Blütensalate: Essbare Blüten als Blütensalat
 

Inhaltsverzeichnis

 

1. Definition

2. Arten, Sorten, Beispiele

3. Hinweise zur Giftigkeit und zu Anbau

4. Zuordnung zu Pflanzenkategorien

5. Weitere Bilder und Detail-Fotos

 

1. Was sind Blütensalate ?

 

Ein Blütensalat (englisch: flower salad) ist ein Salat, der mit essbaren Blüten von Pflanzen zum Beispiel mit einem Dressing aus Essig, Öl und Gewürzen (z.B. Sauce Vinaigrette) oder einer Marinade zubereitet wird.

Pflanzen-Blüten werden beim Kochen auch gerne als essbare Teller-Dekoration von Vorspeisen, Hauptspeisen und Nachspeisen (Desserts) verwendet. Die sehr schmackhaften und betörend duftenden Blüten können gebacken, kandiert oder auch roh zum Essen serviert werden.

Viele Rezepte und Kochbücher empfehlen auch die Blüten der Salatkräuter und Wildkräuter als Zutaten für andere Salate wie Blattsalate oder Wildsalate zu verwenden.

Die Blüten für die Blütensalate sollten erst unmittelbar vor dem Verzehr gepflückt werden, um ihr volles Aroma und ihren Duft zu erhalten.

Essbare Blüten wurden bereits bei den Griechen und Römern als Dekorations-, Heil- oder Lebensmittel verwendet. Auch die Benediktinerin Hildegard von Bingen (ca. 1098 - 1179), eine Pionierin für die Heilkräuter-Kunde in Deutschland, schwörte bereits im Mittelalter auf ihre heilende Wirkung.

Aus essbaren Pflanzen-Blüten werden allerdings nicht nur Blütensalate angerichtet, sie finden sich außerdem als geschmacksverbessernde Zutaten in Marzipan, Marmelade (Konfitüre), Schokolade oder Tee`s und in Speisen von vegetarischen Restaurants oder der Feinschmecker-Gastronomie.

 

Foto von weissen Bärlauch-Blüten
Bild: Bärlauchblüten (Allium ursinum) Anfang Mai in Oberbayern *

 

↑  Nach oben  ↑

 

2. Arten, Sorten, Beispiele

 

Die folgende Liste zeigt eine Auswahl von essbaren Pflanzen-Blüten, aus denen ein Blütensalat zubereitet werden kann:

 

  • Apfel (Apfelblüten)

  • Artischocke (Artischockenblüte)

  • Bärlauch (Bärlauchblüten)

  • Blumenkohl (Blumenkohlblüten)

  • Borretsch (Borretschblüten)

  • Brokkoli (Brokkoliblüten)

  • Brunnenkresse (Brunnenkresseblüten)

  • Chrysantheme (Chrysanthemen-Blüte)

  • Dahlien (Dahlienblüten)

  • Eisbegonien (Eisbegonienblüten)

  • Erika (Erikablüten)

  • Gänseblümchen (Gänseblümchen-Blüten)

  • Geranie (Geranienblüte)

  • Hibiskus (Hibiskusblüten)

  • Holunder (Holunderblüten)

  • Hornveilchen (Hornveilchen-Blüten)

  • Jasmin (Jasminblüten)

  • Kapern-Blüten (Kapernblüten)

  • Kapuzinerkresse (Kapuzinerkresse-Blüten)

  • Koriander (Korianderblüten)

 
  • Kornblumen (Kornblumenblüten)

  • Kürbis (Kürbisblüten)

  • Lavendel (Lavendelblüten)

  • Lilien (Lilienblüten)

  • Linden (Lindenblüten)

  • Löwenzahn (Löwenzahnblüten)

  • Malven (Malvenblüten)

  • Ringelblumen (Ringelblumenblüten)

  • Romanesco (Romanescoblüten)

  • Rosen (Rosen-Blüten, essbare Rosenblätter)

  • Rotklee (Rotkleeblüten)

  • Salbei (Salbeiblüten)

  • Schlüsselblumen (Schlüsselblumenblüten)

  • Schnittlauch (Schnittlauchblüten)

  • Stiefmütterchen (Stiefmütterchen-Blüten)

  • Thymian (Thymianblüten)

  • Veilchen (Veilchenblüten)

  • Vergissmeinnicht (Vergissmeinnicht-Blüten)

  • Zitronenbaum-Blüten (Zitronenblüten)

  • Zucchini-Blüten (Zucchiniblüten)

 

Die Blüten von Holunder, Echtem Jasmin, Lavendel, Ringelblume, Salbei und Schlüsselblume eignen sich auch für die Zubereitung von einem Blütentee.

Lavendelblüten und Zucchiniblüten sind seit Jahrhunderten in der italienischen, französischen und spanischen Küche sehr beliebte essbare Blüten.

 

Bild von violetten Schnittlauch-Blüten
Bild: Schnittlauchblüten (Allium schoenoprasum) *

 

↑  Nach oben  ↑

 

3. Hinweise zur Giftigkeit und zu Anbau

 

Wie bei allen essbaren Pflanzen sollte bei der Zubereitung von einem Blütensalat darauf geachtet werden, dass die in der Küche verwendeten Blüten vorher nicht mit Schadstoffen in Berührung kamen.

Besonders Blumen aus dem Blumenladen sind meistens nicht für einen Blumensalat geeignet, weil sie beim Anbau stark mit Kunstdünger gedüngt oder mit chemischen Pflanzenschutzmitteln behandelt wurden.

Eine größere Sicherheit gegen die Verunreinung von essbaren Blüten durch Herbizide und Pestizide bieten deshalb selbst gezogene Blütenpflanzen im Garten, für die man Saatgut und Samen beim Pflanzen-Versand oder in der Gärtnerei und im Gartencenter kaufen kann.

Zudem kann man essbare Blüten mittlerweile auch getrocknet beim spezialisierten Internet-Shop bestellen (z.B. Essbare Landschaften).

Wer Blüten in freier Natur selbst sammeln möchte, der sollte beachten, dass die Blütenpflanzen nicht an vielbefahrenen Strassen wachsen, wo sie einer größeren Feinstaub- und Schadstoffbelastung ausgesetzt sind.

Außerdem ist es unbedingt notwendig, daß man sich mit den für einen Blumensalat oder Blütensalat verwendeten Wildpflanzen sehr gut auskennt, weil die Blüten zahlreicher Bäume, Blumen, Kräuter und Sträucher giftig sind (→ vgl. Giftbäume, Giftblumen, Giftkräuter und Giftsträucher).

Nicht zu vergessen, dass essbare Blüten auch von Pflanzen stammen können, die unter Naturschutz stehen. So darf z.B. die Schlüsselblume nicht in freier Natur gesammelt werden, sondern nur, wenn sie im eigenen Garten angebaut wird.

Wer essbare Blumen- und Kräuter-Blüten auf dem Balkon oder Fensterbrett selbst ziehen möchte, der sollte idealerweise ungedüngte Blumenerde und ungebeiztes Saat- oder Pflanzgut aus biologischem Anbau kaufen.

 

Foto von einer violetten Artischockenblüte
Bild: Artischockenblüte (Cynara cardunculus, Syn. Cynara scolymus) *

 

↑  Nach oben  ↑

 

4. Zuordnung zu verschiedenen Pflanzen-Kategorien

 

Aus der Pflanzen-Liste weiter oben ergibt sich, dass für einen Blütensalat die essbaren Blüten der folgenden Pflanzen-Arten verwendet werden können, die in Deutschland, Österreich und der Schweiz natürlich vorkommen:

 

 

 

↑  Nach oben  ↑

 

5. Weitere Bilder und Detail-Fotos

 

Nachfolgend weitere Bilder von Pflanzen für Blütensalate mit Detail-Fotos der Blüten:

 

Foto einer geöffneten gelben Kapuzinerkressenblüte
Bild: Kapuzinerkressen-Blüte (Tropaeolum majus) im Juni, eine Arzneipflanze *

Foto von ungeöffneten weiss gestreiften dunkelgrünen oder lila farbenen und geöffneten blass-ultramarin-blauen Borretschblüten
Bild: Geöffnete und ungeöffnete Borretsch-Blüten (Borago officinalis) Ende Juni *

Foto von weissen Korianderblüten mit drei- bis fünfstrahligem, doppeldoldigem Blütenstand
Bild: Koriander-Blüten (Coriandrum sativum) mit drei- bis fünfstrahligem, doppeldoldigem Blütenstand im Juni *

Foto von einer gelben Löwenzahnblüte
Bild: Löwenzahnblüte (Taraxacum sect. Ruderalia) Ende Mai *

Foto einer blau-violetten Kornblumenblüte
Bild: Kornblumenblüte (Centaurea cyanus) Ende Juni *

Foto von einer violetten Blüte von einem Heilsalbei oder Echtem Salbei
Bild: Echte-Salbei/Heilsalbei-Blüte (Salvia officinalis) Ende Juni *

Foto von blass-violetten Lavendelblüten der Sorte Essence Purple
Bild: Lavendel-Blüten (Lavandula angustifolia 'Essence Purple') *

Foto von zwei  Ringelblumenblüten, eine orange von schräg oben fotografiert und eine  dunkelgelbe seitlich fotografiert
Bild: Ringelblumenblüten (Calendula officinalis) Ende Juni, eine Sommerblume und Körbchenblume

* Foto © Oliver Fries

↑  Nach oben  ↑

 

→ Zur Pflanzenwelt (Flora) in Deutschland mit Ideen für Gärtner (Hobbygärtner, Landschaftsgärtner)