Gartenkunst - Moderne und künstlerische Gartengestaltung
 

Inhaltsverzeichnis

 

1. Definition

2. Bedeutung der Bonsai-Baum-Kunst

3. Zengarten

4. Typische Pflanzen

5. Feng-Shui-Gartengestaltung

6. Geschichte der Gartenkunst

7. Modernes Gartendesign

8. Ideen für Garten- und Landschaftsbau

 

1. Was ist Gartengestaltung oder Gartenkunst ? Eine Definition

 

Mit dem Begriff Gartengestaltung, "Kunst im Garten" oder Gartenkunst (englisch: landscape gardening) ist in diesem Lexikon die künstlerische Gestaltung von privaten und öffentlichen Garten-Flächen gemeint mit

 

 

Diese Gestaltung ist der Ausdruck einer bestimmten Stilrichtung in der Ästhetik, Kunst und Architektur einer Epoche (z.B. Barock, Expressionismus, Renaissance, Neuzeit), Philosophie (z.B. Feng-Shui-Gartengestaltung, Taoismus) oder künstlerischen Kreativität.

 

Die Orangerie vom Barock-Schloss Versailles mit Zitronenbäumen
Bild: Orangerie von Schloss Versailles mit Zitronenbäumen (Gartenkunst im Barock)

Der Garten vom Renaissance-Schloss Villandry mit Buchsbaum-Einfassungen
Bild: Garten von Schloss Villandry mit Buchsbaum-Einfassung (Gartenkunst der Renaissance)

 

Geographisch kann eine Unterscheidung vorgenommen werden z.B. in

 

  • Britische/Englische Gartenkunst und Gartengestaltung: z.B. Englischer Garten in München (Bayern) und Englischer Garten in Meiningen (Thüringen)

  • Japanische Gartenkunst und Gartengestaltung: z.B. Japanischer Garten in Kaiserslautern (Rheinland-Pfalz), der größte Japanische Garten in Europa

  • Chinesische Gartenkunst: z.B. Garten des Himmlischen Friedens in Frankfurt am Main (Hessen), Chinesischer Garten "Qian Yuan" der Ruhr-Universität Bochum (Nordrhein-Westfalen), Garten der vielen Ansichten im Luisenpark in Mannheim (Baden-Württemberg) oder der Chinesische Garten im Erholungspark Marzahn (Berlin)

 

Ein wichtiges Projekt der Europäischen Gartengestaltung ist die Straße der Gartenkunst zwischen Rhein und Maas, einer Reiseroute bzw. Touristikstraße, die im nördlichen Rheinland (Nordrhein-Westfalen) zwischen Deutschland und den Niederlanden verläuft und 55 Schloss-Gärten, Gartenanlagen und Parks umfasst.

 

↑  Nach oben  ↑

 

2. Bedeutung der Bonsai-Baum-Kunst

 

In China und Japan ist Bonsai (Bedeutung auf deutsch: die "Anpflanzung in der Schale", "Landschaft in der Schale" oder "Baum in der Schale") seit Jahrhunderten eine spezielle Form der Gartenkunst.

Dabei werden Bäume und Sträucher mit kleinen Blättern, Früchten und Nadeln durch einen speziellen Formschnitt und Rückschnitt so klein gehalten, dass sie zusammen mit einem Stein in einen Topf oder eine Schale passen.

Das Ziel der Bonsai Gartenkunst ist die miniaturisierte Darstellung der Harmonie zwischen der belebten Natur (symbolisiert durch einen Baum oder Strauch), den Naturelementen (symbolisiert durch Stein und Kies) und den Menschen (symbolisiert durch das Pflanzen-Gefäß).

Als Kübelpflanzen für Bonsai eignen sich z.B. Laubbäume wie der Ahornbaum, Buchenbaum, Eschenbaum (Chinesische Esche) und Ulmen oder Nadelbäume wie Fichte, Hemlocktannen/Tsuga, Kiefernbäume/Föhren, Lärche und Wacholder.

 

Dreispitz-Ahorn-Bonsai in einem Steintopf im National Bonsai and Penjing Museum vom National Arboretum Washington
Bild: Dreispitz-Ahorn-Bonsai im National Bonsai and Penjing Museum vom National Arboretum Washington

 

↑  Nach oben  ↑

 

3. Zengärten

 

Ein Spezialfall in japanischen Gartenanlagen ist der japanische Zengarten Kare-san-sui (japanisch: Berg ohne Wasser, auch Trockengarten oder Trockenlandschaft), ein spezieller Steingarten, in dessen Zentrum keine größeren Pflanzen oder Wasser-Elemente angelegt werden.

Auch Gras oder Unkräuter werden bei dieser Gartenkunst regelmässig entfernt. Stattdessen sind im Zen-Garten nur Felsbrocken, Steine, heller Sand bzw. weisser Kies, Moose oder kleine Bonsai-Pflanzen zu finden.

Die Kieselsteine oder der Sand werden mit einem Rechen oder einer Harke in verschiedene geometrische Muster um die zufällig gesetzten Steine gebracht und sollen Wasserlinien bzw. Wellen von Wasserflächen (z.B. Bäche, Seen, Ozeane) darstellen.

Diese Linien sollten im Zengarten nach Möglichkeit keinen Anfang und kein Ende erkennen lassen, fliessend ineinander übergehen und auch keinen bestimmten geometrischen Formen und Figuren entsprechen.

Das Anlegen wie auch das Betrachten der Muster ist in der Zen-Philosophie Teil einer Meditation und soll die geistige Konzentration, innere Ruhe und Entspannung fördern.

 

Foto vom Japanischen Zengarten im Buddhistischen Tempel Ryoanji in Kyoto
Bild: Japanischer Zengarten im Buddhistischen Tempel Ryoanji in Kyoto

Bild vom Japanischen Zengarten im Kare-san-sui-Stil in Kamakura
Foto: Japanischer Zengarten Kōmyō-ji im Kare-san-sui-Stil in der Stadt Kamakura (Präfektur Kanagawa)

 

↑  Nach oben  ↑

 

4. Typische Pflanzen

 

Eine besondere Bedeutung bei der künstlerischen Gartengestaltung haben Zierpflanzen wie z.B.

 

 

Sie können durch ihren Schmuck- und Zierwert die Intention der Garten-Künstler besonders unterstützen. Sei es, dass sie einer speziellen Formensprache entsprechen, leicht schneid- und formbar sind oder auffallende und kräftige Farben und Wuchsformen aufweisen.

 

Garten des wiedergewonnenen Mondes im Erholungspark Marzahn in Berlin
Bild: Garten des wiedergewonnenen Mondes, Erholungspark Berlin-Marzahn (Japanische Gartenkunst)

 

↑  Nach oben  ↑

 

5. Die Gestaltung von Gärten mit der Kunst des Feng-Shui

 

Feng Shui ist eine jahrtausend alte Kunst aus China, Lebensräume wie Garten, Haus, Büro, Schule oder Wohnung (z.B. Wohnzimmer, Kinderzimmer, Schlafzimmer) harmonisch zu gestalten.

Sie hat ihren Ursprung in der chinesischen Philosophie des Daoismus (auch Taoismus) und dem Ansatz, dass alle Energien, Gegenstände und Lebewesen (Menschen, Tiere, Pflanzen) wechselseitig miteinander in Verbindung stehen.

Feng-Shui bedeutet so viel wie "Wind und Wasser" und wird in der chinesischen Gartengestaltung und (Frei-) Raumgestaltung durch die Schaffung fliessender und endloser Formen angestrebt, wie sie auch Wasser und Wind kennzeichnen.

Das Ziel der Feng-Shui-Gartengestaltung ist es, die positive Energie (auch Chi- oder Qi-Kraft) im Garten zu vermehren und zum fliessen zu bringen, damit der Mensch dort Kraft schöpfen kann und sich sein Glück und Wohlbefinden erhöhen.

Erreicht wird das z.B. mit Hilfe des Bagua-Diagramms, bei dem das Garten-Grundstück in neun Zonen aufgeteilt wird, die jeweils für einen bestimmten Haupt-Lebensbereich stehen.

Das Zentrum des Bagua (auch Tai Chi) symbolisiert die Lebensenergie und wird durch die acht Himmelsrichtungen von acht Zonen umgeben, durch die jeweils das Chi fliesst:

Hilfreiche Freunde (Nordwest), Partnerschaft (Südwesten), Wissen (Nordosten), Reichtum (Südosten), Karriere (Norden), Kinder (Westen), Familie (Osten) und Ruhm (Süden).

Chinesische Feng-Shui-Zeichen
Feng-Shui-Zeichen

Bei nicht-quadratischen Grundstücken oder randnah bzw. schrägstehenen Häusern wird das Garten-Bagua z.B. nach dem Haus- oder Grundstückseingang bestimmt und die Lebensbereiche werden anders zugeordnet.

Nach der Feng-Shui-Lehre kann es zu Störungen von Lebensbereichen kommen, wenn diese nicht in harmonischer Beziehung zu den anderen Lebensbereichen stehen.

Ein weiteres wichtiges Merkmal der Feng-Shui-Gartenkunst ist ein ausgewogenes Verhältnis von weiblicher und männlicher Polarität (Ying und Yang).

Der Ausgleich von Ying und Yang im Garten wird z.B. durch den Kontrast von hart und weich, Licht und Schatten, geraden und geschwungenen Linien, Bewegtem und Unbewegtem oder dem Öffnen und Schließen von Bereichen.

Das Prinzip von Yin und Yang in der Feng-Shui-Gartengestaltung wird durch den Ausgleich der fünf Elemente Erde, Feuer, Holz, Metall und Wasser weiter verfeinert, die wechselseitig mit bestimmten Eigenschaften, Farben, Formen und Materialien verbunden sind.

Ferner werden in der Feng-Shui-Gartenplanung durch gezielte Architektur, Farben und Design eine Harmonie von Erde, Gebäuden, Häusern, Himmel, Pflanzen, Steinen, Wasser und Wegen sowie harmonische Größenrelationen von Pflanzen und Objekten (z.B. Gartenfiguren) im Garten angestrebt.

Mittlerweile erfreut sich die Feng-Shui-Gartengestaltung auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz wachsendem Interesse. Diesen Trend spiegeln spezielle Feng-Shui-Berater wider, die z.T. aus Gründen der fachlichen Kompetenz in Berufsverbänden oder internationalen Netzwerken organisiert sind.

Bekannte Feng-Shui-Gärten finden sich in Deutschland z.B. im "Garten des wiedergewonnenen Mondes" im Erholungspark Marzahn in Berlin, im chinesischen "Garten von Duft und Pracht" im Westpark München oder im "Garten des Himmlischen Friedens" im Bethmannpark in Frankfurt am Main.

 

 

↑  Nach oben  ↑

 

6. Gartenbücher zur Geschichte der künstlerischen Gartengestaltung

 

Die nachfolgende Übersicht enthält eine Auswahl wichtiger Bücher zur Geschichte der Gartenkunst, in denen Beispiele berühmter und bedeutender Gärten und Park-Anlagen vorgestellt werden.

Außerdem wird das Natur- und Kunst-Verständnis der jeweiligen Künstler und der verschiedenen Epochen wie z.B. der Antike, der Renaissance, dem Barock, dem Klassizismus oder der modernen Gartengestaltung beleuchtet.

Denn diese Gartenanlagen und Parks sind auch ein Spiegelbild der Zeit, in der sie entstanden sind und sie bieten noch heute viele kreative Ideen zur Gartenplanung und Vorschläge, um Kunst im eigenen Garten zu verwirklichen.

 

  • Dumont Geschichte der Gartenkunst: Von der Renaissance bis zum Landschaftsgarten

  • Kleine Geschichte der Gartenkunst (Alfons Bürger)

  • Gartenkunst in Europa: Von der Antike bis zur Gegenwart (Birgit Beyer, Rolf Toman)

  • Das andere Eden - Ausgefallene Gartenkunst in Amerika (John Pfahl)

  • Alte chinesische Gartenkunst (Cheng Liayo und Qiao Yun)

  • Der Chinesische Garten: Geschichte, Kunst und Architektur (Maggie Keswick)

  • Japanische Gartenkunst (Venceslava Hrdlicka, Zdenek Hrdlicka)

  • Die schönsten englischen Gärten (Diane und Jon Sutherland)

  • Englische Gartenkunst - Die schönsten Beispiele (Ursula Buchan)

  • Der barocke Garten - André Le Notre in Vaux le Vicomte (Michael Brix)

  • Meister-Werke der Gartenkunst (Gabriele Uerscheln)

  • Die Gartenskulpturen von Schloss Hindelbank (Enno Goens)

  • Meister der Gartenkunst - Die großen Gärten Europas und ihre Schöpfer (Christa Hasselhorst)

  • Landschafts- und Gartenarchitekten und ihre Kreationen in Frankreich mit moderner Gartengestaltung bekannter französischer Landschaftsarchitekten (Michel Racine)

  • 100 Traumgärten in Deutschland: Geplant und gebaut von den Gärtnern von Eden

 

Moderne Gartenanlage mit einem Löffel mit Kirsche im Minneapolis-Skulpturen-Garten
Bild: Gartenanlage mit Löffel- und Kirsche-Skulptur in Minneapolis (Moderne Gartenkunst)

 

↑  Nach oben  ↑

 

7. Gartenbücher mit Beispielen und Tipps für modernes Gartendesign und Kunst im Garten

 

Die folgende Liste enthält ausgewählte Bücher mit Gartenideen zur Vorgartengestaltung, Gartengestaltung, Terrassengestaltung, Gestaltung von Gartenanlagen mit Steinskulpturen oder moderne Gartenkunst mit Wasser und Steinen:

 

  • Design mit Holz, Stein und Metall - Moderne Architektur im Garten (Andrea Christmann)

  • Wasser im Garten - Das große Ideen-Buch (Jörg Baumhauer)

  • Gewässer im Garten - Teiche, Bäche, Springbrunnen (Undine Kalmus)

  • Faszination Wasser im Garten: Von der Vogeltränke bis zum Schwimmteich (Gisela Keil, Jürgen Becker)

  • Wasserspiele (James Hamilton-Paterson, Karin Meißenburg)

  • Dumonts kleines Steingarten-Lexikon (Hermann Hackstein, Wota Wehmayer)

  • 300 Fragen zum Gartenteich: Kompaktes Wissen von A bis Z (Axel Gutjahr)

  • Design mit Pflanzen - Moderne Architektur im Garten (Peter Janke)

  • Moderne Gartengestaltung - Das große Ideenbuch von Ulrich Timm (langjähriger Leiter des Garten-Ressorts der Zeitschrift "SCHÖNER WOHNEN")

  • Mediterrane Gartengestaltung von Anita Zellner und Oliver Kipp (Redakteur der Zeitschrift "Eden - Das Magazin für Gartengestaltung")

  • Das neue Gärtnern - Design mit Pflanzen für Gärten des 21. Jh. (Terence Conran, Diarmuid Gavin)

  • Der Garten der Kunst - Österreichischer Skulpturen-Park (Privatstiftung Österreichischer Skulptur)

  • Die große Enzyklopädie des Gartendesigns - Planen und Gestalten (Royal Horticultural Society)

  • Japanische Gärten gestalten - Inspirierende Fotos und Gartenpläne (Charles Chesshire)

  • Zauber asiatischer Wassergärten: Japanische und chinesische Gärten für Koi (Bernhard Teichfischer)

  • Das große Buch der Gartenplanung (Peter McHoy)

  • Gartenideen & Gartendesign (Terence Conran, Dan Pearson von Callwey)

  • Teichbau und Teichtechnik (Peter Hagen)

  • Steinfiguren und -tiere für Haus & Garten (Karina Stieler)

  • Traumgärten - Internationale Gartenarchitekten präsentieren ihre Meisterwerke (Noel Kingsbury)

  • Das große Feng Shui Garten- u. Pflanzenbuch: Grundstück, Gartengestaltung und Pflanzenwahl. Mit über 700 Zimmer- und Gartenpflanzen nach Feng-Shui-Prinzipien (Wilhelm Gerstung, Jens Mehlhase)

  • Sichtschutz für Garten, Terrasse und Balkon (Christa Klus-Neufanger, Annette Maas)

  • Gartengestaltung mit Naturstein - Mauern, Wasserläufe und Terrassen (David Reed)

 

Blaue Glasblume als Glaskunst auf einer Gartenwiese
Bild: Glaskunst-Blume auf der Wiese einer Landesgartenschau *
Schwarze Metallkunst-Skulptur The Large Horse von Raymond Duchamp-Villon
Bild: Metallkunst-Skulptur 'The Large Horse' von Raymond Duchamp-Villon

 

↑  Nach oben  ↑

 

8. Ideen für Garten- und Landschaftsbau in Deutschland

 

Gartenkünstler und Gärtner (Landschaftsgärtner, Hobbygärtner) finden Ideen, Tipps und Beispiele für die künstlerische Gartengestaltung und moderne Gartenplanung im Online-Verzeichnis zur Pflanzenwelt (Flora) in Deutschland:

 

 * Foto © Oliver Fries

↑  Nach oben  ↑