Der Schmetterlingsgarten: Ein Garten für Schmetterlinge und Falter
 

Inhaltsverzeichnis

 

1. Definition

2. Tipps: Schmetterlingsfreundlicher Garten

3. Schmetterlingsgärten in Deutschland

4. Schmetterlingszoos und -parks im Ausland

5. Schmetterling des Jahres

 

1. Was ist ein Schmetterlingsgarten ? Eine Definition

 

Mit dem Begriff "Schmetterlingsgärten" (englisch: butterfly zoo) sind in diesem Lexikon Gärten gemeint, bei deren Bepflanzung besonders auf die Bedürfnisse von Faltern und Schmetterlingen (Lepidoptera) geachtet wird.

Durch die Auswahl geeigneter Pflanzen und Pflanzen-Kombinationen (z.B. Duftpflanzen, Futterpflanzen) wird dabei das Ziel verfolgt, daß sich möglichst viele heimische Falter und Schmetterlinge im Garten ansiedeln.

Ein Schmetterlingsgarten muß dabei die folgenden Funktionen erfüllen:

 

  • Anziehungspunkt für Falter und Schmetterlinge (z.B. durch Duft und Farben)

  • Ernährung der Raupen von Schmetterlingen und

  • Unterschlupf für Falter und Schmetterlinge

 

Wer einen Garten für Schmetterlinge anlegt, wird nicht nur durch die Schönheit dieser Tiere belohnt, sondern darf auch die Leichtigkeit und Unbeschwertheit geniessen, mit der sie von einer Pflanze zur anderen fliegen.

Darüber hinaus ist das Anlegen schmetterlingsfreundlicher Gärten auch aktiver Artenschutz, nachdem weit über die Hälfte der einheimischen Tagfalter in Deutschland bedroht sind.

 

Foto von einem hellblauen Hauhechel-Bläuling auf einer Gras-Wiese
Schmetterlinge im Garten: Hauhechel-Bläuling (Polyommatus icarus) *

 

↑  Nach oben  ↑

 

2. Tipps für einen schmetterlingsfreundlichen Garten

 

Um den heimischen Garten für heimische Schmetterlinge und Falter attraktiv und sicher zu machen, sollte die Gartengestaltung und Gartenpflege möglichst naturnah erfolgen.

Die folgende Übersicht zeigt Tipps zum Anlegen von einem schmetterlingsfreundlichen Garten:

 

  • Möglichst einheimische Gehölze anpflanzen (z.B. heimische Wildsträucher) und auf exotische Zierpflanzen verzichten, weil deren Blätter für Raupen giftig sein können.

  • Keine Schädlingsbekämpfungsmittel und Unkraut-Gifte in der Umgebung sprühen.

  • Anpflanzen einer Schmetterlingshecke und Unterstützung durch krautige Pflanzen und Blumen mit ausgeprägtem Nektar-Gehalt wie Blaukissen (Aubrietia), Edeldistel (Eryngium), Echtes Eisenkraut (Verbena officinalis), Fenchel (Foeniculum vulgare), Fetthenne/Mauerpfeffer (Sedum), Flammenblume (Phlox), Flockenblume (Centaurea), Goldrute (Solidago virgaurea), Johanniskraut (Hypericum), Kugeldistel (Echinops), Oregano/Wilder Majoran/Dost (Origanum vulgare), Wiesensalbei (Salvia pratensis) oder Ysop/Bienenkraut (Hyssopus officinalis).

  • Keine synthetische Düngemittel verwenden, weil deren Inhaltsstoffe für Falter giftig sein können.

  • Eine bunte und farbintensive Artenvielfalt mit sommergrünen, einheimischen Pflanzen im Garten schaffen, denn grosse Rasenflächen mit Tennisrasen und Nadelbäumen sind für Schmetterlinge uninteressant.

    Das gilt mit Ausnahme vom Liguster besonders für alle Nadelhecken und Hecken immergrün wie z.B. eine Thuja-Hecke oder Bambus-Hecke, die gerne gepflanzt werden als dauerhafter Sichtschutz auch im Winter. 

 

Foto von einem Tagpfauenauge auf einer gelben Sonnenhut-Blüte im Garten
Schmetterlinge im Garten: Tagpfauenauge (Inachis io) auf einem Sonnenhut (Rudbeckia fulgida)

Bild von einem Roten Apollo
Schmetterlinge im Garten: Roter Apollo (Parnassius apollo), Tier des Jahres 1995 *

 

  • Ein wenig Wildnis zulassen und sog. Unkraut und Wildkraut wie die Große Brennessel/Brennnessel (wichtige Futterpflanze für Schmetterlingsraupen) und Distel oder Wildblumen wie die Wiesen-Flockenblume (Centaurea jacea) im Naturgarten wachsen lassen.

    Hierfür gibt es z.B. beim Gärtner, Gartencenter oder Online-Pflanzenversand auch spezielles Saatgut zum Anlegen einer Schmetterlingswiese.
     
  • Ein Kräutergarten mit blühenden Gewürzkräutern oder Salatkräutern wie z.B. Dill, Liebstöckel, Oregano, Petersilie, Rosmarin, Salbei, Schnittlauch oder Thymian bietet für viele Schmetterlinge und ihre Raupen eine weitere verlockende Nahrungsquelle.
     
  • Nicht alle Rasen- und Wiesen-Flächen gleichzeitig mähen, sondern zeitversetzt, um nicht auf einmal den gesamten Lebensraum der Raupen und Schmetterlinge im Garten zu beseitigen.
     
  • Ruhig ein wenig Unordnung im Garten zulassen und im Herbst ein wenig Laub unter Bäumen und Sträuchern liegen lassen, weil Eier, Puppen und Raupen der Schmetterlinge im Herbstlaub überwintern.
     
  • Schmetterlinge lieben Düfte und fühlen sich deshalb in Duftgärten mit Duftblumen, Duftkräutern und Duftsträuchern ausgesprochen wohl.

    Eine der beliebtesten Pflanzen für Schmetterlinge ist dabei der Sommerflieder (Buddleja davidii). Der Großstrauch wird deshalb auch Schmetterlingsstrauch oder Schmetterlingsflieder genannt. Der Blütenstrauch ist ein Dauerblüher im Sommer und wird gerne für Blütenhecken eingesetzt.

    Für Nachtfalter sehr verlockend ist das Wald-Geißblatt (Lonicera periclymenum), eine Kletterpflanze bzw. ein Klettergehölz, deren Blüten sich erst abends entfalten.

 

Foto von einem Kleinen Kohlweißling auf einer weissen Strauch-Blüte
Schmetterlinge im Garten: Kleiner Kohlweißling (Pieris rapae) auf einer Strauch-Blüte

 

  • Anstelle von Formschnitt möglichst viele freiwachsende Hecken im Garten zulassen.

  • Das Obst von Fruchtsträuchern/Obststräuchern und Obstbäumen stellt eine wichtige Futterquelle für die Raupen von Schmetterlingen dar. Auch das Fallobst sollte als Nahrung im Herbst liegen bleiben, wenn die meisten Blumen bereits verblüht sind.

  • Laubhecken und Laubbäume anstelle von Nadelhecken (Lebensbäume, Scheinzypressen) bevorzugen.

  • Schmetterlinge bevorzugen sonnige und warme Standorte. Dabei werden Tagfalter von kräftigen Farben wie Gelb, Orange, Pink, Violett und besonders Rot angelockt, während Nachtfalter besonders von weißen Blüten, aber auch von blasspurpurnen und zartgelben angezogen werden, die in der Abenddämmerung Licht reflektieren.

 

Wenn im Garten Schmetterlinge leben, muß man allerdings auch ein paar angefressene Blätter, Beeren oder Obstfrüchte in Kauf nehmen. Denn die Raupen der Schmetterlinge sind auf eine ausreichende Menge von Fraßpflanzen angewiesen.

Ohne diese Fraßpflanzen bleiben die Schmetterlinge nicht dauerhaft im Garten und suchen sich einen neuen Lebensraum.

Doch keine Sorge: Wenn der Raupenfraß nicht Überhand nimmt, verbleiben noch immer ausreichend Ernte-Möglichkeiten der Schmetterlingspflanzen im Garten:

Sei es durch Obst (Kernobst, Steinobst, Schalenobst) oder Teekräuter für die Zubereitung von Blättertee (Brombeere, Himbeere, Weide, Weißdorn), Blütentee (Schwarzer Holunder, Weißdorn), Früchtetee (Schwarzer Holunder) und Rindentee (Faulbaum).

 

 

↑  Nach oben  ↑

 

3. Schmetterlingsgärten, -zoos und -museen in Deutschland

 

Die folgende Liste zeigt eine Übersicht bekannter öffentlicher Schmetterlingsgärten, Schmetterlingszoos und Schmetterlingsparks in Deutschland mit ihren Sehenswürdigkeiten und Freizeitangeboten:

 

Baden-Württemberg

 

 

Bayern

 

  • Botanischer Garten München: Im Winter werden im Schaugewächshaus 4 (Wasserpflanzenhaus) in München-Nymphenburg (Oberbayern) tropische Schmetterlinge ausgestellt. → Zur Webseite

  • idea DschungelParadies: der Schmetterlingspark Neuenmarkt (Landkreis Kulmbach, Oberfranken) ist eine der ersten und bisher einzigen Anlage dieser Art in ganz Bayern. → Zur Webseite

  • Schmetterlingsgarten Pfronten der Gärtnerei Blumen Hartmann im Allgäu, Bayerische Alpen, Landkreis Ostallgäu (Schwaben). → Zur Webseite

 

Mecklenburg-Vorpommern

 

  • Alaris / Merkurius Schmetterlingspark in Sassnitz auf der Insel Rügen. → Zur Webseite
  • Schmetterlingspark Klütz an der Ostsee zwischen Lübeck und Wismar. → Zur Webseite

  • Schmetterlingsgarten Müritz am Plauer See in der Nähe von Alt Schwerin.

  • Die größte Schmetterlingsfarm in Europa befindet sich im Ostseebad Trassenheide auf der Insel Usedom in der Nähe der Naturerlebniswelt im Ostseebad Heringsdorf. → Zur Webseite

 

Niedersachsen

 

  • Der Alaris Schmetterlingspark in Uslar im Landkreis Northeim mit tropischem Regenwald und Würgefeigen, Lianen, Epiphyten, Orchideen und Farnen. → Zur Webseite

  • Im Alaris Schmetterlingspark in Buchholz in der Nordheide (Landkreis Harburg) gibt es mehr als 140 Schmetterlingsarten die Saison über inmitten einer tropischen Flora. → Zur Webseite

  • Schmetterlingsfarm in Wunstorf im Stadtteil Steinhude im Naturpark Steinhuder Meer. → Zur Webseite

 

Nordrhein-Westfalen

 

  • Schmetterlingspark Hamm im Maximilianpark, größtes Schmetterlingshaus in NRW. → Zur Webseite

 

Rheinland-Pfalz

 

  • Schmetterlingsgarten Schloss Sayn in Sayn, einem Stadtteil von Bendorf zwischen Koblenz und Neuwied: Neben dem Garten der Schmetterlinge im Schlosspark Sayn können als weitere Aktivitäten eine Falknerei, ein Kletterpark, ein Minigolf-Platz, das Schlossrestaurant "SaynerZeit" und die Burg Sayn mit Panoramablick von den Höhen des Westerwaldes besucht werden. → Zur Webseite

 

Sachsen

 

  • Das Tropenhaus und Schmetterlingshaus Jonsdorf/Johnsdorf im Landkreis Görlitz steht unter dem Motto "Erholen, erleben und erlernen". → Zur Webseite

  • In der Gemeinde Thermalbad Wiesenbad im Erzgebirgskreis gibt es das Troparium Butterfly in der Kurparkhalle, ein tropischer Schmetterlingspark mit Reptilienzoo und Aquarium. → Zur Webseite

 

Sachsen-Anhalt

 

  • Alaris Schmetterlingspark in der Lutherstadt Wittenberg: Schmetterlingszoo und Botanischer Garten in der Nähe vom weltberühmten Wörlitzer Park zwischen Leipzig und Berlin. → Zur Webseite

  • Im Schmetterlingshaus im Elbauenpark Magdeburg können ca. 200 exotische Falter aus 20 Arten und von vier Kontinenten in einer reichhaltigen Flora bewundert werden. → Zur Webseite

 

Schleswig-Holstein

 

  • Schmetterlingsgarten Aumühle-Friedrichsruh: der Garten der Schmetterlinge im Sachsenwald (Herzogtum Lauenburg) ist das älteste Schmetterlingsmuseum in Deutschland. → Zur Webseite

 

Foto von einem Aurorafalter im Garten auf einer rosa-roten Blüte einer Saat-Esparsette
Bild: Aurorafalter (Anthocharis cardamines) auf der Blüte einer Futter-/Saat-Esparsette (Onobrychis viciifolia)

 

Hunderte von freifliegenden einheimischen und exotischen Schmetterlingen aus Afrika, Asien, Südamerika umfliegen z.T. den Besucher und machen die Freizeitparks zu einem einmaligen Erlebnis und Ort der Erholung.

 

↑  Nach oben  ↑

 

4. Schmetterlingszoos und Schmetterlingsparks im Ausland

 

Beliebte Schmetterlingsgärten, -parks und Ausflugsziele für Liebhaber exotischer Falter im Ausland sind:

 

  • Schmetterlingsgarten "Jardin des papillons" in Grevenmacher (Luxemburg)

  • Schmetterlingsparadies im Langschlägerwald (Österreich)

  • Das Schmetterlinghaus im Palmenhaus im Burggarten Hofburg in Wien (Österreich)

  • Papiliorama Schmetterlingszoo in Kerzers im Kanton Freiburg (Schweiz): das Papiliorama (Swiss Tropical Gardens) ist der grösste Schmetterlingsgarten der Schweiz

  • Schmetterlingszoo "Jardín Mariposa" in La Matanza (im Norden von Teneriffa)

 

Foto von einem Admiral auf einer weissen Strauch-Blüte
Heimische Schmetterlinge im Garten: Admiral (Vanessa atalanta) auf einer Strauch-Blüte

 

↑  Nach oben  ↑

 

5. Schmetterlinge des Jahres

 

Seit dem Jahr 2003 wählt die BUND NRW Naturschutzstiftung in Nordrhein-Westfalen jährlich den Schmetterling des Jahres, um auf die Verringerung des natürlichen Bestandes an Schmetterlingen im Garten und in der Natur aufmerksam zu machen. Gemäß der folgenden Auflistung war der Schmetterling

 

  • des Jahres 2003 der Graubindige Mohrenfalter (Erebia aethiops): ein Tagfalter

  • des Jahres 2004 der Aurorafalter (Anthocharis cardamines): ein Tagfalter

  • des Jahres 2005 der Ockerbindige Samtfalter (Hipparchia semele): ein Tagfalter

  • des Jahres 2006 der Schwalbenschwanz (Papilio machaon): ein Tagfalter

  • des Jahres 2007 das Landkärtchen (Araschnia levana): ein Tagfalter

  • des Jahres 2008 der Argusbläuling (Plebejus argus): ein Tagfalter

  • des Jahres 2009 das Tagpfauenauge (Inachis io): ein Tagfalter

  • des Jahres 2010 der Schönbär (Callimorpha dominula): ein Nachtfalter

  • des Jahres 2011 der Große Schillerfalter (Apatura iris): ein Tagfalter

  • des Jahres 2012 das Kleine Nachtpfauenauge (Saturnia pavonia): ein Nachtfalter und Tagfalter

  • des Jahres 2013 der Braunfleckige Perlmutterfalter (Boloria selene): ein Tagfalter

  • des Jahres 2014 der Wolfsmilchschwärmer (Hyles euphorbiae): ein Nachtfalter

 

Foto von einem Schönbar-Nachtfalter
Heimische Schmetterlinge im Garten: Schönbär (Callimorpha dominula), ein Nachtfalter

Foto von einem Distelfalter im Garten auf einer Ringdistel-Blüte
Heimische Schmetterlinge im Garten: Distelfalter (Vanessa cardui) auf einer Ringdistel (Carduus)

 

Weitere Schmetterlingfotos

* Foto © Oliver Fries

↑  Nach oben  ↑

 

→ Zur Pflanzenwelt (Flora) in Deutschland mit Ideen für Gärtner (Hobbygärtner, Landschaftsgärtner)