Blütengemüse und Knospengemüse
 

Inhaltsverzeichnis

 

1. Definition

2. Arten, Sorten und Beispiele

2a. Im deutschsprachigen Raum anbaubar

2b. Exotisches Blüten-Gemüse

3. Inhaltsstoffe

4. Bedeutung in der Küche

5. Weitere Bilder und Detail-Fotos

 

1. Was ist Blütengemüse ? Eine Definition

 

Mit dem Begriff "Blütengemüse" (englisch: flowering vegetables) sind in diesem Lexikon Gemüse-Arten gemeint, deren Blüten, Blütenstände oder Knospen essbar sind.

Der Begriff "Blüten-Gemüse" stammt nicht aus der Botanik oder der Warenkunde, sondern aus der Umgangssprache und dem Lebensmittel-Handel.

Typischerweise haben sich bei Blütengemüse die Blüten der Pflanzen noch nicht geöffnet, wenn sie zum essen geeignet sind und geerntet werden.

Der Grund liegt darin, dass die meisten Blütengemüse sonst ihren aromatischen Geschmack verlieren, bitter werden und schwerer verdaulich sind. Gegessen wird also der noch nicht voll entwickelten Blütenstand.

Verzehrt man die Knospen einer Pflanze wie beim Blumenkohl, Brokkoli und Romanesco spricht man auch von Knospengemüse.

 

Foto von frischem Blumenkohl in einer Verkaufskiste in einem Bio-Supermarkt
Bild: Frischer Blumenkohl in einem Bio-Supermarkt *

 

↑  Nach oben  ↑

 

2. Arten, Sorten, Beispiele

 

Die nachfolgende Liste zeigt einige ausgewählte Blütengemüse- und Knospengemüse im Garten:

 

2a. In Deutschland, Österreich und der Schweiz anbaubar

 

  • Blumenkohl (Brassica oleracea var. botrytis): in Österreich auch Karfiol

  • Brokkoli (Brassica oleracea var. italica)

  • Romanesco (Brassica oleracea convar. botrytis var. botrytis)

  • Zucchiniblüte (Curcubita pepo subsp. pepo convar. giromontiina): in der Schweiz auch Zucchetti

 

Die Zucchini ist die Convarietät einer Unterart vom Gartenkürbis (Cucurbita pepo) und ein beliebtes Ziergemüse. In ausgereiftem Zustand zählt sie in der Küche zum → Fruchtgemüse.

Beim Blumenkohl, Brokkoli und Romanesco können nicht nur die Blüten gegessen werden, sondern auch die Blätter. Deshalb zählen sie auch zum → Blattgemüse bzw. zu den Blatt-Kohlarten.

 

↑  Nach oben  ↑

 

2b. Exotisches Blütengemüse

 

Die folgende Liste zeigt exotisches Blütengemüse- und Knospengemüse, das aus dem Mittelmeerraum und Südeuropa stammt und überwiegend dort angebaut wird:

 

  • Artischocken (Cynara cardunculus, Syn. Cynara scolymus)

  • Kaper / Riesenkaper (Capparis spinosa)

 

Die Artischocke ist ausschließlich als Blütengemüse zum Essen geeignet, während vom Kapern-Strauch die Blüten und die Blätter gegessen werden können.

So werden z.B. in Griechenland auf der Insel Rhodos und der Inselgruppe Santorin/Santorini sowie auf Zypern eingelegte Kapernblätter als einheimische Spezialität zubereitet.

Die Artischocke war die Arzneipflanze des Jahres 2003 in Deutschland.

 

 

↑  Nach oben  ↑

 

4. Inhaltsstoffe

 

Blütengemüse enthält viele gesunde Nährstoffe und bioaktive Inhaltsstoffe wie Mineralstoffe / Mineralien wie z.B. Calcium, Kalium und Magnesium oder Spurenelemente wie z.B. Eisen, Selen und Zink.

Ferner enthält es Vitamine wie z.B. Vitamin A, B, C und E oder sekundäre Pflanzenstoffe (Phytamine) wie z.B. Carotinoide, Flavonoide, Phenolsäuren, Phytosterine, Polyphenole und Polysaccharide.

Blütengemüse zählt allgemein zu den leicht verdaulichen Speisen. Kohlsorten wie Blumenkohl, Brokkoli und Romanesco können allerdings bei empfindlichen Menschen und Zubereitung mit sehr fettreichen Soßen oder ohne Gewürze wie Fenchel und Kümmel zu Blähungen oder Völlegefühl führen.

 

↑  Nach oben  ↑

 

5. Bedeutung in der Küche und typische Rezepte

 

Blütengemüse kann in der Küche auf vielerlei Art zubereitet werden. Im nachfolgenden werden einige typische Rezepte vorgestellt:

Blumenkohl und seine italienische Variante Romanesco werden in der Küche überwiegend gekocht, mit Käse überbacken und mit Butter oder Soßen wie z.B. Holländischer Soße (Sauce hollandaise) und Béchamelsauce (Milchsoße) zubereitet.

Brokkoli wird gegart oder gekocht und als Beilage zu anderen Gerichten oder alleine mit Butter, Soße oder geschmolzenem Käse zubereitet.

Weibliche, gefüllte Zucchiniblüten (französisch: Fleurs de courgettes farcies) sind in der gehobenen Küche eine Delikatesse und werden in der Friteuse oder im Backofen z.B. mit Frischkäse, Mozarella oder Fleisch zubereitet.

Die eingelegten Blütenknospen vom Kapern-Strauch werden gerne in Rezepten beim Kochen verwendet. So z.B. als Beilage oder Zutat in Remouladen, Saucen, Salaten, Tatar oder in Deutschland für die "Königsberger Klopse".

Artischocken-Blüten werden frittiert, gebraten, gagart oder gekocht und sind in der italienischen bzw. mediterranen Küche in Öl eingelegt ein beliebter Bestandteil von Vorspeisen (Antipasti).

Aus Blumenkohl-Blüten, Brokkoli-Blüten und Zucchini-Blüten kann z.B. ein Salat/Blütensalat zubereitet werden.

Ungeachtet dessen sind Blüten-Gemüse und Knospen-Gemüse eher ein Nischenprodukt unter allen Gemüse-Sorten und -Arten im Rezept- und Küchen-Bereich.

 

↑  Nach oben  ↑

 

6. Weitere Bilder und Detail-Fotos

 

Nachfolgend weitere Bilder von Blütengemüse und Detail-Fotos:

 

Foto von zwei Artischocken, die in einem silbernen Kochtopf zusammen mit zwei geschälten Knoblauch-Zehen gekocht werden
Bild: Artischocken (Cynara cardunculus) beim Kochen mit zwei geschälten Knoblauch-Zehen

Bild von einigen dunkelgrünen Kapern auf einem rot-weiss gemustertem Porzellanteller
Bild: Früchte des Kapern-Strauchs (Capparis spinosa) *

Bild von frischem Brokkoli in einer Verkaufskiste in einem Bio-Supermarkt
Foto: Frischer Brokkoli in einem Bio-Supermarkt *

Bild von einem grünen Romanesco mit Fibonacci-Spiralen und fraktalen Strukturen
Foto: Romanesco (Brassica oleracea convar. botrytis var. botrytis)

Bild von einer Zucchini-Pflanze mit einer halb geöffneten orangen Blüte und zwei verblühten weissen Blüten
Foto: Zucchiniblüten (Curcubita pepo subsp. pepo convar. giromontiina)

* Foto © Oliver Fries

↑  Nach oben  ↑

 

→ Zur Pflanzenwelt (Flora) in Deutschland mit Ideen für Gärtner (Hobbygärtner, Landschaftsgärtner)