Manna-Eschen (Blumeneschen, Schmuckeschen, Zwergeschen)
 

Vorkommen

Die Manna-Esche (botanisch: Fraxinus ornus) ist überwiegend in wärmeren Gebieten von Europa (Südeuropa, südliches Mitteleuropa) verbreitet und wird auch Blumenesche, Schmuckesche oder Zwergesche genannt.

In Mittel-Europa kommt die Manna-Esche (englisch: manna ash) am nördlichsten in Österreich natürlich vor (z.B. in Nordtirol, Osttirol und Kärnten) und ist in Deutschland z.B. in Weinbau-Gebieten von Baden-Württemberg und Bayern zu finden.

Die Manna-Esche bevorzugt trockene und warme Gegenden und so verwundert es nicht, dass sie in Italien (speziell in Mittelitalien) zu den am häufigsten vorkommenden Bäumen zählt.

Mannaeschen wachsen natürlich überwiegend in lichten und sonnigen Wäldern an trockenen Hängen.

In Parks oder im Garten werden sie als duftender Zierbaum und Blütenbaum gepflanzt.

Die Blüten der Manna-Eschen weisen im Unterschied zu anderen Eschenarten einen gänzlich anderen charakteristischen süsslichem Duft auf.

Zur Namensherkunft

Aus der Manna-Esche wird in den beiden italienischen Gemeinden Castelbuono und Pollina in der Region Sizilien der sog. Eschen-Manna gewonnen.

Bei der Manna-Herstellung wird zunächst die Rinde der Pflanze bis zum sog. Kambium angeritzt.

Der austretende klebrig-süße und sechswertig alkoholhaltige Saft der Manna-Eschen enthält Mannit.

Von jeher wurde Mannit medizinisch für die Zubereitung von Hustensaft oder auch als Abführmittel bei Verstopfung verwendet.

 

Foto von Stamm und Rinde einer Mannaesche mit austretendem Manna
Foto: Stamm und Rinde der Mannaesche mit austretendem Mannit, Foto: La Manna di Zabbra

Herkunft weiterer Namen

Aufgrund ihrer schönen, pyramidenförmigen und kleinen, weißen Blüten im April, die ein wenig an Blumen erinnern, wird die Mannaesche auch Blumenesche oder Schmuckesche gennant.

Ein weiterer Name, nämlich Zwergesche, ergibt sich aus der Wuchshöhe:

Im Unterschied zu ihrem Eschen-Geschwister wie der Gewöhnlichen Esche wächst die Mannaesche nur als kleiner oder mittelgroßer Baum mit einer Wuchshöhe von 6 bis 15 Meter.

 

Schaubild von einem blühenden Zweig einer Manna-Esche mit Einzeldarstellung von Blüte, Staubgefässen, Pollen, Fruchtknoten, Frucht und Samen in verschiedenen Grössen und Ansichten.
Schaubild: Blühender Zweig von einer Mannaesche (Fraxinus ornus) in Originalgröße mit einzelnen Bildern von: 1 Vergrösserte Blüte, 2 Vergrösserte Staubgefässe, 3 Vergrösserte Pollen, 4 Vergrösserter Stempel, 5 Vergrösserte Fruchtknoten im Längsschnitt, 6 Vergrösserte Fruchtknoten im Querschnitt, 7 Frucht in natürlicher Grösse, 8 Vergrösserte Frucht im Längsschnitt, 9 Samen in natürlicher Grösse, 10 Vergrösserte Samen im Längsschnitt, 11 und 12 Vergrösserte Samen im oberen und unteren Teil quer durchschnitten, Quelle: Köhler's Medizinal-Pflanzen (1887)

Verbreitete Sorten

Zu den in der Baumschule und im Pflanzenhandel verbreiteten Sorten der Manna-Esche (Blumenesche, Schmuckesche, Zwergesche) zählen:

 

  • Fraxinus ornus 'Anita': auffallende weisse Blütenrispen, rote Herbstfärbung, säulenförmig

  • Fraxinus ornus 'Louisa Lady': kleinere eiförmige und kugelförmige Baumkrone, gelbe Herbstfärbung

  • Fraxinus ornus 'Meczek': größere, kugelförmige Baumkrone, gelbes Herbstlaub

  • Fraxinus ornus 'Obelisk': Säulen-Blumenesche, schmaler Wuchs, säulenförmig, gelbe Herbstfärbung

 

↑  Nach oben  ↑