Duftpflanzen
 

Inhaltsverzeichnis

 

1. Definition »

2. Arten, Sorten, Beispiele »

3. Tipps zum Kaufen und zur Auswahl »

4. Winterharte Dufpflanzen »

1. Definition

Was sind Duftpflanzen ? Der Begriff "Duftpflanze" (englisch: fragrance plant) stammt nicht aus der Botanik, sondern aus der Umgangssprache.

Zunächst bleibt festzuhalten, dass alle Pflanzen als Lebewesen in irgendeiner Weise duften.

Als Duftpflanzen werden in diesem Lexikon deshalb Pflanzen bezeichnet, deren Blätter, Blüten, Harz oder Rinde einen besonders angenehmen, aromatischen Duft ausstrahlen und eine hohe Duftreichweite und Duftintensität aufweisen.

Sei es in einem Duftgarten, auf einem Duftbalkon oder einer Duftterrasse.

Neben dem Schaffen von Farben, Formen und einer belebten Natur z.B. durch Schmetterlinge (vgl. auch →  Schmetterlingshecken) oder Vögel (vgl. auch → Vogelschutzgehölze) sind Pflanzen mit intensivem Duft ein weiteres wichtiges Element der Gartengestaltung.

Duftpflanzen schaffen als Gartenpflanzen oder als Topfpflanzen auf der Terrasse, dem Balkon oder im Zimmer durch ihre intensiven Düfte und betörenden Aromen einen wahren Erlebniszauber für den Geruchssinn.

Denn viele Duftstoffe einer Duftpflanze werden unbewußt, d.h. unter der Wahrnehmungsschwelle wahrgenommen und können sehr positiv auf die emotionale Empfindung des Riechenden wirken (z.B. Freude, Ruhe und Genuss).

Duftpflanzen kann man in großer Auswahl kaufen bei der Gärtnerei, der Baumschule oder auch dem Pflanzenversand.

 

Foto eines jungen Mädchens, das den Duft einer Salbei-Pflanze geniesst
Bild: Ein junges Mädchen geniesst den Duft einer Salbei-Pflanze *

 

↑  Nach oben  ↑

2. Arten, Sorten, Beispiele

Die folgende Liste und Übersicht enthält typische Duftpflanzen-Arten zum Anlegen von einem Duftgarten:

 

 

Auch Obststräucher zählen zu den Duftpflanzen im Garten durch ihr intensives Aroma im Frühjahr, wenn sie blühen.

Zu den Duftbäumen zählen neben Obstbäumen auch Amberbäume und Nadelbäume wie z.B. Douglasien und Tannen.

Als Duftstauden eignen sich besonders Nachtschattengewächse wie Engelstrompete, Stechapfel (Asthmakraut) oder Tollkirsche.

Sie verströmen ihren betörenden Duft ihrem Namen entsprechend vor allem in der Nacht bzw. den Abendstunden.

Allerdings enthalten diese Duftpflanzen sehr giftige Alkaloide (vgl. Pflanzengifte) und zählen deshalb zu den Giftpflanzen.

Neben dem Dufterlebnis bieten viele Duftpflanzen noch den Vorteil, dass viele von ihnen auch zu den Heilpflanzen zählen.

Das ist z.B. der Fall bei Heilkräutern wie Lavendel, Salbei oder Thymian, die in keinem "Garten voller Düfte" fehlen sollten.

Wer besonders aromatische und duftende Pflanzen einmal in einer größeren Auswahl kennenlernen möchte, der kann das in einem der großen öffentlichen Duftgärten tun.

Für diese gibt es eine Liste auf der Unterseite → Duftgärten jeweils für Deutschland, Österreich und die Schweiz.

 

 

↑  Nach oben  ↑

3. Tipps zum Kaufen und zur Auswahl

Ausschlaggebend bei Düften ist stets der persönliche Geschmack und Geruchssinn, weil viele Menschen Gerüche unterschiedlich wahrnehmen.

Es empfiehlt sich deshalb, vor dem Kaufen die Duftpflanzen in der Baumschule oder der Gärtnerei einem ausgiebigen Geruchstest zu unterziehen (Blätter, Blüten oder Wurzeln).

Fall dies nicht möglich ist wie beim Duftpflanzen-Versand, dann lohnt es sich zumindest aufmerksam die Duft-Beschreibungen zu lesen.

Denn erst ein individuell positiv empfundenes Geruchserlebnis macht eine Pflanze zu einer Duft-Pflanze im Garten oder auf der Terrasse und dem Balkon.

 

↑  Nach oben  ↑

4. Winterharte Duftpflanzen

Je nachdem, ob Duftpflanzen für die Wohnung, den Balkon, den Wintergarten oder im Garten verwendet werden, spielt vor dem Kauf auch eine Rolle, ob sie winterhart sind.

Verholzende, winterharte Duftpflanzen mit einer intensiven Duftentfaltung ihrer Blüten sind z.B.:

 

  • Duftende Fleischbeere (Sarcococca hookeriana var. humilis)

Ein aromatischer immergrüner Zwergstrauch mit süsslich-berauschendem Duft, der auch Niedrige Himalaya-Schleimbeere oder im Englischen Himalayan Sweet Box genannt wird

  • Europäischer Pfeifenstrauch (Philadelphus coronarius)

Ein absolut winterharter, aromatischer und sommergrüner Großstrauch mit starkem Duft nach Jasmin, der aus diesem Grund auch Sommerjasmin und Falscher Jasmin genannt wird

  • Bodnant-Schneeball (Viburnum x bodnantense)

Ein sommergrüner Kleinstrauch mit einem vanilleartigen Duft, der auch Winter-Schneeball oder Duft-Schneeball genannt wird

  • Echter Lavendel (Lavandula angustifolia)

Ein aromatischer bodendeckender Strauch mit einem milden, erfrischenden und entspannenden Duft, der in vielen Sorten kultiviert wird

 

Eine Liste weiterer winterharter Duftpflanzen gibt es auf der Seite → Duftsträucher und → Duftkräuter.

* Foto © Oliver Fries

↑  Nach oben  ↑

 

→ Zur Pflanzenwelt (Flora) in Deutschland mit Ideen für Gärtner (Hobbygärtner, Landschaftsgärtner)