Langsam wachsende Hecken und Heckenpflanzen
 

Inhaltsverzeichnis

 

1. Definition

2a. Laubhecken

3. Vorteile und Nachteile

5. Weitere Bilder und Detail-Fotos

 

 

2. Arten, Sorten, Beispiele

2b. Nadelhecken

4. Tips zu Pflege, Pflanzen und Schneiden

 

1. Was sind langsam wachsende Hecken ? Eine Definition

 

Mit dem Begriff "langsam wachsende Hecken" werden in diesem Lexikon Hecken bezeichnet, die aus Heckenpflanzen bestehen, welche im Mittel einen Zuwachs pro Jahr von bis zu 30 cm aufweisen.

Zu beachten ist, dass eine Angabe zum Wachstum von Heckenpflanzen stets als Mittelwert zu verstehen ist, der abhängig von den Standort-Bedingungen im Garten wie z.B. Boden-Beschaffenheit, Klima- und Licht-Verhältnisse, benachbarte Pflanzen oder Schädlinge nach oben oder unten variieren kann.

Ein weiteres Merkmal von langsam wachsenden Gartenhecken ist, dass ihr Wachstum jedes Garten-Jahr relativ gleichmässig bis zum Erreichen der maximalen Heckenhöhe verläuft.

 

↑  Nach oben  ↑

 

2. Arten, Sorten, Beispiele

 

Die nachfolgende Liste enthält Heckensträucher für langsam wachsende Hecken (englisch: slow-growing hedges), wie sie auch in der Baumschule und Gärtnerei, vom Pflanzenversand oder im Gartencenter in Deutschland, Österreich und der Schweiz angeboten werden.

Unterschieden werden können nach der Blätterart sommergrüne und immergrüne Laubhecken mit Blättern sowie durchgehend immergrüne Nadelhecken mit Nadeln. In der Auflistung ist zu jeder Pflanze jeweils in Klammern der mittlere Zuwachs pro Jahr angegeben.

 

2a. Laubhecken

 

Mit den folgenden Heckenpflanzen kann eine langsam wachsende Laubhecke realisiert werden:

 

  • Buchsbaum (Buxus sempervirens): immergrün, auch ein Kleinbaum und Giftbaum (bis zu 20 cm)

  • Böschungsmyrthe (Lonicera pileata): immergrüne Hecke (bis zu 15 cm)

  • Faulbaum (Rhamnus frangula): die Rinde wird für Rindentees verwendet (bis zu 20 cm)

  • Rote Glanzmispel (Photinia fraseri): immergrün (20 bis 30 cm)

  • Hartriegel/Heckenkirsche (Cornus): auch Hornstrauch (20 bis 30 cm)

  • Heckenkirsche/Geißblatt (Lonicera): verschiedene wintergrüne Sorten (ca. 30 cm)

  • Hecken-Rose (Rosa corymbifera): auch Ebenstrauß-Rose, kaum Stacheln (15 bis 30 cm)

  • Echte Mehlbeere (Sorbus aria): wächst als mittelgroßer Baum und Großstrauch (20 bis 30 cm)

  • Pfaffenhütchen (Euonymus europaeus): auch Gewöhnlicher Spindelstrauch (15 bis 20 cm)

  • Gewöhnliche Schneebeere (Symphoricarpos albus): auch Knallerbsenstrauch (20 bis 30 cm)

  • Schwarzdorn (Prunus spinosa): auch Schlehe, Schlehdorn (ca. 30 cm, in jungen Jahren stärker)

  • Ohr-Weide (Salix aurita): auch Salbei-Weide (20 bis 30 cm)

  • Weißdorn (Crataegus): wächst auch als kleiner Laubbaum (15 bis 25 cm)

 

Zu beachten ist, dass einige der langsam wachsenden Heckenpflanzen zu den Giftpflanzen zählen und z.T. giftige Früchte oder Pflanzengifte aufweisen wie der Buchsbaum, Faulbaum und Lebensbaum oder das Gewöhnliche Pfaffenhütchen (Giftpflanze des Jahres 2006).

Alle anderen Heckenpflanzen sind bis auf Heckenrose, Ohrweide, Schwarzdorn und Weißdorn leicht giftig. Schwarzdorn und Weißdorn zählen auch zu den Arzneipflanzen bzw. Heilpflanzen.

 

Foto der weissen Früchte einer Gewöhnlichen Schneebeere
Bild: Gewöhnliche Schneebeere (Symphoricarpos albus)

 

↑  Nach oben  ↑

 

2b. Nadelhecken

 

Mit den folgenden Heckenpflanzen kann eine langsam wachsende Nadelhecke realisiert werden:

 

  • Europäische/Gemeine Eibe (Taxus baccata): alle Pflanzenteile giftig (bis 20 cm)

    Die Säulen-Eibe (Taxus x media 'Hillii') ergibt mit ca. 10-15 cm Zuwachs / Jahr eine speziell
    langsam wachsende Nadelhecke

  • Abendländischer Lebensbaum (Thuja occidentalis): immergrünes Nadelgehölz (20 bis 25 cm)

    Die Sorte Thuja occidentalis 'Smaragd' ergibt mit ca. 10 cm Zuwachs / Jahr eine speziell langsam
    wachsende Thuja-Nadelhecke, während der Lebensbaum 'Brabant' (Thuja occidentalis 'Brabant')
    mit bis zu 30 cm Zuwachs / Jahr zu den schnell wachsenden Thuja-Nadelhecken zählt

 

↑  Nach oben  ↑

 

3. Vorteile und Nachteile der langsam wachsende Hecke

 

Langsam wachsende Heckenpflanzen bieten den Vorteil, dass sie in den Folgejahren nach dem Pflanzen sehr pflegeleicht sind und seltener einen Form-Schnitt oder Rückschnitt erfordern als schnell wachsende Heckenpflanzen.

Dadurch müssen im Zeitablauf auch relativ wenige Äste und Zweige beim Schneiden der Heckenpflanzen abtransportiert und entsorgt werden.

Neben dem Vorteil der Pflegeleichtigkeit werden langsam wachsende Hecken auch dann gepflanzt, wenn ein Sichtschutz im Rahmen der Gartenarchitektur nicht gewünscht oder allgemein nicht notwendig ist. Denn es dauert relativ lange, bis aus den Sträuchern eine hohe und dichte Hecke gebildet wird.

Wer also einen schnellen und dauerhaften Sichtschutz im Garten benötigt, sollte besser schnellwachsende und immergrüne Pflanzen wie den Kirschlorbeer oder schneller wachsende Thujen-Sorten wie die Thuja occidentalis 'Brabant' für seine Gartenhecke auswählen.

 

 

↑  Nach oben  ↑

 

4. Tips zu Pflege, Pflanzen und Schneiden

 

Allgemeine Tipps zum Pflegen und Schneiden von langsam wachsenden Hecken finden sich auf der Hauptseite über Hecken im Kapitel zur → Schnittzeit, zur → Heckenpflege und zum → Heckenschnitt.

Allgemeine Tipps zum Pflanzen einer langsam wachsenden Gartenhecke finden sich auf der Hauptseite über Hecken im Kapitel zur → Pflanzzeit und zu → Pflanzabstand und rechtlichen Bestimmungen.

 

↑  Nach oben  ↑

 

5. Weitere Bilder und Detail-Fotos

 

Nachfolgend weitere Bilder von langsam wachsenden Hecken und Detail-Fotos von Früchten oder Blättern:

 

Foto der gelb-grün gefärbten Blätter von einem Gelblaubigen oder Tatarischen Hartriegel der Sorte Aurea
Bild: Tatarischer Hartriegel 'Aurea' (Cornus alba 'Aurea'), auch Weißer oder Gelblaubiger Hartriegel, bei München Mitte September, Foto: Mike Gallus

Foto der orange-roten Früchte vom Gemeinen Bocksdorn
Bild: Gemeiner Bocksdorn (Lycium barbarum)

 

↑  Nach oben  ↑

 

→ Zur Pflanzenwelt (Flora) in Deutschland mit Ideen für Gärtner (Hobbygärtner, Landschaftsgärtner)