Zierbäume
 

Inhaltsverzeichnis

  1. Definition und Eigenschaften
  2. Arten nach äußeren Merkmalen
    1. Blätter- / Herbstfärbung
    2. Mit auffallenden Früchten
    3. Duft - Besonders duftend
    4. Rinde - Mit dekorativem Stamm
    5. Blüten - Besonders blühend
    6. Säulenförmig (Säulenform)
    7. Kugelförmig (Kugelform)
    8. Schirmförmig (Schirmform)
    9. Malerisch - Idyllisch
    10. Hängend - Hängende Krone
  3. Bestimmen nach Herkunft
    1. Einheimisch
    2. Amerikanisch
    3. Asiatisch
    4. Chinesisch

Definition und Eigenschaften

Was sind Zierbäume ? Der Begriff "Zierbaum" stammt nicht aus der Botanik, sondern aus der Umgangssprache.

Zierbäume sind dadurch gekennzeichnet, dass sie einem Garten oder Vorgarten durch ihr Aussehen einen besonderen Zierwert verleihen.

Sei es durch ihre Blüten, Früchte, Rinde oder Blätter bzw. Nadeln, eine besondere Wuchs-Form oder eine auffallende Bezweigung.

Aufgrund dieser Eigenschaften sind Zierbäume ein wichtiges Element in der Gartenkunst und Gartengestaltung.

Diese Eigenschaften teilen sie mit anderen Zierpflanzen wie zum Beispiel Schnittblumen, Ziergemüse, Ziergräsern, Ziersträuchern oder Zierkräutern.

Gezüchtete Zierbäume für den Garten und Vorgarten benötigen meist einen größeren Zeitaufwand was Pflege und Schnitt anbelangt als herkömmliche Bäume.

Zierbäume sind in diesem Lexikon eine Untergruppe von Bäumen und damit langlebige holzige Pflanzen mit einer Wurzel, einem daraus nach oben wachsendem astfreien Stamm, der die Baumkrone aus stärkeren Ästen mit dünneren Zweigen trägt.

Zierbäume haben also einen durchgehenden Stamm, während Ziersträucher entweder direkt mit ihren Ästen aus der Erde wachsen oder sich bodennah verzweigen können.

Die meisten Zierbaum-Arten, die es in Baumschulen in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu kaufen gibt, sind winterfest.

Kleinwüchsige und nicht-winterharte Zierbäume eignen sich auch als Kübelpflanzen für den Balkon, die Terrasse oder den Wintergarten.

 

↑  Nach oben  ↑

Arten nach äußeren Merkmalen

Die folgende Übersicht zeigt verschiedene Arten von Zierbäumen für den Garten, deren Unterteilung nach äußeren Merkmalen erfolgt:

 

» Blätter- und Herbstfärbung (besonders farbintensive Nadel- oder Laubbäume)

» Früchten (besonders auffallend oder leuchtend)

» Duft (besonders duftend)

» Rinde (besonders dekorativer Stamm)

» Blüten (besonders dekorativ blühend)

 

Ferner lassen sich nach folgender Übersicht verschiedene Zierbäume auch nach ihrer besonderen Wuchsform bestimmen:

 

» Säulenförmig (Säulenform)

» Kugelförmig (Kugelform)

» Schirmförmig (Schirmform)

» Malerisch - Idyllisch

» Hängend - Hängende Krone

 

Als schnellwachsende Zierbäume für den Garten werden nachfolgend die Bäume bezeichnet, die ein Wachstum pro Jahr von etwa 40 bis 70 cm aufweisen.

Die Preise für exotische Zierbäume sind im Pflanzen-Handel höher, weil sie in Deutschland, Österreich und der Schweiz nicht einheimisch sind oder speziell gezüchtet wurden.

 

 

↑  Nach oben  ↑

Blätter- und Herbstfärbung

Die meisten laubabwerfenden Bäume (Laubbäume) weisen im Herbst bunt verfärbte Blätter vor dem Abwurf auf.

Im folgenden werden Laubgewächse vorgestellt, die nicht nur im Herbst eine besonders auffallende Farbe aufweisen, sondern das gesamte Garten-Jahr.

 

  • Gold-Eschen-Ahorn (Acer negundo 'Aureo-variegatum')

Der schnellwachsende Ahornbaum erreicht eine Wuchshöhe von 5-7 Metern (vgl. Foto weiter unten).

Er eignet sich für kleine Gärten und trägt sehr dekorative, lange, gelb umrandete und gefleckte Blätter.

 

Ast mit gelb umrandeten Blättern von einem Gold-Eschenahorn der Sorte Aureo-variegatum
Foto: Gold-Eschenahorn (Acer negundo 'Aureo-variegatum') Mitte Mai in Belgien

 

  • Feuer-Ahorn (Acer tataricum subsp. ginnala)

Der auch Tatarischer Steppen-Ahorn genannte Kleinbaum gefällt durch seine leuchtend rote Blätter.

Er ist schnellwachsend, für kleine Gärten geeignet und erreicht eine Wuchshöhe von 3 - 5 Metern.

 

Blätter eines Feuerahorns mit beginnender Rotfärbung
Foto: Feuer-Ahorn/Amur-Ahorn (Acer tataricum subsp. ginnala) Anfang Oktober

 

  • Fächer-Ahorn (Acer palmatum)

Die aus Japan, China oder Korea stammenden langsam wachsenden Zierbäume können auch als Großstrauch oder Kübelpflanze wachsen.

Sie haben leuchtend gelbe, orange oder rote Herbst-Blätter, die durch ihre 5 -7 fach gespreizte Form auffallen.

Sie sind mit einer Wuchshöhe von 4 - 5 Metern für kleine Gärten geeignet und es gibt zahlreiche winterharte Sorten.

 

Rot belaubter Fächerahorn
Foto: Fächer-Ahorn (Acer palmatum) als Zierbäumchen

 

  • Rot-Ahorn (Acer rubrum)

Der schnellwachsende Rotahorn wird bis zu 20 Meter hoch und gefällt vor allem im Herbst durch seine leuchtend rote Blätter.

 

Rot werdende Blätter von einem Rot-Ahorn
Bild: Rot werdende Blätter von einem Rotahorn (Acer rubrum) Mitte September in Oberbayern *

 

  • Dreifarbige/Buntblättrige Buche (Fagus sylvatica 'Purpurea Tricolor')

Die seltene und schnellwachsende Sorte der Rot-Buche bzw. Blut-Buche (Fagus sylvatica 'Purpurea') hat sehr dekorative Blätter mit einem rosafarbenem Rand.

Dieser Blattrand verändert sich im Gartenjahr farblich von dunkelgrün/braunrot, über purpurrot/purpurbraun bis zu schwarzrot.

Im Herbst sind die Blätter dann gelbbraun. Der Zierbaum ist für mittelgroße Gärten sehr gut geeignet (Wuchshöhe: bis 10 Meter).

 

Braunrote und purpurbraune Blätter mit rosafarbenem Rand einer Dreifarbigen oder Buntblättrigen Buche
Foto: Dreifarbige/Buntblättrige Buche (Fagus sylvatica 'Purpurea Tricolor') Anfang Juni

 

  • Sumpf-Eiche/Spree-Eiche (Quercus palustris)

Der langsam wachsende Eichenbaum erreicht eine Wuchshöhe von bis zu 15 Metern und gefällt im Herbst durch seine scharlachroten oder roten Blätter.

  • Gingko/Ginko (Gingko biloba)

Die bis zu 40 Meter grossen chinesischen Zierbäume werden seit Mitte des 18. Jahrhunderts in Europa gepflanzt und können ein Alter von über 1.000 Jahre alt erreichen.

Die fächerartigen Blätter vom schnellwachsenden Baum des Jahrtausends werden im Herbst leuchtend gelb bis goldgelb.

 

Gingko-Zweig mit gelb werdenden Blättern
Foto: Gingko/Ginko (Gingko biloba) mit gelb werdenden Blättern Mitte September in Oberbayern *

 

Neben den genannten Laubgewächsen gibt es Zierbaum-Arten mit auffallender Herbstfärbung, die zu den Nadelgewächsen zählen:

 

  • Goldlärche (Pseudolarix amabilis)

Der ursprünglich aus China stammende Großbaum wurde erst Mitte des 19. Jahrhunderts nach Europa eingeführt.

Dort erreicht der malerisch, langsam wachsende Zierbaum selten Wuchshöhen von über 20 Metern und trägt goldene Nadeln im Herbst.

Die Goldlärche ist neben der Lärche und dem Urweltmammutbaum eine der wenigen Koniferen, die im Winter ihre Nadeln abwirft.

 

 

↑  Nach oben  ↑

Mit auffallenden Früchten

  • Vogelbeere (Sorbus aucuparia)

Der auch Vogelbeerbaum oder Eberesche genannte schnell wachsende Baum erreicht eine Wuchshöhe von bis zu 15 Metern.

Er bezaubert mit leuchtend orange-roten Früchten im Kontrast zu den sehr dunkelgrünen Blättern.

Für kleine Gärten ist die langsam wachsende Säulen-Eberesche (Sorbus aucuparia 'Fastigiata') geeignet, die eine Höhe von 5-8 Metern erreicht.

 

Baum-Allee mit Ebereschen bzw. Vogelbeeren auf dem Land mit orange-rot leuchtenden Früchten in freier Natur
Bild: Vogelbeere/Vogelbeerbaum/Eberesche (Sorbus aucuparia) mit orange-roten Früchten im September *

 

  • Zierapfel-Hybride (Malus spec.)

Die meist essbaren, jedoch sauren Früchte des schnell wachsenden Zierapfels sind kleiner als gewöhnliche Speise-Äpfel.

Sie bleiben bei einigen Sorten bis in den Januar hinein an den Ästen, weshalb sie im Winter sehr dekorative Zierbäume sind.

Die Äpfel sind leuchtend rot (z.B. Sorte 'Red Sentinel'), orange-rot (z.B. Sorte 'Evereste') oder leuchtend gelb (z.B. Sorte 'Golden Hornet').

Die wie alle Obstbäume sehr dekorativ blühenden Zieräpfel werden je nach Sorte zwischen 2 bis 8 Meter hoch und eignen sich für kleine Gärten.

Zieräpfel-Sorten wie z.B. 'Golden Hornet', 'Golden Gem', 'Evereste-Perpetu' oder 'Hillieri' sind sehr gut als Befruchter im Obstanbau geeignet, weil viele Obstbäume keine Selbstbefruchter sind.

 

Zierapfel mit roten Früchten in einem oberbayerischen Garten vor einer Weide mit Kühen
Bild: Zierapfel-Baum (Malus spec.) mit roten Früchten im August in Oberbayern *

 

 

↑  Nach oben  ↑

Duft - Besonders duftend

  • Japanischer Kuchenbaum (Cercidiphyllum japonicum)

Der auch Judasblattbaum oder Japanischer Lebkuchenbaum (Katsurabaum) genannte japanische Zierbaum wird mittelgroß (10 bis 20 Meter Wuchshöhe).

Er ist langsam wachsend, winterhart, sommergrün und fällt durch seine leuchtend orange-rote Herbstfärbung auf.

Seine Blätter duften vor und nach dem Abfallen angenehm aromatisch nach Lebkuchen bzw. Karamell, woher sich auch der Name ableitet.

 

Rund-ovale Blätter eines Lebkuchenbaumes
Bild: Japanischer Kuchenbaum/Lebkuchenbaum (Cercidiphyllum japonicum) Mitte September *

 

  • Zitronenbaum (Citrus limon)

Der auch Zitrusbaum genannte schnellwachsende Zierbaum duftet fruchtig-frisch und trägt ganzjährig gleichzeitig Blüten und Früchte, was eine Besonderheit in der Botanik darstellt.

Der 3-4 m grosse Baum ist immergrün, winterhart bis 0 Grad und eignet sich auch als Kübelpflanze im Garten oder auf der Terrasse.

 

Zitrusbaum- bzw. Zitronenbaum-Äste mit reifen, leuchtend gelben Zitronen-Früchten
Foto: Zitronenbaum/Zitrusbaum (Citrus limon) mit reifen Zitronen-Früchten

 

↑  Nach oben  ↑

Rinde - Mit dekorativem Stamm

  • Himalaja-Birke (Betula utilis)

Die schnellwachsende Birkenart erreicht als Grossbaum eine Wuchshöhe von bis zu 35 Mehtern und weist einen ungewöhnlich weißen Stamm auf.

Sie gefällt außerdem im Frühjahr durch ihre dekorativen Blütenkätzchen und eine goldgelbe Herbstfärbung ihrer Blätter.

Interessante Sorten der Himalaya-Birke mit dekorativem Stamm sind 'Doorenbos' (reinweiße Rinde), 'Grayswood Ghost' (blendend weiße Rinde) und 'Silver Shadow' (papierweisse Rinde).

 

Dünner Stamm einer Himalaja-Birke mit schimmernd weißer, glatter Rinde und feinem Strichmuster
Foto: Himalaya-Birke (Betula utilis) Mitte September in Oberbayern *

 

  • Zimtahorn (Acer griseum)

Der ursprünglich aus China stammende Ahornbaum wird in Europa nur selten über 10 Meter hoch.

Er ist langsam wachsend und weist eine auffallende orangerote Herbstfärbung auf.

Die sich abschälende Rinde ähnelt von ihrem Aussehen und ihrer Farbe getrocknetem Zimt, woher auch der Name Zimt-Ahorn stammt.

 

  • Davids-Ahorn (Acer davidii)

Der auch Davids Schlangenhaut-Ahorn genannte, langsam wachsende Kleinbaum wächst etwa 10 Meter hoch, selten 15 Meter.

Die grüne Rinde mit weißen Längsstreifen erinnert ein wenig an die Haut einer Schlange, woraus sich auch die Bezeichnung ableitet.

 

↑  Nach oben  ↑

Blüten - Besonders blühend

Es gibt eine Vielzahl von winterharten Zierbäumen mit besonders dekorativen Blüten von rosa, blau, gelb über blau, weiß bis rot und in vielen Formen und Größen.

Diese besonders auffällig blühenden Zierbäume für den Garten sind aus Gründen der Übersicht in einer eigenen Kategorie → Blütenbäume zu finden:

 

a) Kleine Blütenbäume bis 10 Meter Wuchsgröße »

b) Mittelgroße Blütenbäume von 10 Meter bis 20 Meter Wuchsgröße »

c) Große Blütenbäume über 20 Meter Wuchsgröße »

 

Strassen-Allee mit Japanischen Zierkirschen bzw. Blütenkirschen der Sorte Prunus serrulata Kanzan mit dunkelrosa-rot-weissen Blüten
Foto: Rot-/weiss blühende Zierbäume, u.a. Japanische Blütenkirschen/Zierkirschen (Prunus serrulata 'Kanzan')

 

 

↑  Nach oben  ↑

Säulenförmig (Säulenform)

Die folgenden Zierbäume wachsen säulenförmig bzw. in Säulenform:

 

  • Säulen-Birke (Betula pendula 'Fastigiata'): Höhe bis 15 m, langsamwüchsig, sehr winterhart

  • Säulen-Eibe (Taxux baccata 'Fastigiata Robusta'): langsam wachsend

  • Säulen-Hainbuche (Carpinus betulus 'Fastigiata')

  • Blaue Säulenzypresse (Chamaecyparis lawsoniana 'Columnaris'): immergrün

  • Raketen-Wacholder (Juniperus virginiana 'Skyrocket'): immergrün

 

↑  Nach oben  ↑

Kugelförmig (Kugelform)

Die folgenden Zierbäume wachsen kugelförmig bzw. in Kugelform:

 

  • Kugel-Ahorn (Acer platanoides 'Globosum'): schnellwachsend

  • Kugel-Amberbaum (Liquidambar styraciflua 'Gumball'): → vgl. Amberbäume

  • Kugel-Fuchsie (Fuchsia excorticata): nicht winterhart

  • Kugel-Robinie, Gemeine Scheinakazie (Robinia pseudoacacia 'Umbraculifera'): → Giftpflanze

  • Kugel-Steppen-Kirsche (Prunus fruticosa 'Globosa'): sehr langsam wachsend

  • Kugel-Scheinzypresse (Chamaecyparis lawsoniana 'Tharandtensis Caesia'): immergrün

  • Kugel-Trompetenbaum (Catalpa bignonioides 'Nana'): schnell wachsend

 

↑  Nach oben  ↑

Schirmförmig (Schirmform)

Die folgenden Zierbäume wachsen schirmförmig bzw. in Schirmformen:

 

  • Trauer-Birke (Betula pendula 'Youngii')

  • Hänge-Esche (Fraxinus excelsior 'Pendula'): schnell wachsend

  • Japanische Zier-Kirsche/Zierkirsche (Prunus serrulata 'Shiro-fugen'): schnellwachsend

  • Japanische Schirm-Zier-Kirsche (Prunus serrulata 'Shirotae'): schnellwachsend

  • Hänge-Ulme (Ulmus glabra 'Pendula'): schnellwachsend

 

Hänge-Esche der Sorte Pendula ohne Blätter im Spät-Herbst in einem Garten
Foto: Hänge-Esche (Fraxinus excelsior 'Pendula') in einem Stadt-Park im November, eine kleinwüchsige Eschenart

 

Trauer-Birke der Sorte Youngii ohne Blätter im Spät-Winter in einem Vorgarten
Bild: Trauer-Birke (Betula pendula 'Youngii') in einem Vorgarten, eine kleinwüchsige Birkenart

 

↑  Nach oben  ↑

Malerisch - Idyllisch

Die folgenden Zierbäume wachsen besonders malerisch und idyllisch:

 

  • Japan-Ahorn/Japanischer Zierahorn (Acer japonicum, verschiedene Sorten)

  • Fächer-Ahorn, Japanischer Fächerahorn (Acer palmatum, verschiedene Sorten): bonsai-tauglich

  • Himalaja-Birke (Betula utilis): schnellwachsend

  • Strauch-Wald-Kiefer (Pinus sylvestris 'Watereri'): sehr langsam wachsende, immergrüne Kiefernart

  • Japanische Zier-Kirsche (Prunus serrulata 'Shiro-fugen'): schnellwachsend

  • Antarktische Scheinbuche (Nothofagus antarctica)

 

↑  Nach oben  ↑

Hängend - Hängende Krone

Die folgenden Zierbäume wachsen hängend bzw. weisen eine hängende Krone auf:

 

  • Hänge-Birke (Betula pendula 'Tristis'): schnellwachsend

  • Hängende Nelken-Kirsche (Prunus serrulata 'Kiku-shidare-zakura'): schnell wachsend

  • Hänge-Rotbuche (Fagus sylvatica 'Pendula'): auch Hängebuche/Trauer-Buche, langsam wachsend

  • Trauer-Scheinzypresse (Chamaecyparis nootkatensis 'Pendula'): immergrün

  • Trauer-Weide (Salix alba 'Tristis'): schnell wachsend

 

Mittelgrosse, dunkelgrün belaubte Hängebuche mit bis zum Rasen hängenden, dichten Zweigen in einem Park
Bild: Hängebuche (Fagus sylvatica 'Pendula'), auch Trauer-Buche/Hänge-Rotbuche, im Juli

 

 

↑  Nach oben  ↑

Bestimmen nach Herkunft

Die oben genannten Zierbäume lassen sich auch nach ihrer Herkunft bestimmen bzw. ihrem natürlichen Vorkommen in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Eine Bestimmung exotischer Zierbaum-Arten ist nach ihrer Verbreitung in Nord-Amerika, China oder Gesamt-Asien (z.B. Indien, Japan, Korea, Nepal und China) möglich.

Einheimisch

In der obigen Liste der "Arten nach äußeren Merkmalen" sind folgende Bäume einheimische Zierbäume:

Kugel-Ahorn, Hänge-Birke, Säulen-Birke, Trauer-Birke, Blut-Buche, Hänge-Rot-Buche, Säulen-Eibe, Hänge-Esche, Säulen-Hainbuche, Strauch-Wald-Kiefer, Kugel-Steppen-Kirsche, Hänge-Ulme, Vogelbeere, Trauer-Weide und Zierapfel.

 

↑  Nach oben  ↑

Amerikanisch

In der obigen Liste der "Arten nach äußeren Merkmalen" sind folgende Bäume amerikanische Zierbäume:

Eschen-Ahorn, Rot-Ahorn, Kugel-Amberbaum, Sumpf-Eiche (Spree-Eiche), Kugel-Robinie, Säulenzypresse, Kugel-Scheinzypresse, Trauer-Scheinzypresse, Kugel-Trompetenbaum und Raketen-Wacholder (Virginischer Wacholder).

 

↑  Nach oben  ↑

Asiatisch

In der obigen Liste der "Arten nach äußeren Merkmalen" sind folgende Bäume asiatische Zierbäume:

Fächer-Ahorn, Feuer-Ahorn, Japan-Ahorn (Thunbergs Fächer-Ahorn), Himalaja-Birke, Hängende Nelken-Kirsche, Japanische Schirm-Zier-Kirsche, Japanische Zier-Kirsche, Japanischer Kuchenbaum und Zitronenbaum.

 

↑  Nach oben  ↑

Chinesisch

In der obigen Liste der "Arten nach äußeren Merkmalen" sind folgende Bäume chinesische Zierbäume:

Davids-Ahorn, Zimt-Ahorn/Zimtahorn, Gingko und Goldlärche.

 

↑  Nach oben  ↑