Salatkräuter als Salatgewürze
 

Inhaltsverzeichnis

 

1. Definition

2. Arten, Sorten, Beispiele

3. Salatkraut beim Kochen

4. Bedeutung für Insekten

5. Weitere Bilder und Detail-Fotos

 

1. Was sind Salatkräuter ? Eine Definition

 

Der Begriff "Salatkraut" (englisch: salad herbs) stammt nicht aus der Botanik, sondern ist im Rezept- und Küchen-Bereich ein umgangssprachliches Wort.

Dabei handelt es sich um Bestandteile von Kräuter-Pflanzen aus kultiviertem Anbau, die als Zutaten zur Geschmacksverbesserung bei der Zubereitung von frischen Salaten (z.B. Blattsalate, Blütensalate, Wildsalate) verwendet werden.

Durch den intensiven Geschmack frischer Salatkräuter sind bei der Zubereitung eines Salates neben Öl (z.B. Arganöl, Knoblauchöl, Olivenöl, Walnussöl), einer Prise Salz (Gewürzsalz), Pfeffer, Muskat, Zucker, etwas Zitrone und Essig (Balsamico Dressing) keine weiteren Gewürze oder Geschmacksverstärker mehr nötig.

Das gilt um so mehr, wenn der Salat zusätzlich mit Würz-Gemüse wie Zwiebelgewächsen (z.B. Bärlauch, Fenchel oder Knoblauch) und Zwiebeln zubereitet wird.

Wenn Salatkräuter nicht selbst im Garten, auf dem Balkon oder als Topfpflanzen und Kübelpflanzen angebaut werden, kann man sie auch frisch oder gefriergetrocknet in der Gemüseabteilung im Lebensmittel-Laden kaufen oder online beim Gewürz-Versand bestellen. Auch als Salatkräutermischung.

 

Bild von einem Strauss Petersilie
Bild: Strauß Petersilie (Petroselinum crispum) *

 

↑  Nach oben  ↑

 

2. Arten, Sorten, Beispiele

 

Die folgende Liste zeigt eine Übersicht typischer Salatkräuter im Garten für Salatgewürz:

 

  • Basilikum (Ocimum basilicum): typisch für italienische Salate

  • Bärlauch (Allium ursinum)

  • Bohnenkraut (Satureja): typisch für Bohnensalate (z.B. Ungarn, Rumänien)

  • Borretsch (Borago officinalis): auch Gurkenkraut, typisch für Gurkensalate

  • Brunnenkresse (Nasturtium officinale)

  • Deutscher Estragon (Artemisia dracunculus): typisch zum Würzen von eingelegten Gurken, Saucen- und Marinaden (z. B. Sauce Béarnaise)

  • Dill (Anethum graveolens): typisch für Gurkensalat

  • Fenchel (Foeniculum vulgare)

  • Gartenkresse (Lepidium sativum): auch Kresse, beliebte Keimsprossen

  • Große Kapuzinerkresse (Tropaeolum majus L.)

  • Kerbel (Anthriscus cerefolium)

  • Koriander (Coriandrum sativum): typisch für asiatische Salate

  • Gemeiner Kümmel (Carum carvi): auch Wiesen-Kümmel

  • Liebstöckel (Levisticum officinale)

  • Petersilie (Petroselinum crispum): auch Blattpetersilie, Schnittpetersilie

  • Rukola/Garten-Senfrauke (Eruca sativa)

  • Rosmarin (Rosmarinus officinalis)

  • Salbei (Salvia officinalis)

  • Schnittlauch (Allium schoenoprasum)

  • Schnittknoblauch (Allium tuberosum)

  • Echter Thymian (Thymus vulgaris): auch Gartenthymian, Römischer Quendel

  • Weinraute (Ruta graveolens)

  • Ysop (Hyssopus officinalis): auch Bienenkraut, Eisenkraut, Essigkraut

  • Zitronenmelisse/Melisse (Melissa officinalis)

 

Hinweise:

 

  • Einige der genannten Salatkräuter eignen sich in der Küche nicht nur als Kräuter für Salate, sondern auch als Kräutertee. So z.B. Basilikum und Thymian als Blättertee, Salbei als Blütentee, Fenchel und Kümmel als Früchtetee oder Liebstöckel als Wurzeltee.

  • Typische italienische Salatkräuter für Gewürzmischungen zum selber machen sind Basilikum, Oregano und Rosmarin.
  • Einige der genannten Salatkräuter waren auch Arzneipflanzen des Jahres wie die Zitronenmelisse (1988), der Thymian (2006) und der Fenchel (2009). Thymian (2001), Salbei (2003) und Melisse (2006) waren außerdem Heilpflanzen des Jahres.

  • Rosmarin, Salbei, Thymian und Ysop verholzen teilweise und zählen zu den sog. Halbsträuchern.

 

Bild von mehreren Sträußen Schnittlauch und Dill
Bild: Mehrere Sträuße Dill (Anethum graveolens) und Schnittlauch (Allium schoenoprasum) *

 

↑  Nach oben  ↑

 

3. Salatkraut beim Kochen

 

Salatkräuter werden in der Küche nicht nur als schmackhafte Salatgewürze für klassische Blattsalate wie Frühlingssalat oder Sommersalat verwendet.

Auch zum Würzen von anderen Gemüse-Salaten wie Tomatensalat, Gurkensalat, Paprikasalat, Fenchelsalat, Bohnensalat, Avocado-Salat, Auberginensalat, italienischer Kartoffelsalat, Rote-Beete-Salat, Krautsalat, Paprika-Salat, Spargelsalat mit Garnelen oder Zwiebelsalat werden Salatkräuter gerne verwendet.

Nicht zu vergessen auch Salate, deren Hauptbestandteil nicht Gemüse ist, und für die Salatkräuter ebenfalls hervorragend als Salatgewürz oder Kräutersoßen (z.B. Pesto) geeignet sind.

Beispiele sind Spaghettisalat/Nudelsalat mit Lachs, Reissalat, Champignonsalat, Käsesalat, Eiersalat, Tortellinisalat, Thunfischsalat, Rindfleischsalat oder Wurstsalat. Ferner Spezialitäten wie russischer Salat, griechischer Hirtensalat mit Schafskäse oder italienischer Salat mit Mozarella.

Estragon, Kerbel, Petersilie und Schnittlauch sind Bestandteile der klassischen Kräutermischung Fines herbes in Frankreich, was so viel bedeutet wie "Feine Kräuter".

Fines herbes wird in Rezepten noch ergänzt um Kräuter wie Bibernelle, Basilikum, Dill, Fenchel, Rosmarin und Thymian sowie um Wurzelgemüse wie Knoblauch, Schalotten, Sellerie und Zwiebeln oder Champignons und Trüffel.

 

 

↑  Nach oben  ↑

 

4. Bedeutung für Insekten

 

Salatkräuter wie z.B. Petersilie, Salbei oder Thymian ziehen mit ihrem Nektar auch viele Schmetterlinge an und sind eine verlockende Nahrungsquelle für ihre Raupen.

Deshalb eignen sie sich auch vorzüglich als Ergänzung z.B. einer Schmetterlingshecke, um Leben in den heimischen Garten zu bringen (vgl. dazu auch die Unterseite → Schmetterlingsgärten).

 

↑  Nach oben  ↑

 

5. Weitere Bilder und Detail-Fotos

 

Nachfolgend weitere Bilder von Salatkräutern in freier Natur oder im Gemüseladen mit Detail-Fotos:

 

Foto von den grünen Blättern von Levisticum officinale oder auch Liebstöckel
Bild: Liebstöckel (Levisticum officinale) *

Bild von gerunzelten, grau-grünen Salbeiblättern
Bild: Echter Salbei (Salvia officinalis), auch Garten-Salbei *

Bild grüner Blätter von Winter-Bohnenkraut
Bild: Winter-Bohnenkraut (Satureja montana) im Mai in Oberbayern *

Bild grüner Blätter einer Melisse oder auch Zitronenmelisse
Bild: Zitronenmelisse/Melisse (Melissa officinalis) im Mai in Oberbayern *

Bild von hellgrünen Basilikum-Blättern
Bild: Basilikum (Ocimum basilicum) *

Foto von rot blühenden Kapuzinerkressen mit grünen, rundlichen Blättern
Bild: Große, rot blühende Kapuzinerkressen (Tropaeolum majus) *

Bild hellgrüner Blätter vom Echten Thymian
Bild: Gartenthymian/Echter Thymian (Thymus vulgaris) *

Bild von hellgrünem Fenchelkraut in einem Gemüsebeet
Bild: Fenchel-Kraut (Foeniculum vulgare) in einem Gemüse-Beet Ende Juni *

Bild von den dunkelgrünen Blättern vom Deutschen Estragon
Bild: Deutscher Estragon (Artemisia dracunculus) Ende Juni *

Bild von den hellgrünen Gartenkresse-Blättern in einem Gemüsebeet
Bild: Gartenkresse (Lepidium sativum) in einem Gemüsebeet Ende Juni *

Foto von grünen, gefiederten Wiesenkümmel-Blättern
Bild: Wiesenkümmel-Blätter (Carum carvi) in einem Kräuterbeet im Juni *

Bild von grünen Blättern einer Bärlauch-Pflanze auf einem Waldboden
Bild: Bärlauch (Allium ursinum) Anfang April *

Foto von jungen, grünen Blättern einer Ysop-Pflanze in einem Kräuterbeet
Bild: Echter Ysop (Hyssopus officinalis) im Juni, auch Bienenkraut, Eisenkraut, Essigkraut *

Bild von einem buschig verzweigten Rosmarin-Strauch mit dunkelgrünen, schmalen und gegenständigen Blättern
Bild: Rosmarin (Rosmarinus officinalis) im Juni, der Rosmarinstrauch ist ein Halbstrauch *

Bild von einigen einfach  gerippten, hellbraunen bis dunkelbraunen Wiesen-Kümmel-Früchten
Bild: Echter Kümmel (Carum carvi), auch Wiesenkümmel

Foto von grünen Borretsch-Blättern
Bild: Borretsch-Blätter (Borago officinalis)

* Foto © Oliver Fries

↑  Nach oben  ↑

 

→ Zur Pflanzenwelt (Flora) in Deutschland mit Ideen für Gärtner (Hobbygärtner, Landschaftsgärtner)