Vogelsträucher - Sträucher für heimische Gartenvögel
 

Was sind Vogelsträucher ?

 

Mit dem Begriff "Vogelstrauch" sind in diesem Lexikon Sträucher im Garten gemeint, die speziell für Vögel als

 

  • Lebensraum (Nistplatz, Nisthilfe, Ruheplatz und Schutzraum gegen natürliche Feinde) oder
     
  • Nahrungsquelle (Blüten, Früchte, Knospen sowie dort lebende Insekten und Raupen)

 

dienen.

Wer im Frühjahr, Sommer und Herbst möglichst viele und verschiedene heimische Vögel in seinem Garten haben möchte, sollte deshalb neben ausgewählten Bäumen auch geeignete Büsche und Sträucher pflanzen.

Denn nicht nur Bäume sind für Vögel als Pflanzen von Bedeutung, sondern auch Sträucher, in denen sich Insekten oder Schmetterlinge und deren Raupen niederlassen, die von Vögeln gefressen werden und sie in den Garten locken.

Als Sträucher für Vögel eignen sich besonders viele Obst- und Wildsträucher mit Dornen oder spitzen Blättern, die den Vögeln Deckung und Schutz vor natürlichen Feinden und Angreifern wie Katzen, Marder oder Raub-Vögel bieten (vgl. auch Informationen zur → Dornenhecke).

 

Foto von einem Spatz auf der Garten-Wiese
Bild: Ein Spatz (Passer domesticus) auf der Garten-Wiese, Vogel des Jahres 2002

 

↑  Nach oben  ↑

 

Arten, Sorten, Beispiele

 

Die nachfolgende Liste enthält eine Übersicht für Vogelsträucher, die sich besonders dazu eignen, Vögel in den heimischen Garten zu locken.

Dabei handelt es sich überwiegend um heimische Wildsträucher, von denen viele durch ihre sehr schönen Blüten auch zu den Blütensträuchern zählen:

 

  • Gemeine/Gewöhnliche Berberitze (Berberis vulgaris): auch Sauerdorn

  • Echte Brombeere (Rubus fruticosus): benötigt als Kletterpflanze eine Kletterhilfe

  • Faulbaum (Rhamnus frangula): enthält Pflanzengifte

  • Gewöhnliche Felsenbirne (Amelanchier ovalis): auch Felsenmispel

  • Feuerdorn (Pyracantha): immergrün

  • Blutroter/Roter Hartriegel (Cornus sanguinea): auch Hundsbeere

  • Haselnuss/Gemeine Hasel (Corylus avellana): ein Nussstrauch, wächst auch als Nussbaum

  • Rote Heckenkirsche (Lonicera xylosteum): auch Gewöhnliche Heckenkirsche

  • Heidelbeere (Vaccinium myrtillus): auch Blaubeere, Schwarzbeere oder Wildbeere

  • Himbeere (Rubus idaeus): auch Waldhimbeere

  • Roter Holunder (Sambucus racemosa): auch Berg- oder Trauben-Holunder

  • Schwarzer Holunder (Sambucus nigra): schnellwachsend

  • Hundsrose/Hunds-Rose (Rosa canina): auch Heckenrose

  • Alpen-Johannisbeere (Ribes alpinum): ohne Dornen

  • Blutrote Johannisbeere (Ribes sanguineum): auch Blut-Johannisbeere

  • Rote Johannisbeere (Ribes rubrum): auch Garten-Johannisbeere

  • Schwarze Johannisbeere (Ribes nigrum)

  • Kornelkirsche (Cornus mas): auch Herlitze

  • Kreuzdorn (Rhamnus catharticus): auch Purgier-Kreuzdorn

  • Gemeiner/Gewöhnlicher Liguster (Ligustrum vulgare)

  • Pfaffenhütchen (Eunymus europaea): Sträucher sind giftig, Giftpflanze des Jahres 2006

  • Sanddorn (Hippophae rhamnoides)

  • Schlehe (Prunus spinosa): auch Schwarzdorn, Schlehendorn oder Schlehdorn

  • Gewöhnlicher Schneeball (Viburnum opulus)

  • Wolliger Schneeball (Viburnum lantana)

  • Stachelbeere (Ribes uva-crispa)

  • Stechpalme (Ilex aquifolium)

  • Strauchkronwicke (Coronilla emerus): auch Strauchwicke

  • Gemeiner Wacholder (Juniperus communis): Nadelgehölz mit stechend spitzen Nadeln statt Dornen

  • Eingriffliger Weißdorn (Crataegus monogyna): ein Heilkraut und Heilpflanze des Jahres 1990

 

↑  Nach oben  ↑

 

Foto von einer Kohlmeise und einem Buntspecht
Bild: Kohlmeise (Parus major) und Buntspecht (Dendrocopos major), Vogel des Jahres 1997

 

Die meisten der genannten Sträucher für Vögel eignen sich auch zum Anlegen einer Vogelhecke. In einem vogel-freundlichen Garten sind dabei Sträucher mit Früchten (Fruchtsträucher) besonders für fruchtfressende Vogelarten wichtig.

Dabei ist zu beachten, dass z.B. Faulbaum oder Pfaffenhütchen giftige Früchte tragen und zu den Giftpflanzen zählen. Die meisten der genannten Sträucher für Vögel tragen aber für den Menschen essbare Früchte und zählen zu den Obststräuchern und z.T. auch zu den Arzneipflanzen.

Brombeeren, Heidelbeeren, Himbeeren und Johannisbeeren eignen sich je nach Pflanze außerdem als Teekräuter für die Zubereitung von einem Blättertee, Blütentee, Früchtetee oder Rindentee.

 

↑  Nach oben  ↑

 

Ergänzende Vogelschutz-Gehölze

 

In einem Garten für Vögel können die oben genannten Vogelsträucher ergänzt werden durch die schnell wachsende Vogelbeere oder Eberesche (Sorbus aucuparia), deren Stockausschläge auch als Großstrauch wachsen.

Neben dem Schwarzen Holunder und dem Traubenholunder ist die Vogelbeere eine der beliebtesten heimischen Sträucher für Vögel wie z.B. Drosseln, Gimpel, Grünspecht, Kleiber, Mönchsgrasmücke oder Rotkehlchen.

Mehr als 60 verschiedene Vogel-Arten nutzen die Vogelbeere zum Nisten oder ihre Früchte als Nahrung, deshalb wurde sie früher auch zum Vögel-Fangen verwendet.

Die schnellwachsend Vogel-Kirsche (Prunus avium), ein mittelgroßer Baum und Baum des Jahres 2010, wird ebenfalls von vielen Vögeln bevorzugt.

Auch für die meisten Säugetiere ist die Vogelbeere neben Holzapfel und Haselnuss ein Strauch erster Wahl.

Generell sollte in einem Garten für Vögel auf die meisten chemischen Pflanzenschutzmittel verzichtet werden, da diese giftig für Vögel sein können.

 

↑  Nach oben  ↑

 

Weitere Bilder/Fotos heimischer Gartenvögel

 

Foto von einem jungen Rotkehlchen
Foto: Junges Rotkehlchen (Erithacus rubecula), Vogel des Jahres 1992

 

Foto einer Amsel oder Schwarzdrossel im Unterholz
Foto: Amsel/Schwarzdrossel (Turdus merula) im Unterholz

 

Foto von einem Haussperling auf einem Kiesweg im Garten
Foto: Haussperling (Passer domesticus) auf einem Kiesweg im Garten

 

Weitere Vogel-Aufnahmen

 

↑  Nach oben  ↑

 

→ Zur Pflanzenwelt (Flora) in Deutschland mit Ideen für Gärtner (Hobbygärtner, Landschaftsgärtner)