Duftblumen
 

Inhaltsverzeichnis

 

1. Definition »

2. Arten, Sorten und Beispiele »

2.1 Durchgehend duftende Blumen

2.2 Blumen, die abends und nachts duften

3. Weitere Bilder und Detail-Fotos »

1. Definition

Was sind Duftblumen ? Der Begriff "Duftblume" (englisch: fragrant flowers) stammt dabei nicht aus der Botanik, sondern aus der Umgangssprache.

Er bezeichnet in diesem Lexikon stark duftende Blumen-Arten, die im Vergleich zu "normalen" Blumen einen besonders starken Duft in ihrer Umgebung verbreiten.

Duftblumen sind durch ihr intensives Aroma neben Duftpflanzen wie Dufthecken, Duftkräutern, Duftsträuchern oder Obstbäumen und Obststräuchern in der Blüte ein wesentliches Element bei der Gestaltung von Duftgärten.

Auch als Kübelpflanzen und Topfpflanzen eignen sich Duftblumen hervorragend, um den Balkon, den Garten oder die Terrasse in ein Duftparadies zu verwandeln.

Weil ihre Duftstoffe außerdem auf viele Menschen betörend wirken, nutzt man duftende Blumen auch zur Herstellung von Parfüms.

Auf die Frage, warum duften Blumen, gibt es zwei Antworten: Zum einen locken duftende Blumen auf diese Weise Insekten für die Bestäubung an (z.B. Bienen, Hummeln, Schmetterlinge).

Zum anderen dient ihr Duftstoff den Duftblumen auch dazu, um ganz bestimmte Fraßfeinde von sich fernzuhalten.

 

Duftpelargonie, auch Zitronenduftgeranie oder Duftgeranie, mit rosa-violetter Blüte
Foto: Duftpelargonie/Zitronenduftgeranie (Pelargonium crispum), auch Duftgeranie, Ende Juni *

 

↑  Nach oben  ↑

2. Arten, Sorten, Beispiele

Die nachfolgende Liste enthält einen Auswahl intensiver Duftblumen wie sie auch in der Duftgärtnerei erhältlich sind.

Die genannten Duftblumen sind eine hervorragende Ergänzung von Schmetterlingshecken in einem Schmetterlingsgarten.

Neben Schmetterlingen profitieren auch andere Insekten wie Bienen und Hummeln vom Nektar dieser duftenden Blumen.

Weil es Blumen gibt, die besonders abends und nachts einen intensiven Duft verströmen, wurden diese in einem eigenen Unterkapitel zusammengefaßt.

Hinweis: Einige der genannten duftenden Blumen wie das Maiglöckchen, die Tulpe oder der Ziertabak weisen starke Pflanzengiftstoffe auf.

 

"Düfte sind die Gefühle der Blumen."
(Heinrich Heine, deutscher Dichter, 1797-1856, in: Die Harzreise)

 

↑  Nach oben  ↑

2.1 Durchgehend duftende Blumen

  • Bechermalve (Lavatera trimestris)

  • Duftende Bisamblume (Amberboa moschata): auch Moschusflockenblume

  • Burkwoods Duftblüte (Osmanthus burkwoodii): winterfeste Duftblume mit weissen Blüten

  • Duftpelargonien (Pelargonium): Sorten duften z.B. nach Apfel, Fichte, Minze, Pfefferminz, Zitrone

  • Duftsteinrich (Lobularia maritima)

  • Duftveilchen (Viola odorata): auch Märzveilchen oder Wohlriechendes Veilchen

  • Duftwicke/Duftende Platterbse (Lathyrus odoratus): Kletterpflanze und Hülsenfrüchtler

  • Goldmelisse (Monarda didyma): eine Pflanze mit Duft nach Zitrone

  • Hyazinthen (Hyacinthus)

  • Maiglöckchen (Convallaria majalis): eine blumig-süss duftende Glocken-/Trichterblume

  • Mutterkraut (Tanacetum parthenium, Syn.: Matricaria parthenium): duftet kamillen-ähnlich

  • Nelken: z.B. duftende Prachtnelke/Pracht-Nelke (Dianthus superbus), Bartnelke (Dianthus barbatus)

  • Pfingstrosen (Paeonia)

  • Phlox-Sorten wie z.B. Sommer-Phlox (Phlox drummondii) oder Wald-Phlox (Phlox divaricata)

  • Garten-Ringelblume (Calendula officinalis): Arzneipflanze und Heilpflanze mit essbaren Blüten

  • Sammetblume (Tagetes): auch Studentenblume

  • Duft-Skabiose (Scabiosa canescens): auch Wohlriechende Skabiose und andere Skabiosen-Arten

  • Schleifenblumen (Iberis)

  • Duft-Schöterich (Erysimum pachycarpum) und verschiedene andere Schöterich-Arten

  • Schokoladenblume (Berlandiera lyrata)

  • Schokoladen-Kosmee (Cosmos atrosanguineus)

  • Deutsche Schwertlilie (Iris germanica): auch Bartiris, Ritter-Schwertlilie

  • Tulpen (Tulipa)

  • Vanilleblume (Heliotropium arborescens)

  • Blauer Waldmeister (Asperula azurea)

  • Wegwarte (Cichorium intybus)

  • Wicken-Arten wie z.B. Duft-Wicke (Lathyrus odoratus): eine Leguminose (Hülsenfrucht)

  • Ziertabak (z.B. Nicotiana alata, Nicotiana sanderae, Nicotiana sylvestris): ein Nachtschattengewächs

2.2 Blumen, die abends und nachts duften

  • Gemshorn (Matthiola bicornis): typische Nacht-Duftblume für Nachtfalter

  • Goldlack (Erysimum cheiri): typische Nacht-Duftblume für Nachtfalter, duftet wie Veilchen

  • Abend-Levkoje (Matthiola longipetala ssp. bicornis): intensiver süßlicher Duft

  • Garten-Levkojen/Abendlevkoje (Matthiola incana): typische Nacht-Duftblume für Nachtfalter

  • Weiße Lichtnelke (Silene latifolia ssp. alba)

  • Weiße Lichtnelke (Silene latifolia): auch Weiße Nachtnelke, Nacht-Lichtnelke und Nachtnelke

  • Türkenbund-Lilie (Lilium martagon): schwerer süßlicher Duft

  • Nachtviole (Hesperis matronalis): typische Nacht-Duft-Blume für Nachtfalter

  • Duft-Resede (Reseda odorata): auch Gartenreseda, typische Nacht-Duftblume für Nachtfalter

  • Gewöhnliche Seifenkraut (Saponaria officinalis)

  • Wald-Geißblatt (Lonicera periclymenum): auch Deutsches Geißblatt, duftet süßlich

  • Weiße Waldhyazinthe (Platanthera bifolia)

  • Wunderblume (Mirabilis jalapa): typische Nacht-Duftblume für Nachtfalter

 

 

↑  Nach oben  ↑

3. Weitere Bilder und Detail-Fotos

Nachfolgend weitere Bilder von Duftblumen in freier Natur und Detail-Fotos:

 

Mehrere orange-gelbe Tulpen-Blüten
Bild: Orange-gelbe Tulpen (Tulipa) Ende April *

Gelbe Blüten einer Goldlack-Pflanzung
Bild: Goldlack (Erysimum cheiri) Anfang Mai

Rosa-weiße Blüte einer Pfingstrose
Bild: Chinesische Pfingstrose (Paeonia lactiflora) Ende Juni

Gelb und rot gemusterte Blüte einer Kleinen Studentenblume
Bild: Kleine Studentenblume (Tagetes patula) Anfang August, auch Sammetblume

Purpur-farbene Blüten einer Duftwicke
Bild: Gartenwicke/Duftende Platterbse/Duftwicke (Lathyrus odoratus) Ende Juni

Duftveilchen mit lila Blüten und dunkelgrünen Blättern
Bild: Duftveilchen/Märzveilchen (Viola odorata) Mitte März

 

 "Schöne Frauen, die keine Religion haben, sind wie Blumen ohne Duft; sie gleichen jenen kalten, nüchternen Tulpen, die uns aus ihren chinesischen Porzellantöpfen so porzellanhaft ansehen, und wenn sie sprechen könnten, uns gewiß auseinandersetzen würden, wie sie ganz natürlich aus einer Zwiebel entstanden sind, wie es hinreichend sei, wenn man hienieden nur nicht übel riecht, und wie übrigens, was den Duft betrifft, eine vernünftige Blume gar keines Duftes bedarf."

(Heinrich Heine, deutscher Dichter, 1797-1856, in: Reisebilder)

 

Weiße Blüten einer Garten-Levkoje
Bild: Garten-Levkoje (Matthiola incana) Ende Juni *

Dunkelrote Blüte einer Bartnelke in einem Blumenbeet
Bild: Bartnelke (Dianthus barbatus) Anfang Juni

Schwarz-orange Blüte einer Garten-Ringelblume der Sorte Princess
Bild: Garten-Ringelblume 'Princess' (Calendula officinalis 'Princess') Ende Juni *

Zwei doldenartige, weißee Blüten einer Immergrünen Schleifenblume der Sorte Weißer Zwerg
Bild: Immergrüne Schleifenblume (Iberis sempervirens 'Weißer Zwerg') Mitte Mai *

Rosa-roten Blüten von Garten-Hyazinthen der Sorte Jan Bos
Bild: Garten-Hyazinthen (Hyacinthus 'Jan Bos') Anfang April *

Blühendes Mutterkraut mit kamille-ähnlichen weiß-gelben Blüten
Bild: Mutterkraut (Tanacetum parthenium, Syn.: Matricaria parthenium), stark würziger Duft kamillen-ähnlich *

Blau-violette Blüten von einem Wald-Phlox
Bild: Wald-Phlox (Phlox divaricata), auch Blauer Phlox, mit Lavendel-Duft, Anfang Mai

* Foto © Oliver Fries

↑  Nach oben  ↑

 

→ Zur Pflanzenwelt (Flora) in Deutschland mit Ideen für Gärtner (Hobbygärtner, Landschaftsgärtner)