen Blüten einer Grauen Levkoje der Sorte Schnittgold Weiss
Bild: Graue Levkoje (Matthiola incana 'Schnittgold Weiß') *

 

Auch die Duftart der Pflanzen sollte im Duftgarten berücksichtigt werden: Werden stark duftende Pflanzen in engem Abstand gepflanzt, dann mischen sich die Düfte und ergeben einen neuen Duft.

Falls das nicht gewünscht ist, empfiehlt sich eher das Anlegen von Duftecken, Duftnischen oder Dufträumen, in denen sich die Pflanzen-Düfte konzentrieren können und nicht sofort vom ersten Windstoß wieder verweht werden.

Niedrig wachsende Duftpflanzen sollten in Duftgärten möglichst erhöht gepflanzt werden (z.B. im Hochbeet), damit ihr Aroma stehend "mit der Nase erreicht werden kann".

Der Pflanzplan für einen Duftgarten sollte deshalb Duftnote, Duft-Jahreszeit, Duft-Reichweite und Duft-Tageszeit der Gartenpflanzen enthalten.

Bei größeren Gärten könnte auch ein Duftpfad oder Duftweg mit verschieden duftenden Pflanzen angelegt werden, der z.B. einen Spaziergang durch den Duftgarten in Vollmond-Nächten zu einem vielseitigen und sinnlichem Erlebnis macht.

 

 

↑  Nach oben  ↑

3. Bestandteile

Beim Anlegen von einem Duftgarten können bei der Gartengestaltung die folgenden Duftpflanzen zum Einsatz kommen:

 

 

Ferner können auch viele Obststräucher und Obstbäume wie Apfelbaum, Pflaumenbaum oder Süßkirsche als Duftpflanzen durch ihr intensives Aroma im Frühjahr, wenn sie in der Blüte stehen, den Duftgarten bereichern.

Nicht zu vergessen auch Rosen oder Zwiebelstauden wie Hyazinthen, Maiglöckchen oder Tulpen, die zu den bekanntesten Duftpflanzen im Garten gehören.

Die einzelnen Pflanzen-Sorten für Duftgärten und Aromagärten finden sich in den jeweiligen Unterkategorien.

 

↑  Nach oben  ↑

4. Aromagärten und Duftgärten in Deutschland

Wer einen großen Duftgarten in Natura bewundern will, kann das in Deutschland zum Beispiel an den folgenden Orten tun:

 

5. Aroma- und Duftgärten in Österreich

  • Luftgarten, Klangarten und Duftgarten Sonntagberg (Niederösterreich)

 

Sollten Sie weitere öffentliche österreichische Aroma- und Duftgärten kennen, freuen wir uns auf Ihre Nachricht !

6. Aroma- und Duftgärten in der Schweiz

  • Im Schweizer Freilichtmuseum Ballenberg im Berner Oberland zwischen Brienz und Meiningen gibt es neben einem Dufgarten auch einen historischen Duftkeller der über die Verwendung ätherischer Öle in der Medizin und Kosmetik informiert (Kanton Bern)

 

Sollten Sie weitere öffentliche schweizer Aroma- und Duftgärten kennen, freuen wir uns auf Ihre Nachricht !

* Foto © Oliver Fries

↑  Nach oben  ↑

 

→ Zur Pflanzenwelt (Flora) in Deutschland mit Ideen für Gärtner (Hobbygärtner, Landschaftsgärtner)