Zierpflanzen
 

Inhaltsverzeichnis

  1. Definition
  2. Arten, Sorten, Beispiele
    1. Zierstauden
    2. Ziergemüse
    3. Ziergehölze
  3. Die ältesten Zierpflanzen
  4. Zierpflanzenbau
  5. Beispiele aus der Pflanzen-Welt

Definition

Was sind Zierpflanzen ? Der Begriff "Zierpflanze" stammt nicht aus der Botanik und bezeichnet in diesem Lexikon Pflanzen, die sich durch einen besonderen Zier- und Schmuckwert auszeichnen.

Sei es als Bodenpflanzen im Garten und in öffentlichen Anlagen, als Kübel- und Topfpflanzen auf dem Balkon und der Terrasse oder als Zimmerpflanzen in geschlosenen Räumen.

Zierpflanzen werden wie auch Nutzpflanzen durch den Menschen kultiviert und können sowohl mehrjährige verholzende Pflanzen (Ziergehölze) als auch einjährige oder mehrjährige krautige Pflanzen (Zierstauden) sein.

 

Buntnessel-Hybride der Sorte Kingswood Torch
Bild: Buntnessel-Hybride (Coleus 'Kingswood Torch') *

 

↑  Nach oben  ↑

Arten, Sorten, Beispiele

Die folgende Liste zeigt eine Übersicht typischer Zierpflanzen (Zierstauden, Ziergehölze) aus der Gruppe der Samenpflanzen in Deutschland, Österreich und der Schweiz:

Zierstauden

Folgende mehrjährige, oberirdisch nicht verholzende Zierstauden (englisch: ornamental perennials) können unterschieden werden:

 

- Beetblumen

- Duftblumen

- Schnittblumen

- Friedhofsblumen

- Topfblumen

- Knollenblumen

- Zwiebelblumen

- Wildblumen (in Kultur)

- Bergblumen (in Kultur) 2

 

 

Einige Blumen, Gemüsepflanzen und Kräuter wachsen nur einjährig oder zweijährig und zählen deshalb nicht zu den mehrjährigen Zierstauden.

Knollenblumen und Zwiebelblumen bilden mehrjährige, unterirdische Speicherorgane aus und zählen deshalb typischerweise zu den Zierstauden.

Auch Farne wie z.B. der Hirschzungen-Farn (Asplenium scolopendrium) oder der Frauenfarn (Athyrium) sind als mehrjährige Zierpflanzen geeignet.

 

Weiß-rosa, glockenförmige Blüten einer Riesen-Glockenblume, botanischer Name Campanula lactiflora
Bild: Riesen-Glockenblume (Campanula lactiflora) Mitte Juni, eine Glocken-/Trichterblume

 

↑  Nach oben  ↑

Ziergemüse

Wer neue Zierpflanzen und Zierstauden für den Garten sucht, wird wegen der dekorativen Blätter, Blüten, Früchte und Stängel auch beim Gemüse fündig.

Viele Gemüsepflanzen lassen sich wegen ihrer Farben und Formen hervorragend mit Blumen in einem Staudenbeet kombinieren.

Als Ziergemüse eignen sich z.B. Blattgemüse-Arten wie das Kohlgemüse (Grünkohl, Rotkohl) und Spinatgemüse wie der Mangold mit seinen kontrastreichen gelben oder roten Stielen.

Ferner kommen auch Blütengemüse wie die Zucchini, eine gelbblühende Zierpflanze, oder Fruchtgemüse wie die leuchtend roten Tomaten und der Zierpaprika als Ziergemüse in Frage.

Ebenso dekorativ wachsende Knollengemüse wie der adrette Kohlrabi, die Kartoffel mit ihren schmucken Blüten oder die Yacon mit ihren auffallend großen Blättern.1

Auch einige Zwiebelgemüse-Arten bilden dekorative Blüten aus wie der Riesen-Lauch oder die Küchenzwiebel/Gartenzwiebel und eignen sich als Ziergemüse.

Durch die Entdeckung neuer Sorten mit beeindruckenden Blüten-Farben finden sich mittlerweile auch exotische Zierpflanzen wie die Süßkartoffel (Ipomoea batatas) in der Gartengestaltung.

Zu beachten ist, dass nicht alle dieser neuen Zierpflanzen essbar sind. Wer also auf essbares Ziergemüse Wert legt, sollte sich vor dem Kauf beim Pflanzenhandel, dem Gartencenter oder der Gärtnerei genau informieren.

 

Blattmangold, auch Schnittmangold, mit roten Blattstielen
Bild: Schnitt- oder Blatt-Mangold (Beta vulgaris subsp. vulgaris, Cicla-Gruppe), auch Beißkohl, Römischer Kohl Ende Juni in Oberbayern *

 

↑  Nach oben  ↑

Ziergehölze

Folgende sommergrüne und immergrüne Ziergehölze (englisch: ornamental trees) können unterschieden werden:

 

 

Verholzende Zierbäume kommen als Bäume mit Blättern (Laubbäume und Obstbäume) oder als Bäume mit Nadeln (Nadelbäume) vor.

Verholzende Ziersträucher kommen als Sträucher mit Blättern (Laubsträucher, Nußsträucher und Obststräucher) oder als Sträucher mit Nadeln (Nadelsträucher) vor.

 

↑  Nach oben  ↑

Die ältesten Zierpflanzen

Zu den ältesten Zierpflanzen zählen Blumen wie die Chrysanthemen (Chrysanthemum), Lilien (Lilium), Lobelien (Lobelia), Oleander (Nerium oleander), Tulpen (Tulipa) und natürlich Rosen (Rosa).3

 

Rote Rosen umgeben vom Weißen Großen Löwenmaul
Bild: Rote Rosen (Rosa), re. Großes Löwenmaul (Antirrhinum majus) im Mai

 

Creme-weiß-gelbe  Blüte einer Viridiflora-Tulpe (Tulipa 'Spring Green‘) mit markantem grünem Streifen
Bild: Grüne Tulpe (Tulipa 'Spring Green‘) im Mai, eine Frühjahrssblume und sog. Viridiflora-Tulpe "mit grünen Blüten"

 

Rote Blüte einer Lilie, deren Sorte oder Art unbekannt ist
Bild: Rote Lilie (Lilium) im Juli, eine Sommerblume

 

Weiße Oleander-Blüten
Foto: Weißer Oleander (Nerium oleander) im Mai

 

Pinkfarbene Blüten von Garten-Chrysanthemen
Foto: Pinkfarbene Garten-Chrysanthemen (Chrysanthemum x grandiflorum) im Oktober, eine Herbstblume

 

↑  Nach oben  ↑

Zierpflanzenbau

Die Herstellung von Zierpflanzen erfolgt in der Baumschule, der Staudengärtnerei und dem Zierpflanzenbau, eine Untersparte im Gartenbau.

Bei ökologisch orientierten Produktionsbetrieben werden dabei keine Pflanzenschutzmittel eingesetzt.

Wie wichtig der Markt für Zierstauden und Zierpflanzen in Deutschland ist zeigt der Umstand, dass für den Blumen- und Zierpflanzenbau eine spezialisierte Ausbildung angeboten wird:

Sei es als Gärtner, Gärtnergehilfe oder Gärtnermeister der Fachrichtung Zierpflanzenbau.

In den Gärtner-Fachrichtungen zeichnet sich außerdem eine weitere Spezialisierung in Produktion oder Beratung und Verkauf im Bereich Zierpflanzen ab.

So können Kunden im Gartencenter oder Gewächshaus beste Produkte und eine optimale Verkaufspräsentation für die Auswahl von Nutz- und Zierpflanzen angeboten werden.

Nicht zu vergessen eine qualifizierte Beratung z.B. über die Bekämpfung von Krankheiten und Schädlinge an Zierpflanzen, Pflanzenschutz, Pflege, Dünger oder Standort.

 

Orange Blüte einer Paradiesvogelblume Strelitzia reginae
Bild: Paradiesvogelblume (Strelitzia reginae)

 

↑  Nach oben  ↑

Beispiele aus der Pflanzenwelt in Deutschland

Gärtner (Landschaftsgärtner, Hobbygärtner) und Pflanzen-Interessierte können Ideen für Zierpflanzen sowie Tipps und Beispiele zum Zierpflanzenbau auf den Seiten zur Pflanzenwelt (Flora) in Deutschland finden:

 

 

Zahlreiche gelb-weiße Blüten einer Mutterkraut-Staude mit gänseblümchenähnlichen Blüten
Bild: Mutterkraut-Staude (Tanacetum parthenium, Syn.: Leucanthemum parthenium) *

 

↑  Nach oben  ↑

 

[1] Die zu den Nachtschattengewächsen zählende Kartoffel (Solanum tuberosum) stammt ursprünglich aus Südamerika und verbreitete sich durch die Seefahrt ab dem 16. Jh. von Spanien aus in Europa, wo sie sich zu einem der wichtigsten Grundnahrungsmittel entwickelte. Allerdings wurde die Kartoffel zunächst nicht als Knollen- und Wurzelgemüse genutzt, sondern fand wegen ihrer prächtigen Blätter und Blüten als Zierpflanze Verwendung. Die Kartoffel enthält in allen Pflanzenteilen das giftige Alkaloid Solanin, dessen Giftigkeit von den Keimen über die Blüten, Früchte, Blätter und Knollen abnimmt, weshalb sie nicht nur zu den Giftpflanzen, sondern auch zu den Giftblumen gezählt werden kann.

[2] Finden Blumen als Zierpflanzen Verwendung ist der Beginn ihrer Blütezeit von Bedeutung: nach der jeweiligen Blüte-Saison können im Frühling Frühjahrsblumen, im Sommer Sommerblumen, im Herbst Herbstblumen und im Winter Winterblumen unterschieden werden.

[3] Oleander und Tulpen enthalten Pflanzengiftstoffe, sei es in den Blättern (Oleander) oder in der Zwiebel (Tulpen) und zählen zu den Giftpflanzen.